Schminkpinsel: So findest du den richtigen Pinsel für dein Make-up

Der ultimative Schminkpinsel-Guide: Welcher Pinsel eignet sich wann?

Du verlierst vor lauter Auswahl an Kosmetikpinseln den Überblick? Wir verraten dir in unserem Pinsel-Guide, welcher Schminkpinsel wann genutzt wird.

Schminkpinsel gehören zur unverzichtbaren Beauty-Grundausstattung einer jeden Frau. Die meisten von uns schminken sich schließlich nahezu täglich mit Foundation, Puder, Concealer oder Lidschatten und verwenden dazu die Pinsel. Groß oder klein, dicke Borsten oder dünne Borsten, Produkte aus Synthetik, Kunsthaar oder Echthaar: Pinsel gibt es in unzähligen Varianten und sicherlich sorgen die zahlreichen Ausführungen teilweise für Verwirrung. Welcher Make-up-Pinsel eignet sich für welche Stelle im Gesicht? Wann kommt idealerweise welcher Make-up-Pinsel zum Einsatz? Bei den unzähligen Möglichkeiten im Pinsel-Dschungel verliert man schnell den Überblick. Hier erfährst du alle Infos zur Anwendung und zur Reinigung der Schminkpinsel.

Pinsel-Guide: Welcher Pinsel eignet sich für welche Partie im Gesicht?

In unserem großen Pinsel-Guide verraten dir, wann sich welches Equipment eignet. Prinzipiell kannst du dich an folgende Grundregel halten: Große und flauschige Schminkpinsel sind ideal für gepresste Puder-Make-ups, wie beispielsweise Rouge, Bronzer oder Highlighter. Alle weiteren Infos gibt’s hier auf einen Blick:

Puderpinsel: Puderpinsel sind in der Regel große Pinsel, welche über relativ weiche Härchen verfügen. Mit ihnen lässt sich das Puder großflächig im Gesicht auftragen. Viele Puderpinsel haben aber auch mittelfeste Borsten, womit sich das Make-up leicht verteilen lässt.

Concealerpinsel: Einen Concealerpinsel erkennst du an seinen sehr weichen Borsten und seiner meistens runden Form. Hierdurch lässt sich der Concealer besonders gut um die Augen herum verteilen. Die flache Form des Pinsels ermöglicht eine präzise und punktuelle Anwendung des Make-up-Produktes.

Foundationspinsel: Damit das Auftragen deiner Foundation mühelos gelingt, solltest du zu einem flach geformten, runden und festen Pinsel greifen. Alternativ kannst du auch auf einen Make-up-Schwamm aus Silikon zurückgreifen.

Rougepinsel: Ein Rougepinsel ist leicht abgeschrägt, damit das Puder gut an den Borsten haften bleibt und das Auftragen auf den Wangen leicht von der Hand geht. Meistens sind diese Pinsel recht dick und haben weiche Borsten, die nachgeben.

Highlighterpinsel und Bronzer: Um deine Konturen im Gesicht hervorzuheben, eignen sich Pinsel mit kurzen und festen Borsten. Mit ihnen kannst du schimmernde Make-up-Produkte präzise auftragen und dein Gesicht perfekt in Szene setzen.

Lidschattenpinsel: Damit du die Farben der Lidschatten präzise auftragen kannst, eignet sich ein weicher und flacher Lidschattenpinsel. Sofern du verschiedene Nuancen an Lidschatten verwendest, hilft ein solcher Augenpinsel dir beim Verblenden und sorgt für sanfte Übergänge des pudrigen Beauty-Produktes. Make-up-Profis benutzen für die Farbverläufe häufig sogenannte Blender-Pinsel. Das sind spezielle Augenpinsel, welche über etwas längere und weiche Borsten verfügen.

