Entsafter im Test: Diese Modelle haben uns überzeugt!

Entsafter im Test: Diese Modelle haben uns überzeugt!

Frischer Saft auf Knopfdruck? Das geht mit einem Entsafter! Wir haben die besten Modelle für euch in den Test geschickt - DARUM überzeugen sie uns!

Was ist ein Entsafter?

Mit einem Entsafter bekommst du frischen Saft aus deinem Obst und Gemüse. Füllst du die Früchte in die Einfüllöffnung des Geräts in den Einfüllschacht, wird der Saft von den Früchten getrennt. Du bekommst also auf einer Seite des Geräts die Saftausbeute, auf der anderen Seite im Trester kommt das ausgepresste Fruchtfleisch wieder heraus. Danach ist dein Entsafter und der Tresterbehälter fertig für die Reinigung. Doch worauf muss ich bei einem Entsafter achten, damit ich die beste Saftausbeute bekomme? Wir haben verschiedene Entsafter im Test geprüft und stellen euch hier die Modelle vor, die uns im Test überzeugt haben.

Wie funktioniert ein Entsafter?

Es gibt verschiedene Arten von Entsaftern, doch in erster Linie wird in allen Entsaftern das Obst oder die Früchte und deren Zellen im Inneren so lange zerkleinert, bis die Flüssigkeit als Saft austritt. Durch ein Sieb wird die Flüssigkeit nochmal gefiltert, das am Ende ein klarer Saft aus dem Obst und Gemüse ohne Fruchtfleisch und Stückchen im Glas, beziehungsweise im Auffangbehälter (Tresterbehälter) landet. Möchtest du deine Saftausbeute nicht klar haben, sondern mit Fruchtfleisch, solltest du dort beim Kauf des Entsafters drauf achten.

Diese Geräte haben wir getestet

Wir haben uns verschiedene Marken und Entsaftungs-Methoden im Test vorgenommen, für einen besonders breit gefächerten Test. Mit dabei sind Entsafter von Panasonic, Amzchef, Philipps und Kesser. Dabei unterscheiden sich die Modelle in Slow Juicer und Zentrifugalentsafter. Mit in die Bewertung ist auch geflossen, ob die Saftpresse oder die Zentrifuge einen Saftbehälter oder einen Trester für das Pressgut haben, wie einfach die Reinigung ist sowie die Betriebslautstärke durch die Dezibel und Geschwindigkeitsstufen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Slow-Juicer und einem Zentrifugalentsafter?

Welche Art von Entsafter für deine Zwecke ausreichend ist, kannst du nicht beantworten? Wir erklären dir die Unterschiede und worauf du achten solltest.

  • Slow Juicer

Wie der Name es schon sagt, wird das Gemüse und Obst oder die Früchte beim Slow-Juicer deutlich langsamer und schonender entsaftet. Dabei sollen mehr Vitamine, Nährstoffe und Saft im Saftbehälter übrig bleiben als beim Zentrifugenentsafter. Die Saftausbeute ist hier also höher. Schonender ist die Herstellung, weil beim Slow Juicer oder der Saftpresse nur geringe Umdrehungszahlen zu Stande kommen. Dadurch entsteht weniger Hitze und die Vitamine aus dem Obst, den Früchten und Gemüse bleiben größtenteils erhalten. Übrigens sind sie so auch deutlich leiser als die Zentrifugalentsafter! Dein Saft ist so auch homogener und es bildet sich kein Schäumchen oben auf dem Saft. Da der Saft beim Slow Juicer aus dem Obst und Gemüse - oder auch aus Kräutern oder Gräsern - gepresst wird, muss es vorher klein geschnitten werden, bevor es durch die Einfüllöffnung in den Einfüllschacht gelangt. Das braucht Zeit! Für die bessere Saft- und Vitaminqualität musst du für den Slow Juicer leider meist auch etwas mehr Geld hinlegen als für Zentrifugen.

  • Zentrifugalentsafter

Möchtest du nicht ganz so viel Geld für deinen Entsafter ausgeben, wird der Zentrifugenentsafter die richtige Wahl für dich sein. Und wenn du morgens sowieso immer spät dran bist, erst recht! Denn das Entsaften geht hier deutlich schneller. Hier musst du nämlich dein Obst, die Früchte und Gemüse vorher nicht schneiden und durch die hohen Umdrehungszahlen des Zentrifugalentsafters schafft er es, deinen Saft schneller herzustellen und in den Saftbehälter zu transportieren. Diese Umdrehungszahlen bringen allerdings auch einiges an Hitze mit sich, was leider die wertvollen Vitamine im Obst und Gemüse oder in den Früchten schrumpfen lässt. Durch den Sauerstoff, der bei diesen schnellen Umdrehungen in deinen Saft gelangt, wird die Zersetzung beschleunigt. Magst du keinen Schaum auf deinem Saft, solltest du lieber die Finger vom Zentrifugalentsafter lassen und zum Slow Juicer greifen. Hier bekommst du nämlich eine Saftausbeute ohne Schaum. Das Schäumen wird verhindert, wenn deine Zentrifuge ein Sieb an der Ausgießtülle hat, sodass der Schaum nicht im Saftbehälter landet. Möchtest du morgens schnell deinen frischgepressten Saft trinken, ohne viel Mühe und Zeit zu verlieren, greife zum Zentrifugalentsafter!

