Schaumfestiger: Diese Vorteile bringt der Haarschaum mit sich

Schaumfestiger: Diese Vorteile bringt der Haarschaum mit sich

Schaumfestiger sind etwas in Vergessenheit geraten. Welche Vorteile der Haarschaum mit sich bringt und für welche Haartypen das Stylingprodukt zu empfehlen ist, liest du hier.

Schaumfestiger in die Haare geben
© iStock
Welche Vorteile hat der Schaumfestiger? 

Schaumfestiger haben ein eingestaubtes Image. Mit dem Stylingprodukt verbinden viele noch die voluminöse Föhnfrisur aus den 80er-Jahren. Dabei hat der Haarschaum oder auch Schaumfestiger genannt, viele Vorteile für die eigenen Haare. Wie du deine Haare am besten mit einem Schaumfestiger stylst und für welche Haartypen sich der Schaumfestiger besonders gut eignet, lösen wir jetzt auf.

Für welche Haartypen eignet sich der Haarschaum?

Heutzutage können wir mit einem Haarprodukt ziemlich viel erreichen. Der Haarschaum vereint mehrere Wünsche: Hitzeschutz, Volumen und Locken. Das Stylingprodukt ist ein wahrer Alleskönner. Die Mousse hat verschiedene Vorteile und ist für alle Haartypen geeignet. Je nach Bedürfnis und Beschaffenheit der Haarstruktur kann der Schaumfestiger beim Styling ein großer Helfer sein. Welcher Haartyp wie vom Schaumfestiger profitiert, siehst du hier in der Übersicht.

  1. Anwendung für normale Haare: Ein klassischer Schaumfestiger eignet sich für normale Haare. Wenn du normale Haare hast, kannst du dich in der Drogerie ziemlich frei austoben und dir einen Schaumfestiger aussuchen, der dir am besten zuspricht.
  2. Anwendung bei feinen Haaren: Wenn du feine Haare hast, weißt du sicherlich, dass nicht jedes Haarstyling-Produkt die Bedürfnisse erfüllen kann. Feine Haare brauchen eine besondere Haarpflege. Auch beim Styling musst du dich auf Produkte konzentrieren, die deine Haare nicht zusätzlich erschweren und platt aussehen lassen. Wenn du einen Schaumfestiger suchst, der dir mehr Volumen in das dünne Haar zaubert, solltest du darauf achten, dass der Haarschaum auch für feine Haare geeignet ist. Denn je stärker der Schaumfestiger ist, desto leichter kann er die Längen deiner feinen Haare beschweren.
  3. Anwendung bei Locken: Lockige Haare profitieren von einem Schaumfestiger allemal. Wenn du dir für deine Naturlocken Halt definierte, glänzende Locken wünscht, fährst du mit einem Haarschaum ziemlich gut. Auch Beach Waves bekommen einen festen Halt, sodass die Struktur der einzelnen Löckchen nicht verloren geht. Hier musst du beim Kauf nach einem Haarschaum schauen, der extra für Locken geeignet ist. Deine Locken werden zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgt und erhalten einen schönen Glanz. Hitze- und UV-Schutz inklusive!
  4. Anwendung bei glattem Haar: Glatte Haare, die vor allem etwas länger sind, erhalten durch den Schaumfestiger eine kleine Extraportion Pflege. Durch die Inhaltsstoffe des Haarschaums werden die Haare vor dem Austrocknen geschützt, mit Feuchtigkeit und mit einem Glanz-finish versorgt. So bleibt das glatte Haar geschmeidig und vor Spliss verschont.
  5. Richtige Haarprodukte für coloriertes Haar: Gefärbte Haare sind bereits nach der Coloration extrem strapaziert. Die Lipidschicht der Haare ist angegriffen und ist also schnell angreifbar. Umso wichtiger ist es also, das colorierte Haar zu schützen und von weiteren äußeren Einflüssen fernzuhalten. 

