Häppchen zu Silvester: 10 Rezepte für Fingerfood zum Jahreswechsel

Häppchen zu Silvester: 10 Rezepte für leckeres Fingerfood zum Jahreswechsel

Du planst einen ausgelassenen Silvesterabend? Hier kommen die leckersten Ideen für Fingerfood zum Jahreswechsel.

Zum Jahreswechsel wird bei vielen von uns nochmal richtig gefeiert: Das alte Jahr wird verabschiedet und das neue mit offenen Armen willkommen geheißen. Um eine Silvesterparty perfekt zu machen, darf es an Essen und Getränken nicht fehlen. Neben aufwendigen Menüs mit mehreren Gängen, Raclette oder Käse Fondue sind auch Häppchen und Fingerfood an Silvester sehr beliebt. Wenn du ein Event zu Silvester planst und deine Gäste mit leckeren Häppchen begeistern willst, bist du hier genau richtig: Wir haben dir ein paar besonders leckere Rezepte für Fingerfood an Silvester zusammengestellt.

Häppchen zu Silvester: Darauf kommt es an

Damit die Party ein voller Erfolg wird, darf es an Snacks und Fingerfood nicht fehlen. Idealerweise bereitest du ein paar süße und ein paar herzhafte Häppchen zu, so kommt jeder auf seinen Geschmack. Bei der Partyplanung ist es außerdem wichtig, dass du die Ernährung deiner Gäste beachtest und beispielsweise auch vegetarische oder vegane Optionen anbietest, falls gewünscht.

Der Vorteil an Häppchen zu Silvester ist, dass man den ganzen Abend mit Essen versorgt ist. Statt sich nur für ein Dinner hinzusetzen, kann man die Silvesterparty genießen, tanzen oder Spiele spielen und immer wieder nebenbei eine Kleinigkeit essen.

Der Nachteil an Häppchen ist, dass man eventuell viel Zeit für Vorbereitungen, klein schneiden und anrichten einplanen muss. Dieses Problem wird aber leicht gelöst, indem man beispielsweise jeden Gast bittet, etwas Fingerfood mitzubringen – so hat man schnell eine schöne Tafel beisammen.

Häppchen zu Silvester: Die besten Rezepte

Herzhafte Häppchen

Hier haben wir dir ein paar herzhafte Häppchen, sowie vegetarisches und veganes Fingerfood zusammengestellt.

1. Bolognese-Öhrchen

Zutaten (für 16 Stück):

  • 250 g Hackfleisch (gemischt)
  • 2 El Öl
  • 1 El Tomatenmark
  • 25 g italienische Kräuter (TK)
  • 200 g Tomaten (passiert)
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • 1 Pk. Blätter­teig (275 g, Kühlregal)
  • Mehl

Zubereitung:

  1. 250 g gemischtes Hack in 2 El heißem Öl braun anbraten. 1 El Tomatenmark und 25 g italienische Kräuter (TK) kurz mitbraten. 200 g passierte Tomaten zugeben, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und offen 10 Min. köcheln lassen. In einer Schüssel abkühlen lassen.
  2. Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. 1 Pk. Blätterteig (275 g, Kühlregal) entrollen, mit der abgekühlten Hackmasse bestreichen. Den Blätterteig jeweils von den kurzen Seiten zur Mitte hin aufrollen. Mit einem in Mehl getauchten scharfen Messer in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Blätterteig auf ein Blech mit Backpapier setzen, dabei etwas Abstand zueinander lassen, da die Teilchen noch auseinandergehen. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 15-16 Min. backen.

