Gesichtsseren – darum sollten sie in keiner Pflegeroutine fehlen!

Gesichtsseren – darum sollten sie in keiner Pflegeroutine fehlen!

Die perfekte Feuchtigkeitscreme ist ein «Must-have» und erweist sich für die meisten von uns als krönender Abschluss jeder Pflegeroutine. Auch als Make-up Grundlage darf sie nicht fehlen, da sie unsere Haut mit Feuchtigkeit versorgt und zart und geschmeidig macht. Doch irgendwann im Leben kommen wir an einen Punkt, wo die Haut mehr benötigt. Gemeint ist der Zeitpunkt, wenn die Haut häufiger spannt und vereinzelte Mimikfältchen uns aus dem Spiegel entgegenlächeln. Die Lösung: Gesichtsseren, die pflegende Wirkstoffe in hoch konzentrierter Form enthalten und deiner Haut die geballte Pflege-Dröhnung verpassen.

Frau trägt Gesichtscreme auf
© Pexels/Sora Shimazaki
Warum Gesichtsseren ab jetzt nicht in deiner Pflegeroutine fehlen dürfen, erfährst du hier.

Was ist ein Gesichtsserum?

Gesichtsseren sind Wirkstoffkonzentrate für die Haut. Im direkten Vergleich mit Hautcremes, in denen verschiedene Wirkstoffe enthalten sind, bestehen die meisten Seren aus gerade einmal zwei Pflegekomponenten. Ein gutes Beispiel für eine einzigartige Wirksamkeit ist Hyaluronsäure, die in Verbindung mit Thermalwasser auch trockene Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt. Und dies nicht nur auf der Hautoberfläche, sondern ebenfalls in den tieferen Hautschichten.

Seren mit einem hoch dosierten Wirkstoffkomplex wie unter anderem bei Vitamin C, Ceramiden, Hyaluronsäure und Retinol schaffen es durch ihre spezielle Zusammensetzung und einzigartige Textur tief in die Epidermis einzudringen und zu wirken. Und das Angebot ist groß: Die Beauty Industrie hält für wirklich jedes Hautproblem das richtige Serum mit einem hochdosierten Wirkstoff parat. Viele von uns können aufgrund dessen schon mal den Überblick verlieren und sehen im wahrsten Sinne des Wortes den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Welches Serum passt zu welchem Hauttyp?

Prinzipiell unterscheidet man zwischen vier unterschiedlichen Hauttypen:

  • Trockene Haut
  • Normale Haut
  • Fettige Haut
  • Mischhaut

Und dann ist da noch die sensible Haut, die eigentlich ein Hautzustand ist, aber bei der Auswahl des richtigen Serums unbedingt in die Gruppe der Hauttypen mit einbezogen werden sollte. Denn hoch dosierte Seren können die Haut nicht nur optimal mit Wirkstoffen versorgen. Sie können bei einer falschen Anwendung besonders empfindliche Haut reizen und irreversible Schäden hinterlassen. Somit steht fest: Bei richtiger Anwendung helfen Hautpflegeprodukte wie Seren die Bedürfnisse jedes einzelnen Hauttyps perfekt zu unterstützen und können ebenso zur Vorsorge oder bei existenten Hautproblemen zum Einsatz kommen. Folgende Seren sollten in keiner Pflegeroutine fehlen:

Vitamin-C-Serum: Vitamin C ist ein wahres Wundermittel gegen Umwelteinflüsse sowie durch zu viel UV-Licht auftretende Pigmentflecken. Die enthaltenden Antioxidantien unterstützen die Gesichtshaut bei der Beseitigung freier Radikale, welche durch Sonnenstrahlen und Feinstaub entstehen können. Weitere Pluspunkte von Vitamin C: Es kurbelt bei regelmäßiger Anwendung die Kollagenproduktion an und verabreicht unserer Haut ein ebenmäßiges Hautbild und einen Wahnsinns-Glow.

