Deo ohne Aluminium: Das sind die Besten

Deo ohne Aluminium: Das sind die Besten

Aluminiumfreie Deos sind besser für unsere Gesundheit, allerdings schützen sie weniger vor Schweißgeruch. Sind die Deos ohne Aluminium wirklich so unzuverlässig?

frau in unterwäsche benutzt deo
© iStockWarum sind aluminiumfreie Deos besser und welche Deos halten wirklich das, was sie versprechen?

Aluminiumfreie Deos sind besser als herkömmliche Deos

Immer wieder wird davor gewarnt, beim Deodorant auf Aluminium zu verzichten. Aluminium soll unserer Gesundheit schaden aber gleichzeitig besser vor Schweißgeruch schützen, als ein aluminiumfreies Deo. Warum ist das so? Antitranspirante mit Aluminiumsalzen sind dafür da, dass wir weniger schwitzen. Doch bei Frauen kann durch das im Deo enthaltene Aluminium das Risiko auf Brustkrebs erhöht werden. Wissenschafter der Medizinischen Universität in Innsbruck haben 2017 eine Studie veröffentlicht, die belegte, dass das häufige Verwenden (mehrmals täglich) tatsächlich die Brustkrebserkrankung fördern kann. Besonders bei jungen Frauen. 

Wieso schützen die aluminiumfreien Deos nicht richtig?

Der Hype um die Deos, die frei von Aluminium sind, war sehr groß. Doch schnell stellten die Nutzer fest, dass das aluminiumfreie Deo zwar den unangenehmen Geruch überdecken kann, aber das Schwitzen an sich nicht verhindern kann. Deos, die Aluminium enthalten, verstopfen allerdings die Schweißdrüsen – daher kommt es zu einer geringeren Schweißproduktion und einer Neutralisierung des Schweißgeruchs. 

Was ist der Unterschied zwischen einem Antitranspirant und einem Deo?

Deo oder Antitranspirant? Was ist besser und welches davon hilft?

  • Antitranspirant verspricht, dass die Achseln den ganzen Tag trocken bleiben und sich kein Schweißgeruch bildet. Die meisten davon enthalten in der Regel die Aluminiumsalze (ACH), die die Schweißdrüsen verstopfen und keinen Schweiß zulassen. 
  • Ein Deodorant hilft meist gegen den Geruch, aber nicht gegen die Schweißbildung und Nässe unter den Achseln. Die meisten Deo-Sprays enthalten heutzutage keine Aluminiumsalze oder antibakterielle Inhaltsstoffe. Der Schweiß bleibt zwar geruchsfrei, allerdings geht die Schweißbildung und der Schweißfluss nicht zurück. Daher denken viele, die auf ein aluminiumfreies Deodorant umsteigen erstmal, dass es nicht hilft. 

Wichtiger hierbei ist es, das Deodorant über mehrere Wochen zu testen – der Körper muss sich an das neue Deo gewöhnen. Da es inzwischen ziemlich schwer ist durchzublicken, welches Deo oder Antitranspirant nun gut ist oder nicht, haben wir euch eine kleine Auswahl erstellt.

Die drei besten aluminiumfreien Deos

Deodorants: Diese Inhaltsstoffe sollen vermieden werden

Neben der Aluminiumsalze,  die nervenschädigend sind und sogar Alzheimer hervorrufen können, gibt es noch andere Stoffe, die lieber vermieden werden sollten. 

  • Parabene beispielsweise, werden wegen ihrer antibakteriellen Wirkung als Konservierungsstoff eingesetzt. Was vielleicht erstmal nicht schlimm klingt, doch wusstet ihr, dass Parabene auf den Körper einen negativen Einfluss nehmen können? Unfruchtbarkeit, Diabetes, Brustkrebs, Hoden- oder Prostatakrebs oder auch eine verfrühte Pubertät können Parabene auslösen. 
  • Silikone und Paraffine aber auch andere Erdölprodukte werden oft in Verbindung mit aluminiumenthaltenen Deos eingesetzt. Ihre Aufgabe ist es nämlich, die Aluminiumsalze gleichmäßig zu verteilen. Der Erdölabbau kann zu massiven Schäden unserer Umwelt führen, daher sollten wir beim Kauf alles Kosmetikprodukte darauf achten, diese Stoffe strengstens zu vermeiden.
  • PEG (Polyethylenglykole) wird in diverser Kosmetik als Emulgator eingesetzt. PEG verbindet Wasser und Fett miteinander. Das Problem dabei: PEG macht die Haut durch die enthaltenen Schadstoffe durchlässiger und so können sie besser in den Körper gelangen. 
  • Synthetische Duftstoffe verstecken sich häufig in Deos, um den Schweißgerüch zu übertünchen. Leider lösen einige synsthetische Duftstoffe davon Allergien aus. Das merkt man dann, wenn die Achsel stark gerötet ist und sehr doll anfängt zu jucken. 
Frau beim Yoga im Herabschauenden Hund
Wie wir uns während der Coronavirus-Epidemie fit halten? Mit Home-Workouts. Bei wem die Motivation zu wünschen übrig lässt, der kann aber auch einfach mit diesen Indoor-Aktivitäten in Bewegung bleiben. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...