2. Ziegenkäse-Knusperbrote

Zutaten (20 Stück):

  • 1 Zwiebel (klein)
  • 100 g Soft-Aprikosen (getrocknet)
  • 8 Stiele Thymian
  • 1 El Öl
  • 1 El Honig
  • 5 El Apfelessig
  • 10 Scheiben Baguette (1 cm dick)
  • 150 g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:

  1. Backofen auf 220 Grad (Umluft 200 Grad) vorheizen. Zwiebel und Aprikosen fein würfeln. Thymianblättchen von den Stielen streifen, 2⁄3 davon fein hacken.
  2. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln darin glasig dünsten. Aprikosen und gehackten Thymian kurz mitdünsten. Honig, Apfelessig und 100 ml Wasser zugeben, aufkochen und bei milder Hitze 1 Min. einkochen. Umfüllen und abkühlen lassen.
  3. Baguette-Scheiben quer halbieren und auf einen Ofenrost geben. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 6-8 Min. goldgelb rösten. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  4. Baguette-Scheiben mit Ziegenfrischkäse (Käse) bestreichen und das Aprikosen-Chutney darauf verteilen. Mit übrigem Thymian bestreuen.

3. Mini-Burritos mit Hähnchen

Zutaten (20 Stück):

  • 250 g Hähnchenbrustfilet
  • ½ Tl rosenscharfes Paprikapulver
  • 1 El Olivenöl
  • 1 Avocado
  • 1½ Knoblauchzehen
  • ½ Zwiebel
  • 60 g Naturjoghurt
  • 2 El Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • 10 Mini-Tortillas
  • ½ Salatkopf (z. B. Lollo Bionda)
  • 10 Tomaten (getrocknet, in Öl)

Zubereitung: 

  1. Das Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden. Mit Paprikapulver würzen und in einer Pfanne in heißem Olivenöl anbraten.
  2. Für die Guacamole die Avocado halbieren, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Mit Avocado, Joghurt und Zitronensaft grob pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. In einer heißen Pfanne die kleinen Tortillafladen kurz anrösten, halbieren und mit Guacamole bestreichen. Den Salat waschen, trocken tupfen und grob zerteilen. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden, mit dem Salat und den Hähnchenwürfeln auf den Tortillas verteilen und zu kleinen Tüten aufrollen. Mit Holzspießen schräg fixieren und mit der restlichen Guacamole servieren.

4. Fritten im Nacho-Style

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1,2 kg Süßkartoffel  
  • 60 g Speisestärke  
  • 200 g Bratpaprika (Pimientos) 
  • 250 g Kirschtomaten  
  • 1 Dose (425 ml) Kichererbsen  
  • 2 El Olivenöl  
  • 2 El Apfelessig  
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken  
  • Ca. 2 l Öl zum Frittieren 
  • Meersalz zum Bestreuen 
  • 250 g Sour Cream

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen, schälen und in ca. 10 cm lange Stifte schneiden. Kartoffelstifte ca. 30 Minuten in kaltes Wasser legen und gut trocken tupfen. Die Stärke in eine große, flache Schüssel geben.
  2. Inzwischen die Bratpeperoni waschen und in Scheiben schneiden. Tomaten waschen und fein würfeln. Kichererbsen abgießen. Vorbereitete Zutaten vermengen, Olivenöl und Essig zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen.
  3. Öl zum Frittieren in einem großen Topf auf 180 Grad erhitzen (steigen Bläschen an einem hineinge­haltenen Holzlöffelstiel auf, hat das Fett die richtige Temperatur). Die Süßkartoffelstifte in Stärke wenden und portionsweise ca. 5 Min. frittieren. Mit einer Schaumkelle herausheben und auf Küchenpapier kurz abtropfen. Pommes auf einer großen Platte anrichten, Kichererbsen-Tomaten-Topping darüber verteilen. Mit Meersalz bestreuen und Sour Cream dazureichen. Dazu schmecken Tortilla-Chips.

5. Blumenkohl-Wings (vegan)

Zutaten:

  • 400-500 g Blumenkohl
  • 200 ml Wasser
  • 6 El Mehl
  • 3 El Semmelbrösel
  • 1 Tl Paprikapulver
  • 1 Tl Salz
  • 1/2 Tl Pfeffer
  • 3 El Barbeque-Sauce

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Anschließend den Blumenkohl in kleine Röschen brechen.
  2. Die restlichen Zutaten (außer die Barbequesauce) mit einem Schneebesen cremig rühren. Die Blumenkohl-Röschen komplett in die Mehlmischung tunken und auf einem Backblech auslegen.
  3. Die Wings für 20 Min. backen. Jetzt mit der Barbequesauce bestreichen und anschließend für weitere 5 Min. backen.
  4. Kurz auskühlen lassen und servieren. Dazu passt eine Guacamole oder Barbequesauce.