Eyeliner-Pinsel: Damit du dir einen sauberen Lidstrich an deinem Auge ziehen kannst, solltest du auf einen sehr feinen und filigranen Make-up-Pinsel zurückgreifen. Der Eyeliner-Pinsel zeichnet sich durch dünne, aber weiche und leicht abgeschrägte Borsten aus.

Augenbrauen-Pinsel: Um deine Augenbrauen optimal zu betonen, eignet sich ein Augenbrauen-Pinsel. Diese Pinsel haben in der Regel ebenfalls kurze und leicht abgeschrägte Haare, allerdings sind sie etwas fester als die Eyeliner-Pinsel. Diese Struktur der Borsten erleichtert dir das Auftragen des Augenbrauen-Puders und stellt sicher, dass das Make-up haargenau aufgetragen werden kann.

Lippenpinsel: Um die Farbe des Lippenstifts perfekt auf deinen Lippen zu verteilen und sich einen tollen Kussmund zu schminken, eignen sich Lippenpinsel mit kurzen und festen Härchen. Damit jede Stelle deines Mundes gut erfasst werden kann und nicht zu viel Farbe an den Borsten hängenbleibt, sind die Pinsel meistens rund geformt.

Richtige Anwendung und Tipps für den Kauf: Diese 5 Dinge gilt es bei Make-up-Pinseln zu beachten

1. Die Wahl des richtigen Pinsels

Der Pinsel-Guide hat gezeigt, dass es für jeden Bereich im Gesicht einen speziellen Pinsel gibt. Selbst wenn du kein Profi bist, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass beispielsweise ein Puderpinsel für eben jenes Make-up-Produkt konzipiert wurde und ein Lidschattenpinsel nur an den Augen angewendet werden sollte. Halte dich für ein optimales Make-up-Ergebnis also an diese Angaben und setze die Pinsel für die vom Hersteller empfohlene Partie im Gesicht ein.

2. Pinselset statt einzelner Pinsel

So eine große Anzahl an Pinseln kann eine ganz schön teure Angelegenheit werden. Pinselsets gibt es zu erschwinglichen Preisen und hochgerechnet sind sie deutlich günstiger, als würdest du dir jeden Pinsel einzeln kaufen. Außerdem bieten sie den Vorteil, dass du gleich mehrere verschiedene Pinsel für dein Gesicht ausprobieren kannst und für sämtliche Make-up-Experimente gerüstet bist. Unser Favorit ist das Pinselset von "Nestling" 🛒. Dieses Pinselset aus Kunsthaar umfasst alle erdenklichen Kosmetikpinsel und bietet eine tolle Grundausstattung, um sich ideal zu schminken. Egal, ob Augenpinsel, Foundationpinsel oder Pinsel für Rouge: Du erhältst das perfekte Starter-Equipment!

3. Anwendungshinweis

Das Auftragen der Make-up-Produkte bzw. die richtige Anwendung der Pinsel ist in der Regel sehr leicht und intuitiv. Die Kosmetikpinsel sind so konzipiert, dass die Borsten genau die richtige Menge an Lidschatten, Foundation oder Concealer aufnehmen. Einzig bei Puderpinseln solltest du sichergehen, dass du sie vor der Anwendung kurz ausklopfst. So löst du überschüssiges Puder und kannst ein natürliches Make-up kreieren. Insgesamt kannst du dich bei der Anwendung von Kosmetikpinseln an folgende Grundregel halten: Trage die Beauty-Produkte, wie beispielsweise Foundation oder Concealer, stets von unten nach oben auf.

4. Besonderheit beim Rougepinsel: Rouge richtig auftragen

Einzig der Rougepinsel bildet die Ausnahme: Setze diesen Pinsel immer auf Höhe der Ohren an und führe ihn leicht schräg nach unten bis zu den Mundwinkeln. Die Borsten sollten sanft über deine Haut gleiten und keinen Druck ausüben. So stellst du sicher, dass die Übergänge natürlich und weich verlaufen. Profi-Tipp: Hellen Hauttypen stehen zarte Rosatöne besonders gut. Je bräunlicher deine Haut ist, desto dunkler darf auch die Farbe des Rouge ausfallen.

