Reiki: Die Kunst des Handauflegens

Hand drauf! Mit Reiki werden sie sich besser, gesünder und entspannter fühlen! Reiki bedeutet "Universale Lebensenergie" und stammt aus dem Japanischen. Durch Handauflegung leitet der Reiki-Gebende diese Lebensenergie an den "Patienten" weiter. So soll die Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele wieder hergestellt werden, Blockaden werden gelöst und die Entspannung gefördert. Jolie.de verrät Ihnen alles Wissenswerte über die japanische Kunst des Handauflegens.

Was ist das überhaupt?
Reiki (sprich: "Ree-Ki") ist eine fernöstliche Heilmethode. Der Begriff setzt sich aus den japanischen Worten "Rei" (Universum) und "Ki" (Lebensenergie) zusammen. Es bedeutet so viel wie "Universelle Energie", beschreibt also die Energie, die jeder zum Leben braucht.

Ein Mensch voller Lebensenergie ist körperlich und geistig mit sich und seiner Umwelt im Einklang. Geht es ihm körperlich oder seelisch schlecht, verbraucht er Energie. Durch die Technik des Handauflegens wird ihm diese wieder zugeführt und verspricht so Schmerzlinderung, Heilung und Stressabbau. Hört sich für Skeptiker natürlich erstmal ziemlich nach "Esoterik-Gefasel" an. Reiki-Fans jedoch schwören drauf!
Woher kommt’s?

Die Technik wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von dem japanischen Mönch Mikao Usui (1865 bis 1929) erfunden. Der Legende nach soll er sich, nach der vergeblichen Suche nach einer besonderen Heilungsmethode, zum Fasten auf den heiligen Berg Kurayama zurück. Am 21. Tag sah er Lichtblitze vom Himmel kommen, die ihn einhüllten und auf eine neue Bewusstseinsebene hoben. Während dieser Lichtvision soll er die Reikikraft erlangt haben, die er daraufhin in drei Schwierigkeitsgraden an seine Schüler weitergab und die seither mündlich in die ganze Welt überliefert wird.

Was macht man da genau?

Während einer Reiki-Sitzung baut der Therapeut durch Handauflegen einen Kanal zwischen dem Patienten und der "universellen Energie" auf. Diese Energie (Reiki) fließt in den Körper und soll Blockaden lösen, die Selbstheilungskräfte stärken und zu einem tiefen Grad der Entspannung führen. Beim ersten Reiki-Grad werden die Hände noch auf bestimmte Stellen gelegt. Fortgeschrittene benötigen diese festgelegten Punkte nicht mehr, da die Energie automatisch dorthin strömt, wo sie der Körper benötigt.

Wem hilft’s?

Allen, die sich darauf einlassen wollen! Natürlich ist die Methode und die Existenz einer heilenden Lebensenergie nicht wissenschaftlich nachgewiesen und auch Reiki-Meister stellen klar, dass das Handauflegen kein Ersatz einer medizinischen Behandlung ist, sondern immer nur unterstützend angewendet werden soll. Dennoch berichten Patienten von sehr positiven Ergebnissen.

Reiki soll auf körperlicher Ebene u.a. schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, entgiftend und entkrampfend und auf emotionaler Ebene entspannend, beruhigend und stressabbauend wirken. Bei Schwangerschaften, während der Geburt und nach der Entbindung verspricht die Methode körperliche Stärkung und Entspannung. Krebspatienten im Endstadium sollen durch Reiki Schmerzlinderung und seelische Unterstützung erfahren.

Kann man das auch selbst lernen?

Ja, da die Reiki-Energie in jedem Menschen vorhanden ist. Traditionell wird Reiki in drei unterschiedlichen Graden gelehrt. Während der Meistergrad etwas aufwändiger ist, können die ersten beiden Grade jeweils an einem Wochenendseminar erlernt werden.

Beim ersten Grad wird dem Schüler der Kanal geöffnet/erweitert durch den die Reiki Energie fliessen kann. Schwerpunkte sind bei der Einweihung auch die geschichtlichen Hintergründe zu Reiki. Es werden die Handpositionen zur Selbstbehandlung und Partnerbehandlung gelehrt.
Zweiter Grad. Anwendung an Patienten (liegende und sitzende Positionen) und die Einweisung in Fern Reiki.
Wie viel kostet das?

Für Reiki-Anwendungen und -Kurse gibt es keine vorgeschriebenen Gebühren oder Tarife, die Kosten unterscheiden sich je nach Aufwand der Behandlung bzw. Art der Ausbildung. Machen Sie sich im Netz schlau und vergleichen Sie die Preise. Grober Anhaltspunkt: Für eine Reiki-Behandlung sollten Sie nicht mehr als für eine herkömmliche Massage bezahlen.

Lade weitere Inhalte ...