6. Rote Linsen-Röllchen mit Joghurt-Dip

Zutaten (für 4 Personen):

  • 200 g rote Linsen  
  • 1 Zwiebel  
  • 2 Zweige glatte Petersilie  
  • 80 g Weichweizengrieß  
  • 3 El Paprika-Tomatenmark  
  • Etwas Zitronensaft  
  • Salz, Pfeffer  
  • 1 Knoblauchzehe  
  • 250 g Vollmilch-Joghurt  
  • Öl für die Form  

Zubereitung:

  1. Linsen in 500 ml Wasser nach Packungsanweisung garen. Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken.
  2. Linsen von der Herdplatte nehmen. Grieß unterrühren und ca. 3 Min. quellen lassen.
  3. Zwiebel, Paprika-Tomatenmark und Petersilie hinzugeben und kräftig verrühren. Linsen mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und etwas abkühlen lassen.
  4. Auflaufform mit Öl auspinseln. Linsen-Mischung mit den Händen zu kleinen Röllchen formen und nebeneinander in die Auflaufform legen. Linsen-Röllchen im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad ca. 20 Min. backen, bis sie knusprig sind.
  5. Für den Dip Knoblauch schälen und fein hacken. Joghurt und Knoblauch in einem Schälchen verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Röllchen mit Joghurt-Dip servieren.

7. Spinat-Feta-Taschen

Zutaten (für 4 Person):

  • 600 g vorwiegend festkochende Kartoffeln  
  • Salz, Pfeffer, Zucker  
  • 2 Knoblauchzehe  
  • 4 El Butter  
  • 400 g TK-Spinat  
  • 100 ml + 120 ml Milch  
  • 250 g Mehl  
  • 2 Tl Backpulver  
  • 80 g Vollmilchjoghurt  
  • 4 El Olivenöl  
  • 250 g Feta Käse
  • Mehl zum Ausrollen 

Zubereitung: 

  1. Für die Füllung Kartoffeln schälen, ­waschen, vierteln und in Salzwasser ca. 20 Min. kochen. Inzwischen Knoblauch schälen und fein hacken. Butter in einem Topf erhitzen. Knoblauch darin leicht anbraten. Gefrorenen Spinat zu­geben, 100 ml Milch angießen. Bei schwacher Hitze garen, bis der Spinat aufgetaut ist. Salzen und pfeffern.
  2. Für den Teig Mehl mit Backpulver, je 1 Prise Salz und Zucker mischen. Joghurt, 60 ml Milch, Öl zugeben. Mit ­einem Esslöffel zu einem glatten Teig verrühren. 10–15 Min. ruhen lassen.
  3. Kartoffeln abgießen, kurz ausdampfen lassen und mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken. Spinat-Milch unterrühren, Feta Käse zerbröseln und untermischen.
  4. Teig auf gut mehlierter Arbeitsfläche rund (ca. 27 cm Ø) ausrollen. Kartoffelfüllung auf eine Fladenhälfte verteilen, dabei 1–2 cm Rand lassen. Die leere ­Fladenseite darüber klappen und am Rand leicht andrücken.
  5. Eine beschichtete Pfanne (ca. 27 cm Ø) ohne Fett erhitzen. Kartoffeltasche da­rin bei mittlerer Hitze von jeder Seite 3–5 Minuten braten, herausnehmen und halbieren.

