"Let's Dance": Mega-Eklat! Fans fordern Konsequenzen von RTL

"Let's Dance": Mega-Eklat! Fans fordern Konsequenzen von RTL

Das gab es bei "Let's Dance" so wohl noch nie: Profi-Tänzerin Ekaterina Leonova (34) wird wegen ihrer russischen Wurzeln im Netz heftig angefeindet. Ein No-Go für die Fans der Tanzshow, die eine Reaktion von RTL fordern!

lets dance jury motsi mabuse joachim llambi
© Getty Images
Eklat um "Let's Dance"!

Drama um Ekaterina Leonova

  • Der Krieg in der Ukraine beschäftigt Menschen weltweit
  • Ekaterina Leonova offenbarte im Netz nun allerdings, dass sie aufgrund ihrer Herkunft heftig angefeindet wird
  • Ein No-Go für die "Let's Dance"-Fans, die Konsequenzen von RTL fordern

"Let's Dance"-Star Ekaterina Leonova: Emotionaler Appell - "Hört bitte auf"

"Let's Dance" steht mehr als jede andere RTL-Show für gute Laune, Kreativität und Spaß. Doch vielen Tänzern dürfte aktuell ganz und gar nicht zum Lachen zumute sein, denn viele der Profis haben russische oder ukrainische Wurzeln, wie beispielsweise Vadim Garbuzow, der sich im Netz bereits ausführlich zu dem Krieg in seiner Heimat geäußert hat. Der Krieg beschäftigt Menschen weltweit und löst starke Emotionen - und offenbar leider auch Hass - aus.

Immer mehr Menschen mit russischen Wurzeln berichten, dass sie wegen der Politik von Wladimir Putin angefeindet werden - dazu zählt auch "Let's Dance"-Profi Ekaterina Leonova. Die 34-Jährige teilte kürzlich traurige Zeilen im Netz:

Zum Thema ‚Der Krieg in der Ukraine‘. Ja, ich bin in Russland geboren, aber ich bin nicht für die Politik in diesem Land verantwortlich. Meine Familie lebt ca. 300 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt … Was denkt ihr, wie es mir gerade geht? Und ja, ich muss weiter arbeiten und weiter leben. Wer sonst wird das für mich machen? Hört bitte auf, mich für Putins Politik verantwortlich zu machen. Ich bin für Frieden!

Hinzu fügte sie ein Herzchen, das die ukrainische und die russische Flagge vereint.

Zuschauer fordern Konsequenzen von RTL

Dass Ekaterina Leonova wegen des Krieges in der Ukraine angefeindet wird, finden viele "Let's Dance"-Fans unverständlich. Im Netz stellen einige daher ganz besondere Forderungen an die Show und an RTL: "Dass eure russischen Tänzerinnen beleidigt und verantwortlich gemacht werden, ist euch wohl völlig egal, nicht wahr? Wie kann man nur so dastehen und 'lustigen' Content posten, während das eigene 'Personal' fertig gemacht wird und nicht dazu Stellung nehmen? (...) Bitte macht doch mal den Mund auf und setzt euch für eure unschuldigen Tänzer ein", so die deutlichen Worte eines Users. Ein anderer sieht das ähnlich:

Ein kurzes Statement würde ich morgen tatsächlich schön finden. Dass sich Russland und die Ukraine zumindest im 'Let's Dance'-Universum nicht feindlich gegenüberstehen. Dass Ekaterina wegen ihrer Herkunft beleidigt wird, darf nicht sein.

Ob RTL diesem Wunsch nachkommt und in der Live-Show vom 4. März ein Zeichen setzen wird? Schon vor der ersten Show hatte es einen Aufschrei im Netz gegeben. Viele forderten, die Show aus Respekt vor den Opfern des Ukraine-Krieges ausfallen zu lassen.

"Let's Dance" läuft freitags um 20:15 Uhr auf RTL und jederzeit auf RTL+.

Das könnte dich auch interessieren:

"Let's Dance"-Cheyenne Ochsenknecht: Pikantes Beziehungsgeheimnis enthüllt

"Let's Dance"-Christina Luft: Bitteres Geständnis

"Let’s Dance": Sexismus-Eklat! Amira Pocher erhebt Vorwürfe

Verwendete Quellen: Instagram

Dieser Artikel ist ursprünglich auf ok-magazin.de erschienen.

Christina Luft
In der letzten Folge "Let's Dance" ließen Christina Luft, 32, und Mike Singer, 22, ihren Gefühlen freien Lauf. Im Netz äußerte sich die Tänzerin jetzt zu dem emotionalen Auftritt. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...