Trockene Haut: Gründe, warum eure Haut im Winter trocken ist

5 versteckte Gründe, warum eure Haut im Winter WIRKLICH so trocken ist

Am leichtesten ist es, unsere trockene Haut auf die winterlichen Temperaturen zu schieben. Doch meist liegt die Ursache gar nicht darin. Wir klären euch auf.

Gründe für trockene Haut im Winter
© PexelsDie folgenden Fehler sorgen im Winter wirklich für eine trockene Haut.

Wenn euer Hautdurst trotz Feuchtigkeitscreme und Masken unstillbar ist, könnte die Trockenheit an einer dieser 5 Dinge liegen:

1. Ihr esst zu wenig Obst

Bei kaltem Wetter sehnen wir uns nach warmen Speisen wie Suppen, Nudeln und Eintöpfen. Zum Frühstück löffeln wir dann statt einem Joghurt mit Früchten lieber eine Portion Porridge und vernachlässigen unsere wichtige Portion Obst des Tages. Vitamin C zum Beispiel hilft bei der Bildung von Kollagen und das lässt unsere Haut prall und straff aussehen. Snackt also am Nachmittag mal eine Mandarine, statt einem Lebkuchen. Eure trockene Haut könnte sich schnell wieder in eine rosige verwandeln!

2. Ihr trinkt zu wenig Wasser

„Um wirklich optimal hydriert zu sein, sollte ein Mensch pro Tag circa zwei bis 3 Liter Wasser trinken“, bestätigt Dr. Michael Barnish. Dazu zählt kein Tee, Kaffee, Saft oder Alkohol. Reines Wasser verleiht eurer Haut einen gesunden Look.

3. Eure Winterkleidung ist nicht sauber

Dabei geht es um Schals, Hüte und Mützen. Wann habt ihr zuletzt euren Schal gewaschen oder die Beanie, die euer halbes Gesicht bedeckt? Diese Materialien können Bakterien in euer Gesicht schleusen, wenn ihr sie nicht regelmäßig wascht.

4. Ihr wendet keine Gesichtsmasken an

Feuchtigkeitsspendene Gesichtsmasken sind das A und O im Winter. Durch den Temperaturwechsel zwischen warmer, trockener Heizungsluft und Kälte verliert die Haut automatisch an Feuchtigkeit. Eine wöchentliche Dead Sea Mud Mask mit Aloe Vera und Vitamin E von soul & sanity für ca. 15 Euro befreit die Haut von Unreinheiten und pflegt sie dank Vitamin E und Aloe Vera seidenweich. Ein echter Geheimtipp!

5. Ihr tragt zu reichhaltige Feuchtigkeitscremes auf

Viele von uns behandeln trockene Haut mit der schwersten Feuchtigkeitscreme, die sie finden können. Dr. Rekha Tailor, Ärztliche Direktorin der Health & Aesthetics Clinic, warnt jedoch davor: "Dicke und fettige Feuchtigkeitscremes können die Barrierefunktion der Haut schwächen und die natürliche Funktion der Selbsthydratation der Haut verändern. Die Haut wird abhängig von der Verwendung von Feuchtigkeitscremes und ist daher nicht in der Lage, sich selbst zu regulieren.“

Wenn eure Haut nachts spannt und sich trocken anfühlt, solltet ihr, statt zu einem Moisturizer, zu einem Hagebutten-Öl von SatinNaturel für ca. 15 Euro greifen. HIER haben wir bereits ausführlich über die Anwendung berichtet.

hagebuttenöl
Hagebutte soll gut für unsere Haut sein? Oh ja! Und zwar in Form von Hagebuttenöl. Wie genau das Wundermittel wirkt? Seid gespannt! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...