8. Mini-Focaccia-Burger mit Salsiccia

Zutaten (für 8 Personen):

  • 160 g frische, scharfe Salsiccia
  • 1 El Olivenöl
  • 10 g Kapern
  • 20 g Tomatenmark
  • 40 g Frischkäse
  • ½ Focaccia-Brot (ca. 80 g)
  • 4 Radicchio-Blätter
  • 1 Bund Gartenkresse

Zubereitung: 

  1. Jeweils 20 g Bratwurstbrät für die Frikadellen aus der Wurstpelle drücken und daraus runde Fladen formen. Die kleinen Frikadellen in heißem Öl von beiden Seiten goldbraun braten. Die Salsiccia-Frikadellen aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller etwas abkühlen lassen.
  2. Die Kapern in der Zwischenzeit fein hacken und mit dem Frischkäse und dem Tomatenmark verrühren. Das Focaccia-Brot in 8 gleichgroße Stücke (ungefähr 3 x 3 cm groß) schneiden und jeweils waagerecht halbieren. Die Creme großzügig auf die unteren Brothälften verteilen und jeweils 1 Salsiccia-Frikadelle darauf legen.
  3. Die Radicchio-Blätter waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Radicchio mit der Kresse den Frikadellen drapieren. Die obere Focaccia-Hälfte darauf legen und die Burger mit einem Holzspieß fixieren.

9. Kichererbsenbällchen (vegan)

Zutaten (18 Stück):

  • 2 kleine Zwiebeln  
  • 1 Knoblauchzehe  
  • 2 Dosen (à 420 ml) Kichererbsen  
  • 6 El Mehl  
  • 1 Tl Backpulver  
  • 1 Zitrone (Saft) 
  • Gemahlener Kreuzkümmel  
  • Koriander, Salz, Pfeffer  
  • Ca. 2 El Oliven  
  • Backpapier  

Zubereitung:

  1. Zwiebeln sowie Knoblauch schälen und hacken. Kichererbsen kalt abspülen, abtropfen lassen. 150 g Kichererbsen für den Dip (s. unten) beiseitestellen. Mehl und Backpulver mischen. Mit Zwiebeln, Knoblauch, Rest Kichererbsen, Zitronensaft, je 1⁄2 Tl Kreuzkümmel, Koriander sowie Salz und etwas Pfeffer pürieren. Ofen vorheizen (E-Herd: 200 Grad/Umluft: 180 Grad/Gas: s. Hersteller). Ein Blech mit Backpapier auslegen. Die Kichererbsenmasse mit feuchten Händen zu ca. 18 Kugeln formen und auf das Blech legen. Mit Öl bepinseln und im heißen Ofen ca. 15 Min. backen.
  2. Hummus Pink Delight 150 g Kichererbsen (Dose, Rest vom Falafel-Rezept, s. oben) mit 75 ml Rote-Bete-Saft und 2 El Olivenöl fein pürieren. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Passt dazu: Röstzwiebeln, Senf, Sriracha, Hotdog-Gurken, Schwarzkümmel, Bananenchips, "NicNac’s“.

10. Süßsaure Tofuhäppchen (vegan)

Zutaten:

  • 1 Stück (à ca. 10 g) Ingwer  
  • 1 rote Chilischote  
  • 1 kleine Lauchzwiebel  
  • 1 El Sesam  
  • 3 El Limettensaft  
  • 1 El Agavendicksaft  
  • 3 El Sojasoße  
  • 1 El Sesamöl  
  • 300 g Tofu  

Zubereitung:

  1. 1 Stück (ca. 10 g) Ingwer schälen, fein hacken. 1 rote Chilischote und 1 kleine Lauchzwiebel putzen und waschen, beides in feine Ringe schneiden.
  2. Vorbereitete Zutaten mit 1 El Sesam, 3 El Limettensaft, 1 El Agavendicksaft, 3 El Soja­soße und 1 El Sesamöl verrühren.
  3. 300 g Tofu in mundgerechte Würfel schneiden und mit dem süßsauren Sößchen mischen.

Süße Häppchen

Du willst deinen Gästen auch süßes Fingerfood anbieten? Dann kommen hier zehn leckere Rezepte für süße, vegetarische und vegane Häppchen.