Wie bereits erwähnt, kommt es auch hier auf die richtige Dosierung an! Einsteiger sollten mit einer Vitamin-C-Konzentration von 5 Prozent beginnen und sich bei guter Hautverträglichkeit an ein höher konzentriertes Serum heranarbeiten. Guter Tipp: Um im vollen Umfang gegen die genannten Umwelteinflüsse wirken zu können, sollten Vitamin-C-Seren immer am Morgen nach einer gründlichen Gesichtsreinigung angewendet werden.

Hyaluron: Hyaluronsäure ist dafür bekannt, dass sie Feuchtigkeit in der Haut binden kann wie kein anderes Pflegeprodukt. Genau aus diesem Grund ist ein Serum wie dieses die perfekte Waffe gegen eine frühzeitige Hautalterung. Fakt ist: Um so älter wir werden, desto weniger Feuchtigkeit wird von unserer Haut produziert. Folgeerscheinungen sind trockene Hautstellen und feine Linien.

Auch im Gesamtbild wirkt die Haut dann nicht mehr so prall wie in jungen Jahren. Um dem entgegenzuwirken, sind Hyaluron-Seren, die über unterschiedlich große Moleküle verfügen, die perfekte Lösung. Dermatologen sprechen an dieser Stelle von hochmolekularer und niedermolekularer Hyaluronsäure, die in Kombination bis in die tiefsten Hautschichten vordringen kann. Aber auch hier ist es wie überall im Leben: Erfolge können nur bei einer regelmäßigen Anwendung erwartet werden. Der beste Effekt zeigt sich nach bereits ein paar Wochen, wenn das Serum jeden Morgen und Abend in die Pflegeroutine integriert wird.

Retinol: Der wirksamste Anti-Aging-Wirkstoff, den es auf dem Markt gerade gibt, ist ohne Wenn und Aber: Retinol! Retinol, das auch als Vitamin A bekannt ist, besitzt regenerierende Eigenschaften, stimuliert die Kollagenproduktion, verfeinert die Poren und sorgt somit für ein eben mäßigeres Hautbild mit weniger Falten. Zudem stärkt Retinol die Haut vor äußeren Umwelteinflüssen und unterstützt den Feuchtigkeitsgehalt der Haut.

Aufgrund seiner peelenden Eigenschaften sollten Retinolseren ausschließlich in die abendliche Pflegeroutine integriert werden. Da die Haut anschließend sehr sonnenempfindlich ist, darf ein hoher Lichtschutzfaktor am nächsten Morgen auf gar keinen Fall fehlen! Retinol-Seren sind in unterschiedlichen Konzentrationen erhältlich. Starte mit einer niedrigen Dosierung und beobachte, wie deine Haut auf das Vitamin A reagiert. Du kannst am Anfang ebenfalls etwas Retinol mit deiner Feuchtigkeitscreme mischen und mit der Zeit die Dosierung langsam steigern.

Gesichtsseren – vor oder nach der Creme?

Hoch konzentrierte Gesichtsseren sollten immer vor der Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden. Würde man seine Pflegeroutine in umgekehrter Reihenfolge gestalten, also zuerst die Creme und anschließend das Serum auf die Haut geben, bekämen die konzentrierten Beautyhelfer nicht die Möglichkeit, tief in die Hautschichten einzuziehen, um dort ihre Wirkung zu entfalten. Dasselbe gilt übrigens beim Auftragen der verschiedenen Seren: Beachte die Anwendungshinweise auf der Verpackung und trage immer als Erstes das dünnflüssigste Serum auf, lasse es einziehen und trage dann abhängig von der Konsistenz das nächste auf. Beende die Pflegeroutine mit einer Feuchtigkeitscreme und einem zusätzlichen Lichtschutzfaktor am Morgen und deine Haut wird es dir mit einem strahlenden Aussehen danken.

Frau schminkt sich mit Pinsel
Du möchtest einen strahlenden Teint und einen natürlichen Make-up-Look? Dann pass jetzt gut auf! Wir verraten, welche günstige Foundation aktuell besonders beliebt ist. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...