Darum ist ein Orgasmus wichtig für deine Gesundheit!

Der Höhepunkt der Liebe – egal ob mit Freund, Freundin oder alleine – ist einfach unbeschreiblich! Überwältigend, impulsiv, einfach wunderschön. Auch wenn es nur für einige Sekunden anhält, tut er uns allen gut und macht uns glücklich. Doch nun hat sich herausgestellt, dass der Orgasmus auch unsere Gesundheit beeinflussen kann. Wir verraten euch hier mehr!

© iStock Darum sind Orgasmen wichtig für unsere Gesundheit!

Jeder von uns empfindet und beschreibt seinen Orgasmus auf seine eigene Art und Weise. Frauen haben es manchmal schwerer beim Sex zu kommen als Männer. Dennoch ist dieser Mix aus Erlösung, Innigkeit und Glückshormonen einfach wundervoll. Wir sind innerhalb von Sekunden viel glücklicher, sind zufrieden, entspannt und fühlen uns mit unserem Partner tiefer verbunden. 

In der Regel hält ein Orgasmus zwischen drei und zwölf Sekunden bei Männern an und bei Frauen sogar bis zu 40 Sekunden! 

"Manche nehmen das rhythmische Zusammenziehen der Muskeln besonders stark wahr, bei anderen steht ein Kribbeln, Bibbern, Zucken oder ein wogendes, wellenartiges Gefühl im Vordergrund", erklärt Katharina Rohmert, Sexualmedizinerin bei Pro Familia. Ähnlich wie beim Schmerzempfinden, variiert auch die Wahrnehmung. Doch eins bleibt gleich: Orgasmen sind wichtig für unsere Gesundheit. 

Darum ist der Orgasmus gut für unsere Gesundheit!

Studien zeigen sogar, dass ein Orgasmus unser Immunsystem stärken, die Schmerzgrenze erhöhen und uns von Kopfschmerzen befreien kann. Bei Frauen kann sich sogar der Monatszyklus leichter regulieren und wir schlafen besser. 

Abgesehen von der körperlichen Gesundheit, kann ein Orgasmus auch einen Einfluss auf unsere mentale Gesundheit haben.

Die Ausschüttung der Zauberhormone Dopamin und Oxytocin sind für unsere gute Laune zuständig. Das Hormon Oxycotin sorgt dafür, dass wir für unseren Partner noch attraktiver erscheinen (als wir es eh schon sind) Orgasmen lösen Verspannungen auf und können zudem auch noch wie eine Vitaminbombe auf unseren Körper wirken. Eine Studie der Wilkes University hat herausgefunden, dass der Geschlechtsverkehr eine Art Booster für unser Immunsystem ist. 

Der Satz "Ich hab Kopfschmerzen" sollte jetzt auch nicht mehr als Ausrede gelten, denn: Sex kann Migräne lindern! Das belegte eine Studie der Universität Münster. 

Ganz egal ob mit Freund, Freundin oder bei der Me-Time: Orgasmen tun uns gut und machen uns gesund! 

Lade weitere Inhalte ...