1. Banana-Sushi

Zutaten (12 Stück):

  • 200 g Zartbitter-Kuvertüre  
  • 3 El Pistazienkerne  
  • 2 Bananen  
  • 4 El  Kokosraspel  
  • 100 g Schlagsahne  

Zubereitung:

  1. 200 g Zartbitterkuvertüre hacken, über dem heißen Wasserbad schmelzen.
  2. 3 El Pista­zien­kerne fein hacken.
  3. 2 Bananen schälen und in der flüssigen Kuver­türe wenden.
  4. 1 Banane in 4 El Kokos­raspeln, die andere in den Pista­zien wälzen. Trocknen lassen.
  5. 100 g Sahne aufkochen, vom Herd ziehen. Übrige Kuvertüre einrühren. Bananen in ca. 3 cm große Stücke schneiden und mit der Schoko­soße anrichten.

2. Süße Lángos mit Nutella und Banane

Zutaten (6 Stück):

  • 200 ml Wasser
  • 100 ml Milch
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 400 g Mehl + etwas mehr für die Arbeitsplatte
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 3 Tl Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • Öl zum Frittieren
  • 4 Bananen
  • 200 g Nutella
  • 100 g gehackte Haselnüsse

Zubereitung:

  1. Wasser und Milch leicht erwärmen. In eine kleine Schüssel die Hefe bröckeln. Lauwarme Milch und Zucker dazugeben und glatt rühren.
  2. Mehl, Salz und gemahlene Mandeln in einer Schüssel vermengen. Hefemilch und lauwarmes Wasser dazugießen und alles zu einem Teig verarbeiten. So lange kräftig durchkneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt und sich gut verarbeiten lässt. Teig zu einer Kugel formen und in der Schüssel abgedeckt 60 Min. gehen lassen.
  3. In einem großen Topf oder einer tiefen Pfanne das Öl erhitzen. Vom Teig kleine Stücke abreißen und zu flachen Fladen ziehen. Die Ränder sollten etwas dicker sein.
  4. Fladen in das heiße Öl geben und von beiden Seiten jeweils ca. 3-5 Min. frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  5. Bananen in Scheiben schneiden und Lángos damit belegen. Nutella mit einem Teelöffel über den Teigfladen verteilen. Gehackte Haselnüsse darüberstreuen.

3. Berliner Ballen mit Marmeladenfüllung

Zutaten (12 Stück):

Für den Vorteig

  • 200 g Weizenmehl Type 550
  • 150 ml Milch
  • 30 g Hefe

Für den Hauptteig

  • 340 g Weizenmehl Type 550
  • 60 ml Milch
  • 60 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 3 Eigelb
  • 5 g Salz

Zum Ausbacken & Füllen

  • 2 l Frittieröl
  • 200 g Zucker
  • 120 g Himbeermarmelade

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Vorteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und auf schneller Stufe 5 Min. intensiv verkneten. Abdecken und 30 Minuten bei warmer Raumtemperatur gehen lassen.
  2. Restliche Zutaten für den Hauptteig hinzufügen. Erst 2 Min. auf langsamer Stufe, dann 5 Min. auf schneller Stufe zu einem geschmeidigen Teig kneten, der sich vom Schüsselrand löst.
  3. Teig auf die reichlich bemehlte Arbeitsfläche geben und 15 Min. ruhen lassen. Dann Teig zusammenstoßen, also nochmals durchkneten und Luft herausdrücken. Wieder 15 Min. ruhen lassen.
  4. Teig in 12 Stücke à ca 80 g aufteilen und Teigstücke rundschleifen. Dazu jedes Stück unter der aufgestellten Hand mit kreisenden Bewegungen über die Arbeitsfläche ziehen, bis eine glatte Kugel mit Oberflächenspannung entsteht.
  5. Teigkugeln mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und bei warmer Raumtemperatur abgedeckt 60 Min. gehen lassen. Dann nochmals 10 Min. unabgedeckt absteifen lassen, sodass die Teigoberfläche leicht antrocknet.
  6. Inzwischen Frittieröl in der Gusseisen Cocotte auf 175 Grad aufheizen. Marmelade in den Spritzbeutel mit Nadeltülle füllen und Zucker zum Wälzen auf einen Teller geben. Auskühlgitter bereitstellen.
  7. Jeweils 3 Berliner in das heiße Frittieröl geben, sofort den Deckel der Cocotte schließen und 3 Min. ausbacken. Dann wenden und ohne Deckel weitere 3 Min. ausbacken. Nochmals wenden und 2,5 Min. backen, dann ein letztes Mal wenden und weitere 2,5 Min. backen.
  8. Berliner mit der Schaumkelle aus dem Öl holen und sofort heiß in Zucker wälzen. Berliner noch warm mit Marmelade füllen und dann auf dem Gitter vollständig auskühlen lassen.

