Die 5 besten Puder im Test: Das ist unser Testsieger!

Die 5 besten Puder im Test: Das ist unser Testsieger!

Dein Gesicht glänzt bereits nach wenigen Stunden trotz Puder? Wer kennt das nicht - deswegen haben wir 5 Puder getestet und geschaut, welches mehr als nur mattieren kann. DAS ist unser Testsieger!

Hand hält Make up Puder und Pinsel
© Unsplash | Kelly Sikkema
Produziert unsere Haut viel Talg, sieht unser Gesicht schnell ölig aus. Wir haben 5 Puder getestet, die dein Gesicht mattieren!

Puder gehört zu den Basics in jeder Make-Up Tasche. Nichts verleiht so schnell Abhilfe, wenn das Gesicht mal wieder etwas glänzt - im Handumdrehen siehst du wieder frisch aus! Doch auch bei einem scheinbar einfachen Produkt wie einem Kompaktpuder oder einem Mineralpuder gibt es so einiges zu beachten und unzählige verschiedene Produktarten. Da ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Ob lose, gepresst, getönt oder farblos - die Auswahl ist riesig. Und auf dem Markt findest du für jeden Hautton und Farbton das vermeintlich richtige Produkt gegen Ölglanz. Wir haben 5 Puder getestet und geschaut, ob sie halten, was sie versprechen.

Warum glänzt das Gesicht?

Die Ursache für fettige Haut und Ölglanz liegt meist in überaktiven Talgdrüsen. Diese produzieren zu viel Hautfett, was auch Sebum genannt wird. Dieses Fett legt sich auf deine Haut wie ein Film und lässt sie dadurch glänzen. Du kannst nicht ändern, dass deine Haut Talg und Fett produziert - und das wollen wir auch gar nicht - du kannst mit der richtigen Hautpflege jedoch beeinflussen, dass sie etwas weniger glänzt. Auch Temperaturschwankungen, Wetterbedingungen wie Sonne und hohe Luftfeuchtigkeit regen die Talgproduktion an, genauso wie die falschen Pflegeprodukte, eine ungesunde Ernährung oder HormonschwankungenDas solltest du bei deiner Hautpflege-Routine beachten:

  • Reinige dein Gesicht zweimal täglich mit einem milden Waschgel. Das entfernt überschüssigen Talg und beugt verstopften Poren vor. Achte dabei auf lauwarmes Wasser, heißes Wasser regt die Talgproduktion zusätzlich an. Auch ein zu aggressives Waschgel bringt einen nicht gewünschten Effekt: Es trocknet die Haut kurzfristig aus, lässt die Talgdrüsen jedoch auf Hochtouren arbeiten, um der Austrocknung entgegenzuwirken.
  • Verwende einen Toner oder ein Gesichtswasser! Das bereitet deine Haut auf die Pflege vor und entfernt ebenfalls überschüssiges Hautfett.
  • Achte auf eine Tagescreme, die nicht zu reichhaltig ist.
  • Verwende einmal die Woche ein Peeling, das abgestorbene Hautschüppchen und überschüssigen Talg entfernt. 

Was sollte ein Gesichtspuder können?

Als allererstes sollte ein Gesichtspuder natürlich mattieren. Dabei soll das Puder das überschüssige Öl auf der Haut absorbieren. Nicht nur bei einem kompletten Make-Up wird Puder zum Mattieren des Ölglanzes benutzt, auch bei Film- und Fernseh-Produktionen ist ein Puder nicht wegzudenken. Denn mit dem Produkt soll ein möglichst natürlicher Look erreicht werden - bestenfalls erkennt man gar nicht, dass überhaupt Make-Up benutzt wurde. Möchtest du mit dem Puder dein Gesicht abmattieren und das überschüssige Öl auf deiner Haut absorbieren, achte für einen natürlichen Look darauf, dass du deine Haut nicht komplett abmattierst, denn das kann schnell unnatürlich und nach zu viel Make-Up aussehen. Bei Pudern gibt es grundsätzlich die Unterscheidung zwischen komedogenen und nicht komedogenen Pudern, Produkte mit zusätzlichen Nutzen wie UV-Schutz oder Anti-Aging-Effekt und Produkte, die sich speziell für gewisse Hauttypen eignen. 

Was wir uns nicht von einem Puder wünschen: 

  • Schweres Gefühl auf der Haut
  • Puder, das sich in den Poren sammelt
  • Puder, das die Gesichts-Härchen betont
  • Puder, das ein Spannungsgefühl hinterlässt 

Was wir uns von einem Puder wünschen:

  • Mattierendes, natürliches Finish
  • Gleichmäßiger Teint
  • Angenehmes Tragegefühl
  • Haltbarkeit des Make-Ups verlängern

Loses Puder oder gepresstes Puder - was ist der Unterschied?

