Darum finde ich Onlinedating auch ohne Sex gut

- Ich bin weiblich, Mitte dreißig (nein, ANFANG Mitte dreißig) und ich bin Single. Damit möchte ich jetzt kein Mitleid erregen. Nein, im Gegenteil, mir geht es gut. Danke der Nachfrage. Trotzdem würde ich an meinem Singledasein durchaus etwas ändern, wenn denn dann der Richtige endlich vor meiner Türe steht. Dass es nicht so einfach werden wird, ist mir auch klar. Deswegen setze ich auf Onlinedating. Wo lernt man heutzutage denn sonst jemanden kennen? Anders als viele meiner Swipe-Partner habe ich es dabei aber (nicht immer nur) auf Sex abgesehen. Was ich am Onlinedating ohne Sex gut finde, verrate ich euch hier.

Onlinedating-ohne-Sex

"Ich lerne einfach gerne Menschen kennen" – Noch mehr Gründe für Onlinedating ohne Sex

1. Ich bin ein Menschenfreund

Was mir beim Onlinedating einmal mehr bewusst wurde? Ich mag Menschen! Fremde Menschen. Fremde Menschen kennenlernen macht mir richtig viel Spaß. Das hätte ich vorher nicht unbedingt gedacht. Aber durch Onlinedating kommt man mit Menschen, Männern, zusammen, mit denen man sonst vermutlich niemals in Kontakt getreten wäre. Warum auch immer. Und das gefällt mir durchaus. Ich lerne ganz unterschiedliche Charaktere, Lebensentwürfe, Jobs, Lebenssituationen etc. etc. kennen. Und das ist super spannend. Warum lebt jemand in einer Stadt, arbeitet aber in einer anderen? Wie hat derjenige Mensch seinen Weg im Leben gefunden? Warum genau hat er sich für den Job, dem er jetzt nachgeht, entschieden? All das finde ich super spannend. Ich unterhalte mich gerne. Nicht nur, weil ich gerne viel über andere erfahre, sondern auch weil ich viel zu erzählen habe.

2. Ich lerne mich immer besser kennen

Mein Leben ist gar nicht so unspannend, wie ich immer denke! Das habe ich (nicht nur, aber auch) durch Onlinedating gelernt. Denn wann redet man schon mal mehrere Stunden lang über sich, seine Vergangenheit, die Dinge, die einen geprägt haben, macht sich Gedanken über die Zukunft usw.? Okay, in einer Therapiesitzung vielleicht. Aber eben auch bei einem guten (!) Date. Wenn es passt, ist er an dir interessiert. Er möchte viel erfahren, dich kennenlernen. Und mit jedem Kennenlernen lernt man sich selbst auch ein Stück weit besser kennen. Zumindest habe ich bei mir den Eindruck.

Diese 3 Orte solltet ihr bei eurem ersten Date unbedingt vermeiden!

Erste Dates sind ohnehin schon eine nervliche Zumutung. Man ist aufgeregt, schwitzt, wagt den Schritt ins Unbekannte. Gerade deswegen ist es umso wichtiger, das richtige Setting zu wählen, um beim ersten Date nicht in noch größere Fettnäpfchen zu treten. Wir haben deshalb mal in die Runde gefragt und drei durch Erfahrung geprüfte No-Go-Areas herausgefiltert, an denen ihr euch auf keinen Fall zum ersten Mal treffen solltet.
Wir haben in die Runde gefragt und drei absolute No-Go-Areas für euch herausgesucht
Artikel lesen

3. Ich entdecke meine Stadt

Ich lebe seit mittlerweile drei Jahren in Hamburg. Es gibt da aber das eine oder andere Viertel, in das verschlägt es mich eher selten. Schade eigentlich. Aber warum aus dem eigenen Kiez rausbewegen, wenn man doch alles hat? Bei Online-Dates hat man nicht unbedingt die Wahl, sondern vielmehr die Chance, endlich auch mal diese Viertel zu erkunden, die man noch so gar nicht kennt. Nach Eimsbüttel? Komme ich nur bei Online-Dates. Dann aber besonders gerne! 

4. Ich arbeite Listen ab

Das klingt jetzt vielleicht im ersten Moment etwas befremdlich – vor allem im thematischen Bezug. Nein, ich arbeite natürlich keine Männer-Listen ab. Vielmehr meine ich hier Listen, auf denen ich mir immer wieder Bars und Restaurants aufschreibe, die ich gerne mal besuchen würde. Wann ginge das besser, als bei einem Online-Date? Ich weiß ja ganz genau, wie wichtig es ist, bei der Frage nach einer geeigneten Location etwas Cooles, Hippes vorzuschlagen. Starbucks in der Fußgängerzone? No-Go! Tourifalle am Jungfernstieg? No way! Praktisch, wenn man dann ein paar stylische Locations parat hat, die man immer schon mal besuchen wollte! Zwei Fliegen mit einer Klappe und so…

5. Ich liebe das aufgeregte Kribbeln davor

Wie sieht er in echt aus? Gefällt mir seine Mimik? Seine Gestik? Seine Stimme? Wie groß ist er wirklich? Hat er einen Akzent? Klar, Fotos vermitteln einen ungefähren Eindruck von einer Person. Meiner Meinung nach aber nur einen ganz oberflächlichen. Viel spannender ist es, denjenigen dann in echt zu erleben. Und obwohl ich schon einige (jaaaa, ich gebe es zu: "einige" ist untertrieben) Online-Dates hatte, bin ich kurz davor noch immer ultra nervös. Aber irgendwie mag ich dieses aufgeregte Kribbeln vorher. Ganz ganz viel passiert dann in meinem Kopf, ich stelle mir Fragen, die ich mir seltenst selbst beantworten kann, sondern einzig und allein die Zeit, ich male mir im Kopf Szenarien aus, die so ziemlich sicher niemals passieren werden, ich bin schlicht und ergreifend aufgeregt. Und das ist gut. Denn ein bisschen ist so ein Online-Date ja auch wie ein Bewerbungsgespräch. Und da gehört es einfach dazu, aufgeregt zu sein. Und das verschwindet – zumindest bei mir – auch nicht, je mehr Dates ich habe. Aber das ist okay, denn ich setze mich dem ja ganz bewusst aus. Genieße es vielleicht sogar ein bisschen. Ob ich masochistisch veranlagt bin? Hm, vielleicht habe ich gerade noch eine neue Seite an mir kennengelernt.

Noch mehr über erste Dates und Co. hier:

Erstes Date: Alle Tipps und Tricks zum Dating

10 Anzeichen dafür, dass er auch andere Frauen datet

Laut Studie: Wenn ihr euch an diesen Orten trefft, heiratet ihr!