H&M schließt Filialen

- Der schwedische Modekonzern Hennes & Mauritz hat nach einem Umsatzeinbruch im Schlussquartal 2017 Gegenmaßnahmen angekündigt. Was bedeutet das für die Kunden? 

H&M Geschäft Fassade

Sieht die Zukunft etwa so düster aus für H&M Filialen?

Umsatzeinbruch bei H&M

Modehändler H&M muss ganz schön einstecken: Die Umsätze sanken um 4 Prozent im vierten und letzten Quartal des Jahres. Anstatt der errechneten 53,9 Milliarden Schwedische Kronen hat das Unternehmen nur 50,4 Milliarden Kronen erwirtschaftet.

Der Konzern kündigte am Freitag, den 15. Dezember in Stockholm an, ihr Ladenportfolio zu überprüfen und verstärkt den Onlinehandel zu pushen. Denn der Modeanbieter stellt fest, dass immer weniger Kunden in ihren stationären Läden einkaufen und die Verlagerung Richtung Onlinegeschäft noch wichtiger wird.
Das soll konkret bedeuten: Die Kooperation mit der chinesischen Onlinehandelsplattform Alibaba.com soll erweitert werden. H&M-Läden werden geschlossen. Weniger Neueröffnungen von H&M-Stores.

Was bedeutet das für deutsche Läden? In welchen Städten werden Filialen geschlossen? Dazu gibt es bislang keine allzu konkreten Informationen.Von H&M Seite aus heißt es, von 423 aktuellen Filialen in Deutschland werden 8 Läden geschlossen, aber im Gegenzug werden 8 Läden neu eröffnet. Am 31. Januar sollen bei einer Pressekonferenz genauere Maßnahmen bekannt gegeben werden. Für euch heißt das erstmal Daumen drücken, dass euer Lieblings-H&M nicht zumacht! Sobald feststeht, welche Stores geschlossen werden, erfahrt ihr das hier

H&M hat jetzt seinen ersten eigenen Outletstore in Deutschland. Hier erfahrt ihr wo!