Lashlifiting: Alles, was du vor deiner Behandlung wissen solltest

Lashlifiting: Alles, was du vor deiner Behandlung wissen solltest

Du spielst mit dem Gedanken, dir ein Lashlifting machen zu lassen? Hier kommen alle Infos, die du davor wissen solltest.

Es ist kein Geheimnis mehr. Behandlungen wie Wimpernlaminierung oder Augenbrauenlaminierung, Lash Extensions oder Lashlifting sind aktuell beliebter denn je. Gerade Letzteres scheint besonders en vogue zu sein. Doch was genau ist ein Lashlifting, was wird dabei gemacht und gibt es irgendetwas, was man vor der Session wissen sollte? Wir haben uns näher mit der Thematik beschäftigt und verraten dir alles, was du übers Lashlifting wissen solltest, falls du bald deinen Termin buchen möchtest.

Lashlifting: Was ist das?

Beginnen wir mit der wichtigsten Frage: Was ist überhaupt Lashlifting. Der Begriff ist englisch und heißt übersetzt so viel wie Wimpern heben und ist auch unter dem Begriff Wimpernlifting bekannt. Und das ist auch genau, was dahinter steckt. Bei einer Lashlifting Behandlung werden deine Wimpern so gebogen, dass sie einen natürlichen Schwung haben und geliftet wirken. Man könnte es mit einer Dauerwelle vergleichen – bloß für die Wimpern. Vor allem Frauen, die es satt haben, ihre Lashes ständig mit einer Wimpernzange zu biegen und mit einer Mascara zu tuschen, weil sie sonst einfach unsichtbar aussehen, wäre so ein Lifting eine Option.

Anders als bei einer Wimpernverlängerung werden hier die Naturwimpern behandelt, sodass sie optisch länger und dichter wirken. Nach einem Lashlifting kannst du um Wimpernzangen und Mascara daher erst einmal einen Bogen machen und sparst somit auch noch Zeit am Morgen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: Heilerde Maske, Gesichtsyoga, Augenbrauengel, Fruchtsäurepeeling

Lashlifting: Was muss ich vor der Behandlung beachten?

Bevor du zu deinem Termin für das Lifting gehst, kannst du dich von der Kosmetikerin oder dem Kosmetiker bezüglich der Vorbereitung beraten lassen. Allgemein kannst du dich aber daran halten, dass du 24 Stunden vor dem Termin keine Mascara, Wimpernserum, Lidschatten oder anderes Augen Make-up auftragen solltest. Falls du doch mit geschminkten Augen oder Wimpernhaaren zum Termin erscheinst, wirst du dort abgeschminkt. Je nach Studio könnte es aber sein, dass du dafür extra zahlen musst.

Was wird beim Lashlifting gemacht?

Falls du dich nun fragst, wie der Prozess eines Lashlifting abläuft, den klären wir Schritt für Schritt auf.

  1. Eventuelle Make-up Reste, Öl und Schmutz wird von der Augenpartie entfernt.
  2. Als Nächstes wird ein gewölbtes Silikonkissen auf das Augenlid platziert. Die Wölbung wird später den Wimpern den gewissen Schwung geben. Die Größe des Silikonpads wird vorher mit dem Kunden oder der Kundin abgesprochen.
  3. Die Lashes werden gekämmt, damit sie nicht aneinanderkleben und einzeln zu sehen sind. So werden sie optimal für das Wimpernlifting vorbereitet.
  4. Jetzt werden die Naturwimpern Härchen für Härchen auf das Silikonpad geklebt.
  5. Nun wird eine Lotion auf die Wimpernhaare aufgetragen, die die Struktur der Wimpern aufbricht, damit sie formbar werden. Die Lotion muss 15-20 Minuten einwirken.
  6. Nach der Einwirkzeit wird eine weitere Lösung aufgetragen, die nun die neue Form und den Schwung fixiert. Auch diese muss ca. 15 Minuten einwirken.
  7. Im Anschluss werden die Wimpern gereinigt und gefärbt. Die Farbe kannst du vorher mit deinem Kosmetiker oder Kosmetikerin bestimmen. Durch die Färbung sehen die Wimpern noch dichter und länger aus. Die Färbung übernimmt also die Rolle von Mascara. Nach der Färbung wird das Silikonpad entfernt und die Behandlung zu Ende. Der Effekt ist sofort zu erkennen und die Wimpern sehen nach dem Lashlift sofort dichter, länger und schwungvoller aus.

