Flanking: nackte Knöchel als Modetrend

Flanking: So überlebt ihr den Modetrend auch im Winter

Noch nie was von Flanking gehört? Damit ist nichts anderes gemeint als das Zeigen der nackten Knöchel in Cropped Jeans oder hochgekrempelten Hosen.

© Getty Images Flanking im Winter? Mit diesen Tipps gar kein Problem!

Und das ist nicht nur bei Frauen ziemlich beliebt, auch viele Männer sind dem Flanking-Trend bereits verfallen und wollen nicht mal im Winter darauf verzichten. Da werden die Zähne zusammengebissen und trotz eisigen Temperaturen auf Socken verzichtet. Flanking-Fans haben sogar schon Tricks entwickelt, um auch bei Minusgraden mit nackten Fesseln das Haus verlassen zu können.

Was ist Flanking?

Flanking setzt sich zusammen aus dem englischen "flashing" (übersetzt "blitzen lassen") und "ankle" (übersetzt "Knöchel"), denn genau darum geht es bei diesem zugegeben etwas absurden Modetrend: das Zeigen der nackten Knöchel oder Fesseln. Da werden zum dicksten Wintermantel, Schal und Wollmütze Cropped Jeans kombiniert oder die Hosenenden nach oben gekrempelt, um den Blick auf die Fesseln frei zu legen - auf wärmende Socken wird aber aus Stylegründen verzichtet - so kommen die Sneaker nämlich viel besser zur Geltung und der Look wirkt einfach lässiger. Flanking-Fans wenden inzwischen schon zahlreiche Tricks an, um auch bei Minusgraden mit nackten Knöcheln das Haus verlassen zu können.

Flanking: Geheimtrick für nackte Fesseln im Winter

  1. Warm cremen: Um die nackten Knöchel beim Flanking vor der Kälte zu schützen, tragen viele wärmende Cremes an den Waden auf. Am besten man greift zu Lotions mit stimulierenden Zusätzen wie beispielsweise ätherischem Ingweröl. Die Sanct Bernhard Wärmende Kräuter-Creme mit Capsaicin, Rosskastanie, Hamamelis Einfach die Knöchel damit einreiben.

  2. Die Schuhe präparieren: Wärmende Thermosohlen oder beheizbare Einlegesohlen verhindern, dass die Füße zu schnell auskühlen.

  3. Vorbeugende Fußbäder: Gute Vorbereitung ist alles – deshalb setzen viele Flanking-Fans auf Fußbäder, um die Durchblutung anzuregen und das Immunsystem zu stärken.

  4. Wenig Stoff an den Füßen bedeutet mehr Stoff am Rest vom Körper! Wer auch bei Minusgraden keine Socken tragen will, sollte wenigstens die anderen Stellen gut einpacken, um eine Verkältung zu vermeiden! Über den Kopf verlieren wir übrigens die meiste Körperwärme – also unbedingt eine Mütze tragen. Das tut dem Style auch keinen Abbruch, ganz im Gegenteil!

 

Flanking - heute im Trend, früher verpöhnt

Bis ins 20. Jahrhundert hinein war es übrigens ausschließlich den Männern vorbehalten, nackte Fesseln zu zeigen. Für Frauen war das ein erotisches Tabu. Wer sich nicht daran hielt, galt als sittenlos oder bekannte sich öffentlich zur Armut. Adlige Männer trugen dagegen mit Vorliebe 7/8-Hosen. Die Geschichte der Mode führt den Knöchel deshalb auch als Kriterium der Geschlechterrollen und der Macht – und so verwundert es nicht, dass gerade heute, zu Zeiten von #MeToo und Feminismus-Debatten, auch der Knöchel sein modisches Comeback feiert!

 

rollkragen-bluse
Mit diesem neuen Trend geht’s! Einfach einen Rollkragenpullover unter der Lieblingsbluse stylen und schon ist er fertig, der neue Büro-Look für den Winter! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...