Klar, der Unterschied zwischen losem und gepresstem Puder liegt auf den ersten Blick auf der Hand: ihre Konsistenz. Doch die beiden Puder-Formen unterscheiden sich noch in anderen Dingen. So haben sie auch unterschiedliche Inhaltsstoffe. Um ein festes Puder, also ein Kompaktpuder, herzustellen, müssen bestimmte Bestandteile vorhanden sein, denn nicht alle Inhaltsstoffe eines losen Mineralpuders lassen sich auch pressen. Bei einem kompakten Puder lässt sich die Dosierung besser vornehmen, weshalb es sich besonders für trockene Gesichtspartien gut eignet. Mit der richtigen Technik kannst du allerdings jedes Puder auch für jeden Hauttypen benutzen:

  1. Trockene Haut: Kompaktpuder lassen sich besonders gut dosieren, wodurch sie sich für trockene Gesichtspartien eignen. Stäubst du loses Puder mit einem Pinsel auf deine Haut auf, kannst du dieses gezielt auf einzelne Stellen auftragen.
  2. Ölige oder fettige Haut: Produziert deine Haut vermehrt Talg, kann es von Vorteil für dich sein, loses Puder mit einem Pinsel auf deine Haut aufzutragen und etwas mehr Produkt zu benutzen als notwendig. Warte ein paar Minuten ab und trage den Überschuss des Puders wieder mit einem Pinsel ab. Das saugt das überschüssige Fett auf deiner Haut noch zusätzlich auf. Dieser Vorgang wird "Baking" genannt und meist mit einem helleren Puder als dein natürlicher Hautton durchgeführt.

Das sind die Vor- und Nachteile loser und gepresster Puder:

Loses Puder

+ Einfach zu verteilen 

+ Sorgt für einen ebenmäßigen Teint 

- Geringere Deckkraft

- Lässt sich häufig nicht auftragen, ohne es im Raum zu verteilen

Gepresstes Puder

+ Hohe Deckkraft 

+ Gut für unterwegs, da häufig Spiegel und Schwämmchen integriert sind

- Kann auf fettiger Haut fleckig erscheinen

Getöntes Puder oder farblos?

Du wirst es sicherlich schon bemerkt haben, aber auf dem Markt gibt es sowohl getönte Make-Up Puder als auch farblose, weiße Puder. Bestandteile, die Ölglanz absorbieren sollen, sind meist farblos. Bei besonders heller Haut fallen diese weißen Puder-Bestandteile kaum auf dem Gesicht auf. Bei dunkleren Gesichtstönen würde durch weißes Puder jedoch meist ein heller Schleier auf der Haut zurückbleiben, wodurch der Look schnell unnatürlich aussehen kann. Damit dieses Problem umgangen werden kann, haben viele Mineralpuder mittlerweile den Inhaltsstoff Silica enthalten, das ist ein zusätzlicher Füllstoff, der ebenfalls mattiert. Dieser Effekt hält jedoch meist nicht so lange an wie bei Pudern, die das herkömmliche Talkum enthalten. 

Möchtest du durch ein Puder nicht nur überschüssigen Talg absorbieren, sondern auch kleine Unebenheiten kaschieren, wirst du mit einem farblosen Puder nicht den gewünschten Effekt erreichen. Farbpigmente lassen jedoch auch zu, dass das Make-Up auf dem Gesicht im Laufe des Tages sichtbar wird. Denn die Farbe kann sich mit dem Talg vermischen und sich so in Poren und Linien sammeln - und dieser Effekt verstärkt sich, umso mehr schwere Pudergrundstoffe im Produkt enthalten sind. Am Ende des Tages kann es also passieren, dass dein Make-Up deutlich sichtbar wird und sich wie eine zweite Schicht auf deiner Haut anfühlt. Das wird auch als "cakey" bezeichnet.

Zusätzlich werden oft in das Mineralpuder noch kleine lichtreflektierende Partikel eingefügt. Das sorgt dafür, dass der Teint einen leichten Glanz erhält, was den Look natürlicher macht - schimmernde Partikel streuen zudem das Licht und können so Unebenheiten und fahle Stellen kaschieren.

Die 5 besten Puder im Test: Das ist unser Testsieger!

