Rotierende Warmluftbürste: Die besten Geräte und Anwendung

Rotierende Warmluftbürste: Die besten Geräte im Vergleich und ihre Anwendung

Du liebst den beliebten Blowout-Look und willst ihn schnell und einfach nachstylen? Da kann dir eine rotierende Warmluftbürste helfen. Die besten Geräte und eine Styling-Anleitung hier.

Hast du auch schon mal versucht, deine Haare zu föhnen und gleichzeitig mit einer Rundbürste zu stylen? Ganz schön schwer, oder? Wie praktisch wäre es, wenn wir mal kurz sechs weitere Arme wie ein Oktopus hätten. Doch leider haben wir nur die zwei und die reichen eben manchmal nicht aus, wenn man sich die Haare gleichzeitig föhnen und stylen will. Dafür gibt es eine Lösung: die rotierende Warmluftbürste. Wie sie funktioniert und welche Warmluftbürsten die besten sind, verraten wir dir hier.

So funktioniert eine rotierende Warmluftbürste

Eine Warmluftbürste vereint Föhn und Rundbürste und ist dadurch ein sehr praktisches Stylingtool für die Haare. Bei dem Gerät handelt es sich quasi um eine elektrische Haarbürste, aus der warme Luft strömt, die die Haare gleichzeitig trocknet und in Form stylt. Viele Warmluftbürsten haben mehrere Aufsätze. Ein Rundbürstenaufsatz gehört zur Standardausstattung. Diesen gibt es meist in unterschiedlichen Durchmessern. Manche Geräte kommen auch mit Aufsätzen zum Föhnen und Glätten der Haare.

Warmluftbürsten gibt es als statische Version oder als rotierende Geräte. Bei den rotierenden Warmluftbürsten dreht sich der Bürstenkopf, sodass die Haare ganz leicht aufgerollt werden können. Das entlastet die Arme und macht das Styling der Haare noch einfacher. 

Dafür eignet sich eine rotierende Warmluftbürste

Mit einer rotierenden Warmluftbürste kannst du den beliebten Blowout-Look, der gerade überall total angesagt ist, ganz einfach zu Hause nachstylen. Die Föhnbürste kreiert viel Volumen am Haaransatz und ordentlich Schwung in den Längen. Kommt dir der Hairstyle vielleicht bekannt vor? Influencerin Matilda Djerf ist das aktuell wohl bekannteste Haarvorbild für viele, denn sie hat den effortless Blowout-Look perfekt gemeistert.

Mit einer rotierenden Warmluftbürste ist es gar nicht schwer, den Look nachzustylen. Dank der Rotierfunktion übernimmt die Bürste die Arbeit für dich. So ist sie perfekt für alle Anfänger und Anfängerinnen geeignet, die sich schnell und ohne viel Aufwand den beliebten Matilda-Djerf-Look frisieren wollen. Sie eignet sich im Grunde für jeden Haartyp und sogar dünnes und feines Haar kann mit der Föhnbürste mehr Volumen und Struktur bekommen.

Die 3 besten rotierenden Warmluftbürsten im Vergleich

Wir haben uns mal etwas genauer umgeschaut und stellen dir hier die drei besten rotierenden Warmluftbürsten vor. Wie sie abschneiden und welche Funktionen sie haben, erfährst du hier.

Platz 1: Remington Keratin Protect rotierende Warmluftbürste

Die rotierende Warmluftbürste von Remington (hier bei Amazon 🛒)ist der Bestseller auf Amazon und überzeugt auf ganzer Linie mit 4,4 von 5 Sternen bei über 62.000 Bewertungen. Sie kommt mit drei Aufsätzen, weshalb sich gleich mehrere Styles mit der Föhnbüste kreieren lassen. 