4. Peanut Butter Cups (vegan)

Zutaten (12 Stück):

  • 350 g Zartbitterschokolade (75 % Kakao-Anteil)
  • 200 g Erdnussmus
  • Meersalz (optional)
  • Muffinförmchen

Zubereitung:

  1. Zartbitterschokolade über Wasserbad schmelzen.
  2. Geschmolzene Zartbitterschokolade in den Muffinförmchen gleichmäßig verteilen, sodass der Boden bedeckt ist. Alle Förmchen für ca. 10 Min. ins Gefrierfach stellen.
  3. Ein Esslöffel Erdnussmus auf der ausgehärteten Schokolade verteilen. Erneut 10 Min. gefrieren lassen.
  4. Restliche Schokolade auf den Erdnuss-Pralinen verteilen und optional etwas Meersalz auf den Talern verteilen. Peanut Butter Cups im Gefrierfach vollständig aushärten lassen.
  5. Erdnuss-Pralinen vor dem Verzehr im Kühlschrank antauen lassen.

5. Ofen-Churros mit Schokosoße

Zutaten (25 Stück):

  • Salz  
  • 125 g Butter  
  • 350 g Mehl  
  • 5 Eier (Gr. M) 
  • 200 g Zucker  
  • 100 g Backkakao  
  • 2 El Backkakao  
  • 2 El Butter  
  • Hagelzucker, bunte Zuckerstreusel und gehackte Haselnüsse zum Bestreuen  
  • Backpapier  

Zubereitung:

  1. Den Backofen vorheizen (E-Herd: 200 Grad/Umluft: 180 Grad/Gas: s. Hersteller). 2 Backbleche mit ­Back­papier auslegen. 
  2. Für den Brandteig 450 ml Wasser, 1 Prise Salz und Butter in einem Topf aufkochen. Mehl auf einmal zugeben, damit sich keine Klumpen bilden.
  3. Mit einem Kochlöffel so lange rühren, bis sich der Teig als Kloß vom Topfboden löst und sich eine weiße Schicht am Topfboden bildet. So geht das Gebäck beim Backen gut auf.
  4. Teig in eine Schüssel (evtl. einer Küchen­maschine) umfüllen, 1 Ei unterrühren, bis der Teig glatt ist. Dann die übrigen Eier einzeln unterrühren.
  5. Brandteig in einen großen Spritzbeutel mit ­großer Sterntülle (ca. 2 cm Ø) füllen. In ca. 8 cm langen Streifen (s. rechts) auf die Bleche spritzen. Bleche nacheinander im heißen Backofen ca. 25 Min. backen.
  6. Inzwischen für die Schokosoße 1⁄4 l Wasser, ­Zucker und 1 Prise Salz aufkochen. Kakao mit ­einem Schneebesen einrühren und unter Rühren ca. 5 Min. köcheln.
  7. Butter schmelzen. Fertige Churros aus dem Ofen nehmen und sofort mit der flüssigen Butter bestreichen. Mit Hagelzucker, bunten Streuseln und gehackten Haselnüssen bestreuen. Churros mit der Schokosoße zum Dippen anrichten

6. Mini-Apfelstrudel

Zutaten (6 Personen):

  • 1/2 Päckchen Filoteig
  • 4 Äpfel
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 2 El Rosinen
  • 4 El Butter
  • 1 Tl Zimt
  • 2 El Zucker
  • Puderzucker

Zubereitung:

