Prinz George: Herzogin Kate in großer Sorge um ihren kleinen Sohn

Prinz George: Herzogin Kate in großer Sorge um ihren kleinen Sohn

Prinz William und Herzogin Kate machen sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder, besonders um die von Prinz George. Nun ist bekannt geworden, was den Royals Kopfzerbrechen bereitet.

Prinz George und Prinz William
© Getty Images
Der kleine George und sein Vater William bei einem öffentlichen Auftritt im Jahr 2015. 

Kaum jemand weiß, wie sein Leben verlaufen wird und was die Zukunft für uns bereithält. Der kleine Prinz George ist gerade einmal acht Jahre alt, doch sein Werdegang ist vorbestimmt: In der britischen Thronfolge steht er an dritter Stelle nach seinem Großvater Charles und seinem Vater William. Genau das bereitet seinen Eltern nun Kopfzerbrechen. Sie fürchten, dass er zu früh im Rampenlicht steht.

Normale Kindheit für die königlichen Kinder?

Ein Insider aus dem Freundeskreis der Royals soll jetzt der "Us Weekly" berichtet haben, dass William und Kate nervös seien, wenn sie über die Zukunft ihrer Kinder nachdenken. Der Prinz und die Herzogin wuchsen zu einer anderen Zeit auf als ihre Kinder. Damals gab es noch keine sozialen Medien oder Internet-Trolle, berichtet der Insider. Zuletzt hagelte es zudem Kritik, nachdem der kleine Prinz George gleich mehrere große öffentliche Auftritte hatte, wie nach seinem Besuch der Fußball-EM im Wembley Stadion. Ziehen die Royals nun ihre Konsequenzen aus der öffentlichen Kritik?

Prinz William und Herzogin Kate haben entschieden, dass sie ihre Kinder George, Charlotte und Louis weitestgehend aus der Öffentlichkeit raushalten möchten. Fraglich ist, ob die Kritiker der Auslöser für diese Entscheidung waren. Vielmehr wünschen sich die Eltern möglichst viel Normalität für ihre königlichen Kinder.

Diese Artikel rund um die Royals könnten dich auch interessieren: Das sind die Sternzeichen der Royals, Royale Traumpaare, Diese günstigen Sommerschuhe liebt Herzogin Meghan 

Zu einer normalen Kindheit gehört auch die Schule. Da wird der Achtjährige nicht mit seinem Prinzen-Titel angesprochen. Der Insider berichtete:

Er ist einfach George.

William und Kate wollen nicht, dass ihr Sohn zu schnell erwachsen wird. Seine königliche Funktion soll ihm nicht zu schwer auf den Schultern lasten, deswegen nimmt George an Aktivitäten teil, die seinem Alter angemessen sind und die ihn interessieren. Trotz der modernen Erziehungsmethoden werden in der königlichen Familie Manieren und gutes Benehmen weiterhin groß geschrieben. Die Kinder übernehmen Aufgaben im Haushalt, wie ihr Bett jeden Morgen zu machen und sollen ihren königlichen Status nicht als selbstverständlich hinnehmen

Für die Royals gehört ebenfalls zu einer normalen Kindheit, dass sie den Prinzen nicht mit teuren Geschenken überhäufen. Gerüchten zu Folge wurde vermutet, dass es dieses Jahr aufgrund der öffentlichen Kritik kein Foto des Prinzens an seinem achten Geburtstag geben sollte, damit er vor bösen Kommentaren aus der Social Media Welt geschützt wird. Umso schöner ist es, dass die Kommentare unter dem zu diesem Anlass veröffentlichten Foto des kleinen Prinzen positiv ausfielen!

Verwendete Quelle: Instagram.de, Us Weekly

Für Herzogin Kate (40) steht das Wohl ihrer drei kleinen Kinder immer an erster Stelle. Lange hat sie ihren Nachwuchs so gut wie möglich vor der Öffentlichkeit abgeschirmt, doch nun scheint sie ihre Strategie zu ändern. Hat das einen ganz bestimmten... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...