Meghan Markle: "Ich wollte nicht mehr am Leben sein"

Meghan Markle: "Ich wollte nicht mehr am Leben sein"

Das TV-Interview von Meghan Markle hat uns alle tief gerührt. Insbesondere einer ihrer Sätze macht uns traurig: "Ich wollte nicht mehr am Leben sein". 

Meghan Markle
© Getty Images
Am 19. Mai 2018 gab Meghan Markle dem britischen Prinzen Harry das Ja-Wort und wurde zur Herzogin von Sussex.

Vor wenigen Stunden gaben Prinz Harry (36) und Meghan Markle (39) das TV-Interview bei Oprah Winfrey. Dabei kamen schreckliche Dinge ans Tageslicht. Harry und Meghan nahmen kein Blatt vor den Mund und erzählten von den schlimmen Erlebnissen als Royals.

Bist du depressiv oder hast du Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktiere bitte die anonyme Telefonseelsorge unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222. 

Meghan Markle kämpfte mit Rassismus und Suizidgedanken

Die Äußerungen der anderen Royals waren teils so schlimm, dass Meghan sich zeitweise sogar das Leben nehmen wollte. Insbesondere die rassistischen Äußerungen trafen Meghan extrem. Mitglieder der britischen Königsfamilie sollen sogar Bedenken über die Hautfarbe ihres erwarteten Sohnes Archie geäußert haben. Während des Interviews brach Meghan in Tränen aus. Sie sagt:

Es passierte alles nur, weil ich atmete. Ich wollte einfach nicht mehr am Leben sein.

Meghan schilderte weiter, dass die Royals die US-Amerikanerin erst dazu gebracht haben, über ihre Nationalität nachzudenken. Zuvor habe sie sich auch keine Gedanken darüber gemacht, welche Auswirkungen es haben könnte, aus einer Scheidungsfamilie zu stammen.

Meghan Markle
Meghan Markles Interview über ihre Zeit bei den Royals sorgt weiter für Aufsehen. Jetzt meldet sich auch ihre Familie zu Wort – mit klaren Worten.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...