Monica Lierhaus: 12 Jahre nach Hirn-OP! So ist ihr Gesundheitszustand

Monica Lierhaus: 12 Jahre nach Hirn-OP! So geht es ihr jetzt

Ex-Sportmoderatorin Monica Lierhaus (51) ist eine echte Powerfrau und Kämpferin. 12 Jahre nach ihrer missglückten Hirn-OP spricht sie nun über ihren aktuellen Gesundheitszustand.

Lange war es still um Monica Lierhaus (51). Die Sportmoderatorin und Journalistin ließ sich vor zwölf Jahren ein Hirn-Aneurysma entfernen. Während der OP gab es Komplikationen, weshalb die Moderatorin für vier Monate in ein künstliches Koma versetzt wurde. Danach musste sie Sprechen und Laufen komplett neu erlernen und kämpfte sich ins Leben zurück. Im Interview mit der “Gala” verrät sie, wie es ihr heute geht und warum sie nur noch wenige Fortschritte macht.

Monica Lierhaus: "Früher war die Entwicklung viel schneller"

Beruflich läuft es für Monica momentan sehr gut. Durch die Corona-Krise sei es nicht immer einfach gewesen, doch entgegen vieler Gerüchte, dass sie ihre Karriere beendet hätte, ist sie noch als Journalistin bei “Sky” tätig. Um ihre Gesundheit stehe es aber weniger gut, wie sie der “Gala” erzählt:

Früher war die Entwicklung viel schneller, jetzt geht es nur noch ganz langsam. Aber immerhin, ein bisschen was geht noch. Das Laufen wird besser, aber nach wie vor kann ich keine Treppen frei gehen.

Ein Geländer brauche sie beim Treppensteigen immer noch. Ihr Gleichgewichtssinn sei weiterhin sehr schlecht und laut der 51-Jährigen werde das auch so bleiben. Kurz vor ihrem 50. Geburtstag offenbarte die ehemalige Sportmoderatorin gegenüber der "Bunte" sogar, dass sie die Hirn-OP bereue und das Aneurysma nicht entfernen lassen hätte, wenn sie gewusst hätte, was auf sie zukommen würde.

Monica Lierhaus ist bis heute als Journalistin tätig

Aber Monica ist eine echte Powerfrau. Trotz aller Schwierigkeiten wolle sie beruflich nicht kürzertreten. Ein Ende ihrer beruflichen Laufbahn als Journalistin sei “nicht in Sicht”.

Ihre Karriere startete Monica bei dem Sender “Sat.1”, bei dem sie ein Volontariat machte. 1999 spezialisierte sie sich dann auf Sportberichterstattung und moderierte die Sendungen “ran” und “live-ran”. Ab 2004 moderierte sie in der ARD die “Sportschau” und war auch bei der “Tour de France” oder den Olympischen Spielen dabei. Nach der missglückten Hirn-OP zeigte sie sich bei der “Goldenen Kamera” das erste Mal nach zwei Jahren wieder in der Öffentlichkeit. 

Das könnte dich auch interessieren:

Anne Will privat: So lebt die ARD-Moderatorin

Miyabi Kawai: Kurz vor dem Tod! So schlimm ging es ihr wirklich

Eva Benetatou: "Ich bin bereit für eine neue Liebe"

Verwendete Quellen: gala.de, glomex.com

Kostas Papanastasiou
Mit unserer Bildergalerie möchten wir an die Stars erinnern, die im Jahr 2021 gestorben sind. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...