Polterabend: 5 Ideen und alle Infos zum Hochzeitsbrauch

Polterabend: 5 schöne Ideen und alle Infos zum Hochzeitsbrauch

Der Polterabend ist ein beliebter Brauch vor der Eheschließung. Wir verraten, durch welche Tipps die Tradition zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

"Scherben bringen Glück" – so lautet eine alte Lebensweisheit, die bei einem Polterabend gerne zitiert wird. Denn traditionell werden bei diesem beliebten deutschen Hochzeitsbrauch Geschirr und Steingut vor der Eheschließung auf dem Boden oder an der Wand zerschmettert. Aber wann wird gepoltert, wer bekommt eine Einladung, was wird gegessen und welche Spiele können gespielt werden? Alles, was du über den Polterabend wissen musst, liest du in diesem Artikel.

Polterabend Bedeutung: Eckdaten zum Hochzeitsbrauch

Was?

Neben dem Junggesellenabschied ist der Polterabend der wohl beliebteste Brauch kurz vor einer Eheschließung. Dem Brautpaar wird dabei durch das Zerbrechen von Porzellan viel Glück und gutes Gelingen in ihrer bevorstehenden Ehe gewünscht. Dabei dürfen Familie und Freundinnen und Freunde gleichermaßen mitwirken. Ziel ist es, durch den Lärm des Zerschepperns böse Geister zu vertreiben – damit sind aber nicht nur tatsächliche Geister gemeint, sondern besonders symbolische Geister wie Ängste und Zweifel, die für gewöhnlich kurz vor der Hochzeit auftreten.

Woher?

Ursprünglich geht der Polterabend auf Schutzrituale und Segensbräuche zurück. Der Polterabend gehört zu den ältesten Hochzeitsbräuchen: Bereits seit dem späten Mittelalter gibt es schriftliche Belege von dem Brauch einer sogenannten Polterhochzeit.

Wann?

Während der Polterabend früher am Tag vor der kirchlichen Hochzeit veranstaltet wurde, um als Ritual den Übergang vom Junggesellen-Status zum verheirateten Ehepaar zu markieren, gelten heute etwas andere Regeln. Mittlerweile wird die Feier entweder schon an einem Abend Wochen vor der Hochzeit, oder aber erst am Tag der standesamtlichen Trauung abgehalten.

Was wird bei einem Polterabend gemacht?

Der Ablauf eines Polterabends ist sehr individuell und kann von jedem Paar anders gestaltet werden. Wir haben hier ein paar klassische Ideen zusammengestellt und geben dir einen Vorschlag, wie der Ablauf aussehen könnte:

Gäste kommen an: Wenn auf der Einladung stand, dass eure Gäste Geschirr beisteuern sollt, werden diese sicher voll beladen bei der Location eintreffen. Lasse sie das Geschirr an einem geeigneten Ort abstellen, oder lasst die Gäste das Porzellan direkt an dem Ort, an dem das Poltern stattfindet, feierlich zerschlagen. Das wäre auch eine schöne Begrüßung! Außerdem sind kleine Häppchen und ein leckerer Begrüßungsdrink schön, um den Polterabend einzuleiten.

Kurze Rede: Im Anschluss ist es an der Zeit, dass du und dein Partner bzw. deine Partnerin eine kurze Rede zur Begrüßung haltet. Heißt alle herzlich Willkommen und bedankt euch für alle Mitbringsel. Verratet euren Lieben, wie der Abend verbracht werden soll und haltet die Rede insgesamt kurz und knackig.

Gemeinsames Fegen: Wenn ihr das gesamte Poltergut zeremoniell zerschlagen habt, werden traditionell die Scherben von allen gemeinsam zusammengefegt und damit alle weiteren Polterabendbräuche eingeleitet. Das Aufkehren soll die glückliche Zukunft des Ehepaares und den festen Zusammenhalt symbolisieren. Nach dem "Poltern" beginnt dann der größte Spaß des Abends!

Polterabend Ideen: 5 schöne Hochzeitsbräuche

1. Porzellan zerstören

Der größte und wichtigste Brauch bei jedem Polterabend ist das Verjagen von Geistern durch das Zerschlagen von Porzellan. Für das "Poltern" bringen die Gäste am besten altes, nicht mehr benutztes Geschirr mit. Gegenstände wie Gläser und Spiegel sind für diesen Brauch aber tabu – das würde Pech für das Brautpaar vorhersagen! Nur die Scherben von Keramik, Porzellan und Steingut-Gefäßen sollen zerschlagen und zusammengefegt werden.