1. Wunder 2 - Perfect Selfie HD Photo Finishing Powder

Das farblose Puder von Wunder2 wirbt mit einer einzigartigen Textur, die sich der Haut anpasst, sodass sich das Puder nicht absetzt. Es mattiert und minimiert die Erscheinung von sichtbaren Poren - für das ultimative Finish einer makellosen Haut. Das Perfect Selfie Puder soll zu einem Teint verhelfen, der porenfrei und ebenmäßig wirkt. Das besondere Extra: In dem Puder sind keine lichtreflektierenden Pigmente eingebaut, sodass bei Fotos keine Reflexion entstehen soll. Das farblose Puder von Wunder2 ist mattierend, porenverfeinernd, glättend, sorgt für eine längere Haltbarkeit des Make-Ups und eignet sich durch seine neutrale Farbe für alle Hauttypen. Übrigens: Das Wunder2 Perfect Selfie Puder ist nicht nur vegan und tierversuchsfrei, sondern auch ölfrei, silikonfrei, alkoholfrei und glutenfrei! Hier kannst du das Puder für ca. 22 Euro kaufen. Anfangs waren wir etwas skeptisch, denn hat ein Puder keine lichtreflektierenden Mineralien, kann der Teint schnell unnatürlich und maskenhaft aussehen. Der Hersteller wirbt mit einem Effekt, der mit einem Foto-Filter vergleichbar ist - doch wollen wir das überhaupt? Der Test ließ unsere Zweifel allerdings schnell verschwinden. Das farblose Puder lässt sich sehr leicht auftragen und verteilen, das funktioniert sowohl mit einem Schwamm als auch mit einem Pinsel. Schon nach einer dünnen Schicht Puder ist das Gesicht mattiert, wirkt aber nicht maskenhaft. Trotzdem ist der Teint gleichmäßig und kleine Unebenheiten fallen nicht auf. Trägt man das Puder ohne Make-Up drunter auf, nimmt es lediglich den Glanz vom Gesicht, über dem Make-Up erhöht es die Haltbarkeit. Erst nach acht Stunden mussten wir etwas nachpudern und auch eine zweite Schicht Puder auf der ersten wirkte nicht pudrig oder aufgesetzt. Unser Testsieger ist mit Abstand das Perfect Selfie HD Photo Finishing Power, lediglich der etwas erhöhte Preis fiel uns negativ auf. Hier kannst du das Wunder 2 Perfect Selfie HD Photo Finishing Powder

2. NYX Professional - Mineral Matte Finishing Powder

Das NYX Professional Mineral Matte Finishing Powder ist ein mineralisches, loses Fixierpuder, das die Foundation "settet" und überschüssiges Öl absorbiert. Es hat einen langanhaltenden Effekt und verleiht ein gleichmäßiges, mattes Finish mit einer veganen Formel. Der Hersteller empfiehlt den Auftrag unter den Augen, auf den Wangenknochen, entlang der T-Zone oder an glänzenden Stellen im Gesicht. Dabei kann es entweder über dem Make-Up aufgetragen werden oder ohne das Gesicht vorher grundiert zu haben.

Dieses Produkt ist unser Preis-Leistungs-Sieger. Denn für einen im Vergleich recht niedrigen Preis von ca. 10 Euro bietet es eine ganze Menge! Hier kannst du das NYX Professional Mineral Matte Finishing Powder für ca. 10 Euro kaufen. Die leichte Farbpigmentierung sorgt für einen natürlichen Make-Up-Look, der kleine Unebenheiten kaschiert. Das Puder lässt sich sehr leicht mit einem Pinsel auftragen, wobei nur wenig Produkt benötigt wird. Es ist auf der Haut kaum spürbar und hinterlässt weder einen pudrigen Film noch ein unangenehmes Spannungsgefühl auf der Haut. Es hat einen angenehmen Duft und hält mehrere Stunden. Das Puder von NYX landet in unserem Test nur auf dem zweiten Platz, weil es schon recht stark abmattiert und dem Gesicht nicht noch zusätzlich kleine Lichtreflexe verleiht. Dort konnte unser Testsieger noch etwas mehr überzeugen.

3. Max Factor - Pastell Compact Pressed Powder

Das Max Factor Pastell Compact Pressed Powder ist ein Kompaktpuder für ein mattes Finish. Durch seine Pigmentierung kann es nicht nur als Fixing Powder, sondern auch als Make-Up Ersatz benutzt werden. Durch lichtreflektierende Pigmente lässt es den Teint frisch und strahlend aussehen und das für einen Preis von ca. 5 Euro. Die mattierende Wirkung und die mittlere bis hohe Deckkraft des Puders verhindert unerwünschter Glanz - ganz ohne zu beschweren. Das Max Factor Puder ist für jeden Hauttyp geeignet, deckend, mattierend, langanhaltend und parfümfrei. Wir haben das Puder getestet und können bestätigen, dass es einen ebenmäßigen Teint verleiht. Es lässt sich mit einem Schwämmchen oder einem Pinsel leicht auftragen, ohne ein unangenehmes Spannungsgefühl auf der Haut zu hinterlassen. Durch die mittlere bis hohe Deckkraft fällt leider beim genaueren Hinschauen auf, dass ein Puder aufgetragen wurde. Deswegen eignet es sich eher für einen kompletten Make-Up-Look und nicht für einen natürlichen Look, der aussehen soll wie ungeschminkt. Das Puder ist in vier verschiedenen Beige-Tönen erhältlich. Hier kannst du das Max Factor Pastell Compact Presse Powder für ca. 5 Euro in deinen Warenkorb wandern lassen.