  1. Backofen auf 175 Grad vorheizen.
  2. Filoteig auf Zimmertemperatur erwärmen und auf einem feuchten Küchentuch ausbreiten.
  3. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. 2 El Butter in einer Pfanne erwärmen. Äpfel, Zimt und Zucker ca. 10 Min. in Butter anbraten. Mandeln und Rosinen untermengen.
  4. 2 El Butter in der Mikrowelle oder in einer Pfanne schmelzen. Filoteig in gleichgroße Rechtecke schneiden. Apfelmischung auf der schmalen Seite verteilen, dabei ein wenig Rand lassen.
  5. Ränder mit Butter bestreichen und nach innen falten. Teig einrollen. Am besten beginnst du mit dem Einrollen auf der Seite der Füllung. Restliche Apfelmasse und Filoteig verarbeiten.
  6. Mini-Apfelstrudel mit Butter einpinseln. Im heißen Ofen ca. 20 Min. backen, kurz abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

7. Stollenkonfekt ohne Zucker (vegan)

Zutaten (16 Personen):

Für die Marzipan-Füllung

  • 75 g weißes Mandelmus
  • 37 g Reissirup
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 1/2 Tl Rosenwasser

Für den Hefeteig

  • 15 g frische Hefe
  • 100 ml Haferdrink
  • 2 Tl Reissirup
  • 1 Bio-Limette (Abrieb)
  • 1 Bio-Orange (Abrieb)
  • 50 g Pistazien
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 1/2 Tl Lebkuchengewürz
  • 1 El Sonnenblumenöl

Zum Garnieren

  • 1 Bio-Limette (Abrieb)
  • 1/2 Bio-Orange (Abrieb)
  • 1 Handvoll Pistazien
  • 2 El gemahlene Mandeln
  • 1 El Margarine (vegan)
  • 1 Tl Reissirup

Zubereitung:

  1. Für die Marzipan-Füllung Mandelmus, Reissirup, Bittermandelaroma und Rosenwasser mit einem Schneebesen verrühren, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Marzipan aus der Schüssel nehmen und auf der Arbeitsplatte mit den Händen kurz durchkneten, zu einer ca. 1 cm dicken Rolle formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Min. kaltstellen.
  2. Für den Hefeteig Haferdrink lauwarm erwärmen (ca. 30 Grad), mit Reissirup verrühren und Hefe hineinbröseln und verrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat und 10 Min. beiseitestellen.
  3. Orange und Limette heiß waschen und Schale abreiben. Pistazien grob hacken. Abrieb und Pistazien zusammen mit gemahlenen Mandeln, Mehl, Lebkuchengewürz, Öl und Hefe-Mischung in eine Schüssel geben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine ca. 5 Min. zu einem Teig kneten. Dabei ist es normal, dass der Teig etwas klebrig bleibt. Teig mit einem feuchten Handtuch abdecken und ca. 30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in eine ca. 2 cm dicken Rolle formen und in 16 Stücke schneiden. Marzipan aus der Folie rollen, in ebenfalls 16 Stücke schneiden und mittig in die Teigstücke drücken.
  5. Teigränder um den Marzipankern mit den Fingern zusammendrücken und verschließen, sodass das Marzipan im Inneren komplett ummantelt ist. Teiglinge mit etwas Abstand auf das Backblech setzen und ca. 20 Min. auf mittlerer Schiene im heißen Ofen backen und abkühlen lassen.
  6. Zum Garnieren Orange und Limette heiß waschen und Schale abreiben. Pistazien mit einem Zerkleinerer fein mahlen oder mit einem Messer sehr fein hacken, mit Mandelmehl mischen. Margarine schmelzen, mit Reissirup verrühren und Gebäck damit einpinseln. Mit der bepinselten Seite in die Pistazien-Mandel-Mischung tunken und mit Orangen- und Limettenabrieb garnieren.