Lashlifting: Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Nach der Behandlung sollten die Wimpern für 24 Stunden erst mal nicht mit Wasser oder Wasserdampf in Berührung kommen. Versuche in dieser Zeit auch auf Mascara, Eyeliner und Co. zu verzichten. Nach einem Tag kannst du wie gewohnt deine Augen schminken, abschminken, reiben usw. Die Wimpernwelle und Härchen werden sich nicht verändern.

Lashlifting: Wie viel kostet eine Behandlung?

Da Lashlifting in vielen unterschiedlichen Kosmetikstudios angeboten wird, sind die Preise auch je nach Studio unterschiedlich. Wichtig ist, dass du dir ein Studio aussuchst, in dem die Kosmetiker und Kosmetikerinnen auch eine professionelle Ausbildung dafür gemacht haben. Rechnen solltest du mit ca. 40 bis 70 Euro für eine Behandlung.

Du solltest hierbei allerdings nicht beim Geld geizen und dich auf irgendjemanden einlassen, nur weil es günstiger ist. Die Augenpartie ist sehr empfindlich und ein Lashlift sollte wirklich nur von Experten durchgeführt werden, wenn du eine sichere Prozedur mit einem guten Ergebnis wünschst, welches auch mehrere Wochen anhalten soll.

Lashlifting: Wie lange dauert eine Sitzung

Auch die Länge der Sitzung kann von Studio zu Studio etwas variieren. Tendenziell kannst du dich aber ungefähr an einer Behandlungszeit von ca. 30 bis 60 Minuten orientieren, bis du den Augenaufschlag deiner Träume hast.

Wie lange hält das Lashlifting

Das Lashlifting kann bei jeder Person unterschiedlich lange halten, da es vom Wachstum der Wimpern abhängt. Bei einigen Menschen wachsen die Wimpern schneller, bei anderen nicht. Generell kann man allerdings sagen, dass das Lifting und der schwungvolle Effekt zwischen vier bis sechs Wochen hält.

Gibt es Risiken beim Lashlifting?

Damit du Risiken und Gefahren ausschließen kannst, ist es wichtig, dass du dir ein Studio aussuchst, in dem professionelles Personal arbeitet. Es könnte jedoch die Gefahr bestehen, dass du allergisch auf eines der Wirkstoffe reagierst. Ein gutes Studio erkennst du aber daran, wenn du vor der Behandlung alle Fragen deinerseits bei einem Beratungsgespräch klären kannst. In solch einem Fall würdest du auch bezüglich deiner Allergien und Unverträglichkeiten ausgefragt, sodass eine allergische Reaktion verhindert wird.

Für wen eignet sich ein Lashlifting?

Ein Lashlifting kommt für dich in Frage, wenn...

  • du deinen Wimpern mehr Schwung verleihen möchtest, ohne täglich nach Wimpernzange und Mascara greifen zu müssen.
  • du morgens oder generell beim Schminken Zeit sparen willst.
  • du lange Wimpern hast, die aber nicht nach oben geschwungen sind, sondern gerade abstehen.
  • es dir nichts ausmacht, für so einen Eingriff etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Wann sollte ich kein Lashlifting machen lassen?

Ein Lashlifting solltest du lieber lassen oder überdenken, wenn

  • du besonders zappelig bis (auf dem Stuhl solltest du nämlich still sitzen bleiben).
  • du allergisch gegen die Wirkstoffe bist.
  • du kein Geld für Kosmetikbehandlungen ausgeben möchtest.
  • du eine Augenkrankheit hast.

Lasse dich vor der Behandlung auf jeden Fall im Studio oder sogar vom Augenarzt oder Augenärztin beraten, damit du auf der sicheren Seite bist.

Kann ich ein Lashlifting auch selbst zu Hause durchführen?

Ein Lashlifting solltest du immer nur bei professionell ausgebildeten Kosmetiker oder Kosmetikerinnen machen lassen. Da hierbei mit Chemikalien am Auge gearbeitet wird, kann eine Durchführung alleine zu Hause sehr gefährlich werden.

Verwendete Quellen: lashes-beautystudio.de, beautysecrets-saar.de

blaue Augen Mascara
Welche Mascara ist die beste für lange und definierte Wimpern? Diese Mascara aus der Drogerie kostet weniger als 11 Euro und geht auf Instagram viral! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...