2. Kleidung verbrennen

Ein ebenfalls beliebter Brauch am Polterabend ist das Verbrennen der Hose des Bräutigams. Damit soll offiziell und feierlich das Ende seiner Bachelorzeit, also seiner Junggesellenzeit eingeläutet werden. Als Gegenstück wird manchmal auch der BH der Braut verbrannt. Traditionell wird im Anschluss die Asche des Feuers mit einer Flasche Alkohol im Boden vergraben. Ein Jahr soll das Ehepaar dann vergehen lassen, bis es gemeinsam mit den Freundinnen und Freunden alles wieder ausgräbt.

3. Suppe servieren

Hühner stehen symbolisch für Fruchtbarkeit – aus diesem Grund ist es an Polterabenden üblich, dass entweder dem zukünftigen Ehepaar Hühner geschenkt werden oder eine Hühnersuppe als Vorspeise serviert wird. Hier kannst du dir aber gerne eine vegane Alternative überlegen!

4. Spiele veranstalten

Auch das Spielen von Gesellschaftsspielen oder aktiven Spielen ist ein äußerst beliebter Programmpunkt auf vielen Polterabenden. Hier findest du drei geeignete Spiele, die die Stimmung garantiert auflockern werden:

Flaschengürtel

Für dieses Spiel werden kleine Schnapsflaschen an einem Gürtel befestigt. Zuerst zieht die Braut den Gürtel an. Die männlichen Gäste versuchen dann, mit ihren Zähnen die Flaschen vom Gürtel zu lösen. Genauso spaßig wird es andersherum!

Ehequiz

Hier ist Zurückhaltung Fehl am Platz. Die Gäste sind gefragt! Sie sollen dem Brautpaar möglichst pikante Fragen über den Partner oder die Partnerin stellen. Ein Beispiel wäre: Wo hattet ihr das letzte Mal Sex?

Tastspiele

Beim Tastspiel werden der Braut oder dem Bräutigam die Augen verbunden und alle Gäste plus die Braut oder der Bräutigam, der oder dem nicht die Augen verbunden wurden, setzen sich in eine Reihe. Die Person mit den verbundenen Augen muss nun durch Tasten an Armen, Gesichtern und Beinen ihren oder seinen Schatz erkennen.

5. Schuhe festnageln

Auch das Festnageln von Schuhen zählt zu den bekanntesten Bräuchen am Polterabend. Dabei werden die Schuhe der Braut entweder auf ein hölzernes Brett, oder an einen Baum genagelt. Der Sinn dahinter? Nun könne die Braut nicht mehr vor der Hochzeit "weglaufen". Genau ein Jahr nach dem Polterabend werden die Schuhe dann wieder vom Brautpaar gelöst.

Welche Gäste sollten zu einem Polterabend eingeladen werden?

Da der Polterabend nicht ganz so intim wie die Hochzeit ist, können zu dieser Feier auch Menschen eine Einladung erhalten, die einem nicht ganz so nah stehen. Das Brautpaar möchte gerne mit ihnen feiern, aber sind nicht eng genug mit ihnen, um sie zur Hochzeit einzuladen. Das können Nachbarinnen und Nachbarn, Kolleginnen und Kollegen, Bekannte oder entferntere Freundinnen und Freunde sein.

Wer bezahlt den Polterabend?

Wer muss für den Polterabend tief in die Tasche greifen? Traditionell fällt diese (eher unangenehme) Aufgaben zum Glück nicht dem werdenden Brautpaar zu. Stattdessen sollen die Eltern des Bräutigams für den Polterabend vor der Hochzeit finanziell aufkommen. So steht dem hemmungslosen Poltern nichts mehr im Weg!

Polterabend: So wird der Brauch international gefeiert

Nicht nur in Deutschland, auch in anderen Ländern wird der Polterabend zwischen dem Brautpaar und vielen Gästen gefeiert. In der Schweiz, Dänemark, Finnland und Schweden wird der Polterabend traditionell eher als Junggesellenabschied verstanden. In Österreich feiert man den Polterabend kurz vor der Hochzeit, indem der Bräutigam an einer Holzleiter festgebunden und durch Kneipen getragen wird. Auch in Teilen von Polen werden einige deutsche Polterabend-Bräuche zelebriert. In Griechenland kennt man sich mit dem Zerschmettern von Keramik aus: Dort zerschlägt man am Hochzeitstag Teller an einem Türrahmen, um Dämonen zu vertreiben. In Großbritannien wird zum Beispiel ein Teller mit einem Stück der Hochzeitstorte über den Kopf der Braut auf die Straße gepfeffert.

Auch das könnte dich interessieren:

Verwendete Quellen: meine-hochzeitsdeko.de, wikipedia.de, hochzeitsplaza.de

Frauen feiern Junggesellinnenabschied und schenken der Braut und sich Alkohl ein
Der Junggesellinenabschied ist das Highlight vor jeder Hochzeit. Wir verraten dir, wie du ein unvergessliches Event planst und welche Ideen besonders viel Spaß bringen. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...