8. Süße Spieße mit Brownies und Beeren (vegan)

Zutaten (20 Stück):

Spieße

  • 20 Holzspieße
  • 40 kleine Erdbeeren
  • 40 Blaubeeren
  • Optional: vegane Marshmallows

Brownies

  • 200 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 1 Packung Vanillinzucker
  • 50 g Kakaopulver
  • 100 g Apfelmuß
  • 100 ml pflanzliches Öl
  • 200 ml pflanzliche Milch
  • 200 g Schokolade
  • 100 g Schokochips

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Für die Brownies zuerst alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel verrühren.
  3. Die dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  4. Nun die geschmolzene Schokolade, das Apfelmuß, die pflanzliche Milch und das Öl hinzugeben, mit einem Schneebesen vermischen und in eine eingefettet und mit Kakaopulver ausgeklopfte Form (20 x 25 cm) geben.
  5. Zum Schluss die Schokoladenchips darauf verteilen.
  6. Den Teig für 25-30 Min. im Ofen backen, anschließend komplett abkühlen lassen und in Vierecke/Quadrate schneiden.
  7. Die Erdbeeren und Blaubeeren waschen und den Strunk der Erdbeeren entfernen.
  8. Die Brownies und die Beeren auf den Holzspießen platzieren.

9. Zitronen-Happen im Kokosmantel

Zutaten (16 Stück):

  • 4 Eier (Gr. M) 
  • 150 g Zucker  
  • 50 g Maisstärke  
  • 90 g glutenfreie Mehlmischung  
  • 1/2 Tl Backpulver  
  • 120 g glutenfreier Lemon Curd  
  • 100 g Puderzucker  
  • 4 El Zitronensaft  
  • 120 g Kokosraspel  
  •  Backpapier  

Zubereitung:

  1. Ofen vorheizen (E-Herd: 180 Grad/Umluft: 160 Grad/Gas: s. Hersteller). Eine quadratische Springform (24 x 24 cm) mit Backpapier auslegen.
  2. Eier und Zucker in einer Rührschüssel mit den Schneebesen des Rührgeräts ca. 5 Min. dickcremig aufschlagen. Maisstärke, Mehl und Backpulver ­mischen, kurz unterrühren. Teig in die Form füllen. Im heißen Ofen 15–20 Min. backen, bis sich die Oberfläche trocken anfühlt und sich die Seiten von der Form lösen. Den Kuchen gut auskühlen lassen.
  3. Lemon Curd, gesiebten Puder­zucker, Zitronensaft und 60 ml Wasser gut verrühren. Kokos­raspel auf einen Teller geben. Kuchen in ca. 16 Quadrate schneiden. Quadrate mithilfe von zwei Gabeln einzeln rundum in die Zitronenmischung tauchen und in den Kokosraspeln wenden. Auf einem Kuchen­gitter fest werden lassen.

10. Apfel-Muffins mit Zimtstreuseln (vegan)

Zutaten (12 Stück):

Für die Streusel

  • 60 g Mehl
  • 40 g Haferflocken
  • 2 El Margarine
  • 1 Tl Zimt
  • 2 El Agavendicksaft

Für die Muffins

  • 130 g Mehl
  • 30 g Haferflocken
  • 1 Tl Zimt
  • 2 Tl Backpulver
  • 1 Tl Natron
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Tl Ingwer (frisch)
  • 50 ml Agavendicksaft
  • 300 g Apfelmus
  • 50 g Kokosöl
  • 1 Apfel
  • Muffinformen

Zubereitung:

  1. Für die Streusel alle Zutaten in einer Schüssel mischen und zu Bröseln verkneten. Abdecken und kaltstellen.
  2. Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Mulden der Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
  3. Mehl, Haferflocken, Zimt, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel mischen. Ingwer schälen und reiben. Kokosöl schmelzen. Beides zusammen mit Agavendicksaft und Apfelmus zu den trockenen Zutaten geben und alles nur so lange verrühren, bis gerade so ein Teig entsteht.
  4. Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in feine Würfel schneiden und vorsichtig unter den Teig heben. Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen.
  5. Streusel über dem Teig verteilen und Muffins ca. 30 Min. im heißen Ofen backen.

Auch spannend:

Verwendete Quellen: lecker.de, essen-und-trinken.de, springlane.de, deutschlandistvegan.de, zuckerjadgwurst.com

Raclette
Du planst an Silvester ein Raclette-Dinner? Hier kommen die besten Tipps, damit du die Pfännchen wieder richtig sauber bekommst! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...