sked bei „Die Höhle der Löwen": Stumpfe Messer gehören der Vergangenheit an!

sked bei „Die Höhle der Löwen": Stumpfe Messer gehören der Vergangenheit an!

Stumpfe Messer sind ziemlich lästig und verängern uns beim Schnibbeln von Gemüse und Obst. Dafür will „Sked“ eine Lösung bei „Die Höhle der Löwen“ vorstellen.

 

Sked Erfinder bei Die Höhle der Löwen
© TVNOW / Stefan Gregorowius
Wird "sked" die Jury von "Die Höhle der Löwen" beeindrucken können und einen Deal mit nach Hause nehmen?

Nach "mellow NOIR", "EVERTREE", "Summersaver" und vielen weiteren spannenden Produkten und Innovationen, startet "Die Höhle der Löwen" am heutigen Abend in die nächste Runde. Auch in dieser Folge werden viele Produkt-Neuheiten vorgestellt – doch nicht jede Idee überzeugt die Jury. Wie sieht es mit der Innovation von "sked" aus?

"Die Höhle der Löwen": So entstand die Idee von sked

Jeder kennt es und niemand kommt daran vorbei: Stumpfe Messer erschweren uns das Kochen und können uns sogar richtig verärgern. Denn egal ob Fleisch, Gemüse oder Obst: Das stumpfe Messer drückt die Lebensmittel nur platt, anstatt sie sauber durchzuschneiden. Diesen Ärger kennen auch Horst Paetzel (70) und Jürgen Dangel (53). Daher haben sie kurzerhand einen Messerblock erfunden, der die Klingen des Messeres sofort schärft.

Zwar gibt es Schleifsteine und –stäbe, doch der Umgang damit ist nicht für jeden praktikabel.

Für jene, die damit nicht umgehen können, ist die Verletzungsgefahr recht groß. Und bei unsachgemäßer Handhabung können Schäden an dem Messer entstehen

erklärt Horst Paetzel. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Jürgen Dangel stellt er den Löwen mit sked ein neuartiges, elektronisches Messerschärfgerät in Form eines Messerblocks vor.

Wie funktioniert sked?

Sensoren erkennen das mitgelieferte Messer, Keramikpolygone bewegen sich entlang der Messerklinge und schärfen es, ohne dass der ungewollte metallische Abrieb entsteht. So soll die Schärfe des Messers dauerhaft erhalten bleiben.

Wie sieht der Deal aus?

Jetzt sind die Gründer auf der Suche nach einem Partner, mit dem sie gemeinsam sked produzieren und auf den Markt bringen. Um eine Löwin oder einen Löwen für sich zu gewinnen, bieten sie 20 Prozent ihrer Firmenanteile für 100.000 Euro an.

Hans Sigl 2020
Die Dreharbeiten zum „Bergdoktor“ sind im vollen Gange. Ausgerechnet jetzt sorgt Hans Sigl (51) für eine riesengroße Verwirrung bei seinen Fans. Schuld daran ist dieses Foto. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...