Remington rotierende Warmluftbürste
© Amazon
Remington rotierende Warmluftbürste, ca. 40 Euro hier bei Amazon 🛒
  • Leistung: 1000 Watt
  • Beschichtung: Hochwertige Keramik-Beschichtung angereichert mit Keratin und Mandelöl
  • Funktionen: Rotierend im Rechts- und Linkslauf in zwei kombinierten Temperatur- und Gebläsestufen inklusive Abkühlstufe
  • Zubehör: Zwei Rundbürsten-Aufsätze in unterschiedlichen Durchmessern (40 mm und 50 mm) und ein Haarbooster-Aufsatz für mehr Volumen am Ansatz sowie zwei Haarspangen

Platz 2: BaByliss AS200E rotierende Warmluftbürste

Dicht hinter der Remington Warmluftbürste ist die Stylingbürste von BaByliss (hier bei Amazon 🛒). Sie bekommt 4,2 von 5 Sternen bei über 7.000 Bewertungen auf Amazon. Mit ihr kannst du deine Haare nicht nur rund föhnen, sondern sie auch dank des Glättaufsatzes glätten. 

BaByliss rotierende Warmluftbürste
© Amazon
BaByliss rotierende Warmluftbürste, ca. 52 Euro hier bei Amazon 🛒
  • Leistung: 1000 Watt
  • Beschichtung: Hochwertige Keramik-Beschichtung mit Ionen-Technologie
  • Funktionen: Zwei kombinierte Temperatur- und Geschwindigkeitsstufen
  • Zubehör: Ein rotierender Rundbürstenaufsatz (50 mm Durchmesser), ein Rundbürstenaufsatz ohne Rotierfunktion (20 mm Durchmesser), ein zweireihiger Glättaufsatz und ein Föhnaufsatz

Platz 3: Rowenta Premium Care Brush Activ rotierende Warmluftbürste

Gleichauf mit der BaByliss Warmluftbürste ist der Styler von Rowenta (hier bei Amazon 🛒). Er erhält ebenfalls 4,2 von 5 Sternen bei über 8.000 Bewertungen. Hier hast du jedoch weniger Zubehör, denn die Warmluftbürste kommt mit nur zwei Rundbürstenaufsätzen in unterschiedlichen Durchmessern. 

Rowenta rotierende Warmluftbürste
© Amazon
Rowenta rotierende Warmluftbürste, ca. 42 Euro hier bei Amazon 🛒
  • Leistung: 1000 Watt
  • Beschichtung: Hochwertige Kaschmir-Keratin-Beschichtung angereichert mit Arganöl und mit Ionen-Technologie
  • Funktionen: Rotierend im Rechts- und Linkslauf in zwei kombinierten Temperatur- und Geschwindigkeitsstufen inklusive Abkühlstufe
  • Zubehör: Ein großer rotierender Rundbürstenaufsatz (50 mm Durchmesser) und ein kleinerer rotierender Rundbürstenaufsatz (40 mm Durchmesser)

Das könnte dich auch interessieren: Warmluftbürste: Die besten Modelle im Test

Auf diese Kriterien solltest du beim Kauf achten

Willst du dir eine Warmluftbürste zulegen, gibt es einige Kaufkriterien, auf die du achten solltest. Wir verraten dir die wichtigsten Faktoren:

  • Setze am besten auf Bürsten mit Borsten aus Naturhaar oder Synthetikborsten. In Drahtborsten verheddern sich die Haare relativ schnell. Hast du sehr langes und dickes Haar, kannst du auch Kombinationsborsten mit Nylonstiften verwenden.
  • Am besten sollte deine Warmluftbürste mehrere Temperaturstufen haben. Auch verschiedene Geschwindigkeit- bzw. Gebläsestufen sind sinnvoll. Wichtig ist auch die Kältestufe zum Fixieren der Haare.
  • Hat deine Warmluftbürste eine Ionen-Technologie, dann hilft sie gegen statische Aufladung der Haare. Die Haare fliegen weniger und sehen geschmeidiger aus.
  • Sinnvoll ist es auch, eine Warmluftbürste mit wechselbaren Aufsätzen zu wählen. So kannst du unterschiedliche Looks mit nur einem Gerät kreieren.
  • Eine gute Warmluftbürste hat eine hochwertige Keratin-Beschichtung. Diese sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Hitze, sodass die Haare nicht so stark beschädigt werden.

