Psychologie: Mit diesen 3 Sätzen verletzt du andere – unbewusst!

Psychologie: Mit diesen 3 Sätzen verletzt du andere – unbewusst!

Wir alle haben sie schon mal gesagt und gar nicht so gemeint – drei Sätze, die andere Menschen verletzen.

Grundsätzlich will wohl niemand eine andere Person mit seinen Worten verletzen. Doch leider ist das gar nicht immer zu verhindern. Denn wir sagen oft Sätze, mit denen wir anderen wehtun – und das passiert unbewusst.

Psychologie: Mit diesen drei Sätzen verletzt du andere – unbewusst

Außer wirklich bösen Menschen möchte wohl keiner jemandem unterstellen, Menschen absichtlich mit ihren Worten zu verletzen. Doch aus der Erfahrung weißt du mit Sicherheit, dass das gar nicht so leicht umzusetzen ist. Blöd nur, wenn die Sätze, mit denen wir es gut meinen, am meisten wehtun...

1. Dinge kleiner machen als sie sind

Deine Freundin hat ein Problem und du versuchst, sie aufzumuntern. Mit Sätzen wie "Kopf hoch, es gibt schlimmere Dinge" oder "anderen Menschen geht es viel schlechter" versuchst du, sie zu trösten. Doch deiner Freundin wird es durch solche Sprüche nicht besser gehen, denn du vermittelst das Gefühl, sie und ihr Problem nicht ernst zu nehmen und relativierst ihre Sorgen.

Auch wenn du mit deinen Aussagen vermutlich recht hast und das Problem überbewertet ist, hilft es nicht, das von anderen zu hören. Im Gegenteil – es verletzt.

2. Mit Notlügen die Wahrheit verschweigen

Wenn die Wahrheit wehtut, ist es einfacher, eine kleine Notlüge zu erfinden? Für den Moment wahrscheinlich schon. Doch wie wir aus zahlreichen dramatischen Filmen wissen, holt uns die Wahrheit immer wieder ein. Und sobald die Wahrheit ans Licht kommt, tut es doppelt weh, denn dann kommt auch noch heraus, dass du gelogen hast! Solltest du dich demnächst in einer schwierigen Situation befinden – du hast den Freund deiner Freundin auf einer Dating-App gesehen, aber traust dich nicht, ihr die Nachricht zu überbringen – dann frag dich: Was würde ich in dieser Situation wollen? 

3. Hinhalten

  • "War schön, dich zufällig zu treffen, ich schreibe dir!"
  • "Vielen Dank für ihre Bewerbung, wir melden uns bei Ihnen."
  • "Ich fand das Date auch schön, in nächster Zeit hab ich viel zu tun, aber ich rufe dich an!"

..und danach hörst du nie wieder etwas von der Person. Das kommt dir bekannt vor? Oft sagen wir solche Dinge, obwohl wir von vornherein schon wissen, dass wir uns nicht melden werden. Und das tun wir, weil wir nicht der oder die Übermittler*in von schlechten Nachrichten sein wollen – das könnte ja verletzen. Doch macht sich das Gegenüber Hoffnungen und wartet und wartet, ist das nicht nur verschwendete Energie, sondern auch einfach nur gemein. Solltest du dich das nächste Mal vor einem Korb drücken wollen, sei ehrlich und respektvoll.

Das könnte dich auch interessieren:

Stress abbauen: 5 Dinge, die dich sofort entspannen

Morgenroutine: 5 Tipps, um besser wach zu werden

Psychologie: Das verrät deine Schlafposition über dich

Verwendete Quelle: glomex.com

Eine Frau nimmt die andere Huckepack
Woran erkennt man, dass eine Person total ausgeglichen ist? Das verraten wir dir hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...