Der Online-Second Hand-Vergleich: Wo kann ich am besten Mode verkaufen?

© STIL/Unsplash

Mädchenflohmarkt: bequem verkaufen über den Concierge Service

Mädchenflohmarkt, Kleiderkreisel, ebay Kleinanzeigen oder Shpock: Das Angebot, um getragene oder ungewünschte Kleidung und Accessoires verkaufen zu können, ist mittlerweile ziemlich groß. Wir haben uns mal umgehört und auch selbst getestet, bei welchem Second Hand-Anbieter man am meisten rausschlagen kann!

Mädchenflohmarkt beschreibt sich selbst als "Marktplatz für hochwertige Second Hand Designermode und Vintage-Fashion". Seit 2012 gibt es die Plattform nun und seither verkaufen etwa eine halbe Million Mitglieder Kleidung, Schuhe, Taschen und Accessoires. Besonders auffällig: die hohe Masse an Markenartikeln wie Louis Vuitton, Prada, Gucci und Chanel. Natürlich finden sich aber auch Trendteile von Asos, H&M, Zara und Co. unter den Angeboten. Mädchenflohmarkt legt im Vergleich zu anderen Portalen sehr viel Wert auf eine ansprechende Optik. Man kann sein Profil ansehnlich gestalten und es gibt spezielle Seiten für Stars und Blogger, um den Stil nachkaufen zu können und sich inspirieren zu lassen. 

Mädchenflohmarkt: der Concierge Service

Das Besondere bei Mädchenflohmarkt: Verkäufer können ihre Kleidung und Co. nicht nur selbst einstellen, sondern auch einstellen lassen. Über den sogenannten "Concierge Service": Hier kümmert sich das Team von Mädchenflohmarkt um die Produktbeschreibung, das Fotografieren und alles, was dazu gehört. Und: Der Versand nach erfolgreichem Verkauf und Zahlungseingang wird praktischerweise durch den Versandpartner DHL übernommen. u kannst dich also zurücklehnen und zusehen, wie aus deiner Kleidung im Alleingang bares Geld entsteht. Zudem werden deine Sachen auf Echtheit geprüft und noch mal vom Team bewertet und begutachtet. 

Die Voraussetzungen für diesen Service: Du musst dich vorher dafür frei schalten lassen, das kann etwas dauern. Dann bekommst du einen DHL Versandgutschein, mit dem du ein Paket voller Designermode kostenlos an Mädchenflohmarkt senden kannst. Der Clou: Die Teile müssen je einen Wert von etwa 50 Euro haben und es müssen mindestens zehn Teile sein, damit sich der Aufwand lohnt. Natürlich möchte Mädchenflohmarkt auch etwas davon haben und behält am Ende 60 Prozent deines Erlöses. Dieser steht 14 Tage nach Verkauf eines Artikels zur Auszahlung bereit. Nachteil: Der Käufer bekommt eine Rückgabefrist von 72 Stunden eingeräumt, sollte der Artikel nicht gefallen. Verkauft sich ein Artikel nicht, kannst du ihn dir zurücksenden lassen oder spenden.

Dies ist beim Selbsteinstellen von gebrauchter Kleidung nicht der Fall. Der Käufer darf den Artikel nur zurückgeben, sollte er nicht der Beschreibung entsprechen. Beim erfolgreichen Verkauf kannst du dir dein Geld schon nach dem 4. Tag auszahlen lassen, nachdem der Artikel beim Käufer angekommen ist. Beim normalen Verkauf behält Mädchenflohmarkt zehn Prozent des Erlöses.

Mädchenflohmarkt: der Service

Transparente Mitglieder-Bewertungen, ein sicheres Bezahl- und Versandsystem zum Schutz für Käufer und Verkäufer und ein schneller und immer erreichbarer Support machen den Service von Mädchenflohmarkt aus. Außerdem bietet Mädchenflohmarkt die Möglichkeit zum Austausch zwischen Mode-Begeisterten an. Man kann den Kleiderschränken von Usern folgen und einen eigenen "Feed" mit seiner Kleidung erstellen. Außerdem gibt es einen Fake Check Bereich zum Erkennen von Originalen und Fälschungen. Auf Instagram werden ? ähnlich wie bei Kleiderkreisel ? aktuelle Highlights präsentiert.

Mädchenflohmarkt: eigene Erfahrungen

Mareike: "Wenn ich Kleidung verkaufe, dann nur noch über dieses Portal. Das Einstellen ist über die App super easy und das Geld wird auch schnell ausgezahlt. Nur beim Concierge Service ist es nervig, dass die Kunden eine Rückgabefrist hat und man immer befürchten muss, dass der Kunde den Artikel wieder zurückgibt und das Warten auf den Verkauf und Erlös wieder losgeht ..."

Mädchenflohmarkt: Fazit

Das Portal ist definitiv die richtige Adresse, wenn man teurere oder Marken-Kleidung und -Accessoires verkaufen möchte. Am lohnensten natürlich, wenn man es selbst ansprechend inseriert. Über den Concierge Service wird man Vieles schnell los, weil das Team natürlich eigene Anzeigen pusht und genau weiß, was die User sehen wollen. 

Lade weitere Inhalte ...