Rotierende vs. statische Warmluftbürste: Der Unterschied

Auf dem Markt gibt es sowohl Warmluftbürsten, die rotieren, als auch klassische statische Föhnbürsten. Doch welche sind besser? Beide Tools haben sowohl einige Vor- als auch Nachteile. Die rotierende Warmluftbürste sorgt für ein schnelleres Styling als die statische Warmluftbürste. Plus: Sie nimmt dir einiges an Arbeit ab und ist deutlich weniger anstrengend, da du die Bürste nicht selber ständig eindrehen musst. Der Nachteil: Passt du nicht richtig auf, können sich die Haare schnell in den Borsten verheddern. 

Das passiert dir bei einer statischen Warmluftbürste nicht so schnell. Die Anwendung ist vielleicht etwas anstrengender, doch du hast mehr Kontrolle über das Gerät und kannst es so verwenden, wie du willst. Am Ende ist es dir überlassen, ob du dich für die rotierende oder statische Version entscheidest.

Anwendung: So stylst du deine Haare mit einer rotierenden Warmluftbürste

Das Styling der Haare mit einer rotierenden Warmluftbürste ist gar nicht schwer. Was du dabei beachten solltest und wie du Schritt für Schritt vorgehst, erklären wir dir hier.

  1. Gib nach dem Waschen einen Hitzeschutz ins Haar. Dieser schützt die Haare vor der Hitze und beugt so Schäden vor. Auch eine Leave-in-Pflege macht Sinn, um den Haaren Feuchtigkeit zu spenden und so Frizz und fliegenden Haaren vorzubeugen.
  2. Föhne deine Haare mit einem herkömmlichen Föhn oder dem Föhn-Aufsatz deiner Warmluftbürste, bis die Haare etwa zu 80 Prozent trocken sind. Sind sie klitschnass, dauert es sehr lange, bis sie mit der Warmluftbürste trocken werden.
  3. Teile deine Haare dann mithilfe von Spangen in mehrere Partien ab. Arbeite dich mit der Warmluftbürste Strähne für Strähne vor und achte darauf, nicht zu dicke Strähnen zu verwenden.
  4. Für viel Volumen am Ansatz setzt du die Bürste direkt am Haaransatz unter der Strähne an und hältst sie hier einige Sekunden lang, während sie rotiert. Dann fährst du mit der rotierenden Bürste die Strähne entlang bis zu den Spitzen. Das kannst du mehrmals wiederholen, bis die Haare komplett trocken sind.
  5. Für viel Schwung und Wellen im Haar, kannst du die Strähne danach komplett auf die Rundbürste aufrollen lassen. Bist du am Haaransatz angekommen, stellst du die Kaltstufe ein oder schaltest das Gerät aus und wartest einige Sekunden. Die Strähne kühlt so auf der Rundbürste aus und behält dadurch länger ihre Form.
  6. Alternativ kannst du die Strähnen im Anschluss auch noch auf Lockenwickler wickeln und mindestens eine halbe Stunde auf den Wicklern auskühlen lassen. 
  7. Hast du alle Haare gestylt und auskühlen lassen, kannst du noch etwas Haaröl, Haarspray oder ein Stylingprodukt deiner Wahl in die Haare geben.

In diesem Video zeigt dir Jolie Redakteurin Silky noch mal genau, wie du deine Warmluftbürste verwenden kannst, um den traumhaften Blowout-Look zu kreieren:

Auch interessant:

Verwendete Quellenamazon.de, instagram.de

Warmluftbürste Test
Du bist auf der Suche nach einer neuen Warmluftbürste? Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf achten musst und stellen dir die Testsieger sowie unsere Redaktionslieblinge vor. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...