Welcher ist der beste Entsafter im Test?

Preis-Leistungs-Sieger: Kesser Entsafter

Der absolute Preis-Leistungs-Sieger unseres Entsafter-Tests ist definitiv der Kesser Entsafter für Obst und Gemüse für 55 Euro. Er gehört zu den Zentrifugalentsaftern. Dabei wirbt der Hersteller mit 1.100 Watt, Überhitzungsschutz und einer großen Einfüllöffnung von 8,5cm bei der Zentrifuge. Reinigungsbürste und Saftbehälter sind mit dabei, auf 3 Geschwindigkeitsstufen sollen sogar ganze Äpfel zerkleinert werden können. Das gesamte Gerät besteht aus Edelstahl und soll besonders scharfe Klingen haben. Durch das Edelstahl ist die Reinigung auch sehr einfach. Noch ein Vorteil: Der Tresterbehälter des Zentrifugenentsafters hat ein Fassungsvermögen von 2 Litern. Du kannst also nicht nur dein Glas Saft für dein Frühstück pressen, sondern hast noch länger etwas von einem Saft-Pressvorgang. Insgesamt kannst du etwa 1 Liter Saft im Behälter landen lassen. Auch eine Anti-Tropf-Funktion ist mit am Ausgießer, sodass du auch einfach ein Glas benutzen kannst. Das Gerät ist unser Preis-Leistungs-Sieger im Entsafter-Test, weil über 1.000 Leute die Zentrifuge positiv bewertet haben. Und mit knapp 55 Euro liegt der Zentrifugalentsafter deutlich unter dem Preisniveau anderer Geräte! Hier kannst du den Kesser Entsafter für Obst und Gemüse aus Edelstahl kaufen.

Kesser Entsafter für Obst und Gemüse
© Amazon | Hersteller

Redaktionsliebling: Amzchef Slow Juicer

Der Amzchef Slow Juicer für gerade ca. 110 statt 200 Euro ist unser Liebling. Nicht nur das tolle Design, auch die Effizienz und Verarbeitung hat es uns angetan. Zudem ist es ein Slow Juicer, der das Obst und Gemüse sowie deine Früchte langsam und ohne Hitze entsaftet. So bleiben alle Vitamine, Enzyme, Mineralien, Spurenelemente und Nährstoffe im Saft enthalten. Er ist besonders leise durch wenige Dezibel, so können ihn wir auch am Morgen benutzen, wenn unser Partner beispielsweise noch schläft. Das liegt an den knapp 80 Umdrehungen pro Minute. Das Obst, die Früchte oder Gemüse, das gepresst werden soll, wird über eine Führrutsche von der Einfüllöffnung, über den Einfüllschacht in die Pressschnecke transportiert. Das leicht zu reinigende Design lässt sich auseinandernehmen und eignet sich sogar für die Reinigung in der Spülmaschine.

Besonders schonend ist die Herstellung des Saftes nicht nur durch die langsamen Umdrehungen, sondern auch durch ein mehrteiliges Spiralsystem, mit dem der Hersteller wirbt. Die Zellstrukturen der Zutaten werden durch die siebenstufigen Segmente geöffnet. Die Saftpresse soll das Maximum an Saftausbeute aus deinen Zutaten holen, wobei der minimalste Teil an Sauerstoffzufuhr für deinen Saft entstehen soll. So setzt der Zerfall langsamer ein. Für einen gesunden Frischekick am Morgen! Was wir auch noch toll finden: Sollte sich doch mal etwas an Obst oder Gemüse in der Saftpresse verhaken, kannst du einfach den Rückwärtsgang des Gerätes anwerfen und das Saftpressen geht weiter! Nach 20 Minuten solltest du deinem Gerät allerdings eine Pause gönnen. Hier kannst du den Slow Juicer mit über 5.000 positiven Bewertung und 4,4 von 5 Sternen kaufen.

