Sara Kulka: Nach vier Wochen Klinik! Sie berichtet von ihrer Erfahrung

Sara Kulka: Nach vier Wochen Klinik! Sie berichtet von ihrer Erfahrung

Sara Kulka (31) befindet sich seit vier Wochen in einer psychiatrischen Klinik. Wie es ihr bisher erging, verrät sie nun.

Sara Kulka im Kleid
© Imago
Sara Kulka meldet sich nach vier Wochen Klinikaufenthalt mit einem Fazit bei ihre Instagram Community.

Sara Kulka meldete sich vor etwa einer Woche bei ihren Fans auf Instagram und verriet, dass sie sich aktuell in einer psychiatrischen Akutklinik befinde. Immer wieder war mentale Gesundheit und ihr psychisches Wohlergehen Themen, die sie offen und ehrlich auf der Social-Media-Plattform ansprach. Sie selbst leide an Depressionen. Um ihr selbst zu helfen, entschloss die Zweifach-Mama sich in einer Klinik einzuweisen. Nun sind bereits vier Wochen um und sie meldet sich erneut bei ihren Fans. Dieses Mal mit einem kleinen Bericht ihrer Erfahrung bis jetzt.

Sara Kulka: "Die richtige Entscheidung"

In ihrem ersten Update vor ca. einer Woche verriet sie ihrer Community, die sich langsam Sorgen um den Promi machte:

Was ich hier mache, ist nicht erholen, sondern viel an mir arbeiten, an meiner Kindheit, an den letzten Jahren.

Nach vier Wochen hat sie nun schon mehr zu erzählen und hat ein Fazit gezogen. Für sie war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Nach ihrem Geburtstagspost am 26. Juni hatte Sara nichts mehr in ihrem Feed gepostet. Nach über einem Monat teilte sie nun auch wieder ein neues Foto. Sie steht im Wald, umzingelt von Natur und lächelt glücklich in die Kamera. In der Caption teilt sie ihre Erfahrung:

Jetzt bin ich schon fast 4 Wochen hier und ich bin so froh, dass ich den Mut hatte, hier in die Klinik zu gehen. Ich kann unwahrscheinlich viel für mich nach Hause mitnehmen und bin überzeugt, dass ich schon riesige Fortschritte gemacht habe. Es war für mich auf jeden Fall die richtige Entscheidung. #esgehtvorwärts #dankbarkeit #hilfeanehmen #klinik #depression #kämpfen

Sie wollte erst keinen männlichen Psychologen

In ihrer Instagram-Story verrät sie mehr. Sie erzählt, dass sie vor ihrer Einweisung die Info bekam, dass sie einen männlichen Psychologen als Hauptbegleiter bekommen würde.

Da war ich gar nicht begeistert von. Ich habe halt Vorurteile und dachte, wie soll ich mit einem Mann da offen reden über meine Seele? Wie soll ich denn da einen Seelen-Striptease da rauslassen bei einem fremden Mann gegenüber.

Sie erwähnt, dass sie sich eigentlich bei einer Frau wohler fühlen würde. Doch sie gab ihrem Psychologen doch eine Chance und konnte eine neue Erkenntnis ziehen:

Ich kann euch eines sagen, ich hätte mir keinen besseren Menschen vorstellen können, der mich hier so begleitet wie er. Der hat mich sofort geknackt. Ich habe alles rausgelassen. Was ich damit sagen will: Ich habe hier gelernt, dass nicht das Geschlecht eine Rolle spielt, ob man einen guten Job macht oder nicht. Ich bin unwahrscheinlich dankbar für diesen Menschen, der mir hier so viel geholfen hat.

Über diese tolle Nachricht werden sich ihre Fans sicherlich freuen. Wir wünschen Sara weiterhin alles Gute.

Verwendete Quellen: instagram.com

Danni Büchner: Seitenhieb vom Ex!
Der Rosenkrieg zwischen Danni Büchner (43) und Ennesto Monté (46) geht weiter: Auf Instagram schimpft Ennesto gegen seine Ex-Freundin. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...