So wendest du das Kompaktpuder an:

  1. Das Puder mit einem großen Pinsel aufnehmen und Überschüssiges am Handrücken abklopfen.
  2. Dann in Abwärtsbewegungen auftragen, damit die Gesichtshärchen nicht zu präsent werden.
  3. Für ein seidiges Finish das Puder nur auf die T-Zone auftragen und die Wangenknochen aussparen.

4. Manhattan - Soft Mat Loose Powder

Das Manhattan Soft Mat Loose Powder enthält zusätzlich zu dem Puder eine kleine Puderquaste, wodurch sich das lose Puder auch unterwegs auftragen lässt. Es sorgt für einen mattierten Teint, der die Haut ebenmäßig und strahlend wirken lässt. Es verfeinert das Hautbild und sorgt dafür, dass das Make-Up länger hält - für einen langanhaltenden Look! Durch seinen hellen Ton und die leichte Textur eignet es sich für einen natürlichen Look. Das ultrafeine Puder mattiert die Haut nicht nur, sondern verleiht ihr auch ein ebenmäßiges, samtiges Aussehen. Es lässt sich super einfach verteilen - egal ob alleine oder in Kombination über der Foundation. Im Test fiel das Puder positiv auf, weil das Gesicht lange matt blieb und erst nach einigen Stunden leicht anfing zu glänzen. Mit der Puderquaste erreicht man leider nicht ganz das gewünschte Ergebnis, da die Quaste mehr Puder in sich aufnimmt als sie abgibt. Wird das Puder allerdings mit einem Pinsel aufgestäubt, erfüllt es den Zweck, den es erfüllen soll. Ein weiterer Punkt, der uns negativ aufgefallen ist, sind die zwei verfügbaren Farbnuancen. Denn das Puder ist in "natural" und "beige" erhältlich, wodurch es keine sonderlich große Vielfalt gibt. Das Manhattan Soft  Mat Loose Powder kannst du hier über Amazon für ca. 6 Euro kaufen.

5. Lavera - Mineral Compact Powder

Das Mineral Compact Powder von Lavera eignet sich durch seine mattierende Wirkung für jeden Anlass. Es fixiert Concealer und Foundation, kann aber durch die zarten Farbpigmente auch als Make-Up Ersatz genutzt werden. Die Textur hat leichte, lichtreflektierende Mineralien, die den Teint auffrischen und leichte Unebenheiten und Glanz verschwinden lassen. Durch die kompakte Form eignet es sich auch super für unterwegs! Lavera stellt Naturkosmetik her, das Puder ist zusätzlich talkumfrei, frei von genmanipulierten Inhaltsstoffen genauso wie von Silikonen, Paraffinen und Mineralöl. Dafür enthält es aber hochwertige Bio Pflanzeninhaltsstoffe aus eigener Herstellung. Hier kannst du es für ca. 6 Euro kaufen. Ein Nachteil ist, dass es nur in drei verschiedenen Farben erhältlich ist, wodurch es die Vielfalt der Hauttöne nicht abdecken kann. Im Test fiel sofort positiv auf, dass das Puder durch die mittlere Deckkraft auch sehr gut ohne Make-Up unten drunter getragen werden kann und die Haut ebenmäßig aussieht. Durch die lichtreflektierenden Mineralien wirkt es nicht komplett mattierend, sodass der Look natürlich und nicht maskenhaft aussieht. Leider ist der Auftrag nicht ganz einfach, da das Puder sehr fest gepresst ist. Am besten funktioniert das Auftragen mit einem Kabuki Pinsel, zum Beispiel diesen superweichen Make-Up Pinsel von Wunder2 für ca. 10 Euro, der mit über 1.300 Bewertungen überzeugen kann.

Verwendete Quellen: Nivea.de, Welt.de, allerbeste.de

Concealer gegen Augnringe
Deckt zuverlässig, lässt sich leicht in die Haut einarbeiten und überzeugt auch noch mit einem Anti-Aging-Effekt. Dürfen wir vorstellen: Der weltbeste Concealer, den es zur Zeit auf dem Markt gibt! Und hier könnt ihr ihn inklusive seiner 5-Sterne... Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...