Schaumfestiger richtig anwenden: So geht‘s

Beim Schaumfestiger ist es ganz wichtig, die richtige Menge zu beachten. Wenn du zu viel Schaumfestiger in deine Haare einarbeitest, kann das Ergebnis nicht zufriedenstellend aussehen. So gehst du am besten vor:

  • Wie viel Schaumfestiger? Walnussgroße Menge auf die Hand geben und mit beiden Händen in die Haare einarbeiten. Je nach Haarbeschaffenheit reicht auch schon eine geringere Menge vom Produkt aus. Denk daran: Bei lockigen Haaren kann zu viel Haarschaum deine Haare beschweren. Auch feine Haare sollten mit einer kleinen Menge des Frisierschaums gestylt werden.
  • Richtig einarbeiten: Das Auftragen mit dem Schaumfestiger gelingt dir besser, wenn du dafür einen Kamm verwendest. Das ist aber alles Geschmackssache. Manchmal geht es schneller, wenn du bei nassen Haaren den Schaumfestiger mit deinen Händen einarbeitest.
  • Schaumfestiger bei nassen und bei handtuchtrockenen Haaren anwenden: Da der Schaumfestiger einen eingestaubten Ruf hat, ist es auch kein Wunder, dass der Mythos um das nasse Haar immer noch besteht. Wer denkt, dass ein Schaumfestiger nur in nasses Haar eingearbeitet werden kann, der irrt. Auch bei handtuchtrockenem Haar lässt sich der Schaum gut zum Stylen verwenden. Der Unterschied ist einzig und allein der, dass der Schaum auf nassem Haar mehr Volumen in die Frisur zaubert. Gibst du den Schaumfestiger auf dein handtuchtrockenes Haar, so verleiht der Schaum mehr Griffigkeit und Struktur.
  • Trick für mehr Volumen: Um mehr Volumen in deine Haare zu zaubern, brauchst du nur einen ganz einfachen Trick anzuwenden: Gebe den Schaumfestiger in die Längen, aber niemals bis an den Haaransatz, sonst fetten deine Haare schnell nach. Anschließend föhnst du deine Haare über Kopf – et voila!

Diese Haarprodukte können wir dir empfehlen:

Frisur mit Locken zaubern: Das kann der Schaumfestiger

Du wünschst dir mehr Locken oder hast bereits lockiges Haar, was du aber mit einem Schaumfestiger definieren möchtest? Dann hast du zwei Möglichkeiten:

  • Locken definieren: Wenn du bereits mit Naturlocken gesegnet bist, kannst du den Schaumfestiger dafür verwenden, um deine einzelnen Löckchen zu definieren. Gebe in deine nassen Haare etwas Schaumfestiger in dein Haar. Knete die Mousse bis in die Spitzen ein und schnapp dir einen Diffusor. Föhne deine Haare am besten über Kopf mit dem Diffusor und du wirst sehen, welche Wirkung das haben wird. Deine Locken erstrahlen im neuen Glanz und scheinen viel definierter. Wenn du keinen Diffusor hast, kannst du deine Haare auch einfach an der Luft trocknen lassen.
  • Glatte Haare in eine Lockenpracht verwandeln: Auch glatte Haare können mithilfe eines Schaumfestigers in eine schöne lockige Mähne geformt werden. Dafür verwendest du deinen Schaumfestiger, den du in deinen Haaren trocknen lässt. Danach teilst du deine Haare in einzelne Partien ein und drehst Strähne für Strähne auf Lockenwickler ein. Föhne sie ein wenig an und löse die Strähnen erst vom Lockenwickler, wenn deine Haare wieder ausgekühlt sind. Zum Schluss kannst du entweder mit deinen Fingern vorsichtig durch die Strähnen fahren oder du schnappst dir einen großzackigen Kamm. Und fertig ist deine Locken-Frisur! So kriegst du übrigens Locken ohne Hitze hin. 

Was macht den Schaumfestiger so besonders?

Der Haarschaum oder Schaumfestiger ist ein besonderes Stylingprodukt, weil es sich so vielseitig einsetzen und mit anderen Haarprodukten kombinieren lässt.

  • Für jeden Haartypen ist ein passender Haarschaum dabei, der sich an die Haarbeschaffenheit anpasst und die Mähne zusätzlich mit Inhaltsstoffen pflegt.

  • Der Schaumfestiger kann mit Haarspray kombiniert werden, muss er aber nicht, da er von sich aus sehr viel Halt verspricht.

  • Schenkt platten Haaren mehr Volumen.

  • Kann Locken besser definieren.

  • Schützt vor UV-Licht.

  • Versorgt die Haare mit Feuchtigkeit.

  • Bietet einen Hitzeschutz.

Du möchtest mehr über das Thema Haarstyling und Haarpflege erfahren? Dann haben wir hier weitere interessante Artikel für dich: Gesunde Haare, Haarspülung selber machenKeratinkurIntensivtönung, Olaplex, Wasserwelle.

Verwendete Quellen: perfecthair.ch, schwarzkopf.de

Mondkalender 2021
Wir haben alles rund um das spannende Thema Mondkalender für euch zusammengefasst und verraten, wann der beste Zeitpunkt für einen gelungenen Haarschnitt gekommen ist!  Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...