Amzchef Slow Juicer
© Amazon | Hersteller

Besonders platzsparend: Philipps Entsafter

Der Philipps Entsafter mit 2 Liter Kapazität für gerade nur  ca. 88 statt 120 Euro ist mit seinen Abmessungen von 46.4 x 26 x 26 cm besonders platzsparend – ein Vorteil in kleinen Küchen. Sein Preis liegt im Mittelfeld, perfekt für alle, die kein günstiges, aber auch kein teures Produkt kaufen möchten. Der Hersteller wirbt mit einem leistungsstarken Motor von 800 Watt, der sogar das Entsaften von harten Obst- oder Gemüsesorten ermöglicht. In einen Pressvorgang passt eine Saftausbeute von bis zu 2 Litern, ohne den Trester ausleeren zu müssen. Durch eine innovative QuickClean-Technologie soll eine Reinigung in nur 1 Minute möglich sein - also perfekt gegen Stress am Morgen! Was ungewöhnlich für einen Slow Juicer ist: Der Entsafter hat eine besonders einfache Bedienung, durch die große Einfüllöffnung und den breiten Einfüllschacht von 75mm muss das Obst und Gemüse nicht mehr kleingeschnitten werden! Für eine noch einfachere Handhabung sind der Deckel und der Tresterbehälter durchsichtig, sodass du gleich siehst, wenn sein Fassungsvermögen und das Saft-Volumen ausgeschöpft sind. Den super sparsamen Philipps Entsafter kannst du hier für gerade ca. 88 statt 120 Euro kaufen. Bei dem Preis solltest du schnell sein!

Philipps Entsafter HR1856/70
© Amazon | Hersteller
Den platzsparenden Philipps Entsafter für zur Zeit nur 88 statt 120 Euro kannst du ganz einfach nachshoppen.

Profi-Gerät: Panasonic Entsafter

Wer kein Geld scheuen will, sollte auf den Profi-Entsafter von Panasonic für gerade 169 statt 219 Euro setzen. Die Qualitätsmarke hat ihren Preis, das wissen wir auch von anderen Geräten, doch auch hier trifft es zu. Der Slow Juicer von Panasonic liefert vitaminreiche Säfte und Smoothies aus Obst, Früchten und Gemüse. Der Zusammenbau des Gerätes ist super einfach, da überall Markierungen für die richtigen Teile angebracht sind. Auch dieses Gerät ist super platzsparend und eignet sich für kleine Küchen - und modern sieht es auch noch aus. Das Besondere: Mit dem Panasonic Slow Juicer können auch gefrorenes Obst, Früchte oder Gemüse mit einem speziellen Einsatz zerkleinert werden. Daraus entstehen dann kalte Smoothies oder Sorbet. Der Hersteller wirbt mit einer maximalen Saftausbeute, die schonender nicht gehen soll. Härtere Obst- und Gemüsesorten sollen sich ebenfalls leicht verarbeiten lassen, weil die Pressschnecke mit Edelstahl verstärkt ist. So lassen sich auch Karotten und rote Beete einfach pressen, womit andere Entsafter ihre Probleme haben. Sollte doch mal etwas feststecken, gibt es einen Rückwärtslauf. Womit das Profi-Modell auch noch punktet: Leiser Betrieb, Geschwindigkeitsstufen, Tropf-Stopp und eine Anti-Rutsch-Oberfläche.

Panasonic Slow Juicer MJ-L501KXE Entsafter
© Amazon | Hersteller
Profi Modell: Der Panasonic Slow Juicer MJ-L501KXE Entsafter ist sein Geld wert. Hier kannst du ihn für gerade 169 statt 210 Euro kaufen!

Wozu sollten wir Saft trinken?

Klar, Saft schmeckt gut. Aber warum sollten wir überhaupt Saft zu uns nehmen? Im Video findest du gute Gründe für ein Glas Karotten-Saft.

Was kann ich Entsaften?

  • Obst: Grundsätzlich lässt sich wahrscheinlich jedes Obst entsaften. Aber nicht alle Sorten haben dafür genug Saft in sich. Besonders gut eignen sich dafür Beeren wie Erdbeeren oder Himbeeren, Äpfel, Orangen, Bananen, Ananas, aber auch Wassermelone oder Papaya.

  • Gemüse: Auch Gemüse lässt sich gut entsaften. Dafür eignen sich Sorten wie Tomaten, Sellerie, Karotten, Gurke oder Rote Beete.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: Besser als Botox: Mit diesem Saft hältst du deine Hautalterung auf!Superfood-Pulver: DAS können die 5 besten Pulver-Mischungen!, Abnehmen, ohne zu hungern: die 10 effektivsten Fettverbrenner

Verwendete Quellen: Amazon.de

Bluetooth Box
Bluetooth-Lautsprecher sind mittlerweile aus keinem Haushalt mehr wegzudenken. Sie können überall mit hingenommen werden, sei es in den Urlaub, an den See, zur Ostsee oder beim Wandern. Denn gute Musik bereichert unser Leben! Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...