5. Achtung bei fettiger Haut

Sofern du zu fettiger oder glänzender Haut neigst, solltest du vor der Verwendung eines Kosmetikpinsels eine Kleinigkeit beachten: Tupfe dein Gesicht und insbesondere die T-Zone mit einem Kosmetiktuch vorsichtig ab, bevor du mit dem Auftragen des Make-ups loslegst. Hierdurch verhinderst du überschüssigen Glanz im Gesicht.

Schminkpinsel richtig reinigen: Die drei effektivsten Methoden

Die meisten Frauen benutzen täglich Make-up. Dementsprechend häufig greifen wir zum Schminkpinsel. Bei so einem stetigen Gebrauch darf die Reinigung der Pinselhaare nicht zu kurz kommen. Wir verraten dir, wie du deine Pinsel wieder wie neu aussehen lässt:

1. Pinselreiniger

Der einfachste und effektivste Weg, deine Kosmetikpinsel zu reinigen, sind flüssige Pinselreiniger. Trage hierzu etwas von dem Produkt auf deinen Schminkpinsel auf und fahre mit den Borsten des Pinsels so lange vorsichtig über ein Kosmetiktuch, bis das Tuch alle Make-up-Reste aufgenommen hat.

2. Pinselseife

Träufle etwas Wasser auf die Haare des Pinsels und gleite über die Pinselseife, bis sich eine schaumige Textur bildet. Wasche den Schminkpinsel danach mit lauwarmem Wasser ab. Wichtig ist, dass du den Pinsel mit der Spitze nach unten reinigst, damit der Pressring nicht feucht wird. Am besten tupfst du den Pinsel sanft ab und lässt ihn dann an der Luft trocknen.

3. Silikonmatten

Eine weitere Methode, um deinen Schminkpinsel zu säubern, besteht in der Verwendung von Pinsel-Reinigungsmatten. Benässe die Silikonmatte mit Wasser oder alternativ etwas Reiniger. Fahre nun mit dem Pinsel darüber und die Make-up-Reste lösen sich automatisch ab.

Achtung: Je nachdem, ob du einen Schminkpinsel mit Echthaar oder Kunsthaar säubern möchtest, gibt es einige Dinge beim Reinigungsprozess zu beachten. Wir klären dich auf:

Echthaar-Pinsel sauber machen

Schminkpinsel, die mit Echthaar ausgestattet sind, werden in der Regel zum Auftragen von pudrigen Make-up-Produkten verwendet, da sie über weiche Borsten verfügen. Diese Härchen sind sehr empfindlich und können schnell abbrechen. Am besten reinigst du sie behutsam mit Babyshampoo. Beauty-Expert:innen empfehlen zudem mindestens zweimal jährlich eine Ölkur, damit die Haare geschmeidig bleiben.

Synthetik-Pinsel sauber machen

Im Gegensatz zu Schminkpinseln mit Echthaar, sind Kunsthaar-Pinsel deutlich robuster. Ihre Borsten sind fester und werden meistens zum Auftragen von cremigen Texturen verwendet. Solche Make-up-Produkte enthalten jedoch viele Öle und Wachse, die sich in den Borsten festsetzen. Daher raten Profis zur direkten Reinigung nach der Verwendung der Schminkpinsel aus Synthetik. Besonders effektiv gelingt dir dies mit speziellen Pinselreinigern. Sie entfernen selbst hartnäckige Make-up-Rückstände, ohne dabei die Borsten zu verkleben.

Wie du deine Pinsel sehr gründlich reinigen kannst, siehst du außerdem in diesem Video:

Auch spannend:

Verwendete Quellen: 10toptest.de, douglas.de

Eyeliner
Lust den Beauty-Trend der Stunde "Puppy Eyeliner" auszuprobieren? Hier kommt alles, was du darüber wissen musst. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...