"Starke Frauen, starke Themen" by Diana June: Eltern werden - Partner bleiben?

"Starke Frauen, starke Themen" by Diana June: Eltern werden - Partner bleiben?

Bloggerin und Journalistin Diana June erzählt direkt und ehrlich in dieser Episode von "Starke Frauen - Starke Themen", wie sie und ihr Partner nach zwei Schwangerschaften, einem Kindsverlust und der Geburt ihres Regenbogenbabys Adrian ihre Beziehung zusammengehalten haben und welche Hürden sie bewältigen mussten bzw. müssen. Ist doch nicht alles so schön, wie es erscheint?

Diana June und ihr Ehemann David vor ihrem Haus in Berlin
© Diana June
Die perfekte Instagram Beziehung - ein Blick hinter die Kulissen von Diana June und ihrem Mann David. 

Wie beeinflusst ein Kind die Beziehung?

Das wird keine Geschichte, wo ich über eine perfekte Beziehung spreche. Ich glaube eigentlich gar nicht an die perfekte Beziehung, denn es gibt immer irgendetwas Schlechtes, aber auch natürlich gutes, wenn man einen neuen Menschen kennenlernt. Eine langfristige Beziehung, ist für mich eine Beziehung, wo man auf lange Sicht miteinander wächst und mit den Fehlern des anderen klarkommt, denn am Ende des Tages hat JEDER Fehler. Man muss nur gucken welche Fehler man tolerieren kann. Einen Mann versuchen zu ändern, kann ich euch nicht empfehlen, denn ein Mensch ändert sich nur, wenn er wirklich will, nicht wenn er gezwungen wird. Also überlegt euch genau, mit wem ihr eine Beziehung eingehen möchtet.

Außerdem ist es wichtig von Anfang an zu kommunizieren, was ihr wollt. Du willst in den nächsten Jahren oder Monaten heiraten oder ein Kind haben? - Sag es von Anfang an und habe keine Angst, dass er kein Interesse oder Angst bekommt. Der richtige Mann wird nicht weggehen und mit dem falschen Mann verschwendest du nur deine Zeit.

Aber nun zurück zu meiner Ehe...

Wenn ein Kind zur Welt kommt, verändert sich die Beziehung, aber es kommt sehr auf die Frau und den Mann an, wie sie miteinander kommunizieren und wie viel beide jeweils in die Beziehung investieren. Wenn man an seine Grenzen kommt - kommt ein neues Gesicht des Partners ans Tageslicht!

Rosen sind rot – ist die Ehe tot?

Verändert sich die Beziehung, sobald die Frau schwanger wird? Ja und nein. Ich liebe es, zu sehen, wie weich die Männer werden, sobald die Frau ein Kind erwartet. Klar sind nicht alle so, aber ich liebe diese Sorte Mann und beobachte gerne solche Pärchen. Bei mir war es eigentlich auch so, denn mein Mann hat sich sehr über unsere Kinder gefreut. Als wir unseren Kindsverlust erlebten, stellte es unsere Beziehung sehr auf die Probe. Aber als Menschen, nicht als Partner! In so einer Situation ist man viel zu sehr mit sich selbst und seiner Trauer beschäftigt, weshalb eine sexuelle Beziehung das letzte ist, woran man denkt. Jedoch hatten wir beide einen großen Kinderwunsch und waren auch schnell wieder beim Frauenarzt, um die nächsten Schritte zu besprechen. Ich war so verzweifelt und wollte eine künstliche Befruchtung ausprobieren in der Hoffnung, Zwillinge zu bekommen. Der Arzt riet mir jedoch, das Ganze auf natürlichem Wege zu probieren. Was ich alles gemacht habe, lest ihr in meinem Artikel "Kinderwunsch - so werdet ihr schnell schwanger"

Wir mussten als Paar wieder zu uns kommen, wobei der Schmerz immer zu groß war. Wir sind die einzigen, die den Schmerz in dieser Dimension nachempfinden können, weshalb es noch schmerzhafter war miteinander alleine zu sein. Wir reden bis heute ungern gemeinsam über die Ereignisse. Mit anderen zu sprechen ist ein anderes Gefühl, da sie nicht direkt in Tränen ausbrechen und man selber stark bleiben kann. Aber mit dem Menschen, mit dem du dieses Leid erfahren hast, ist nochmal etwas ganz anderes. Hier lest ihr meinen Beitrag zur Verarbeitung des Kindsverlustes.

Die Hürde: Eltern werden und Partner bleiben

Bei uns ist es eine andere Geschichte, als bei Eltern, die ohne den Schmerz des Kindsverlustes Eltern werden. Trotzdem kann ich es gut beurteilen, wie es ist, wenn man dann Eltern wird. Mit der Geburt unseres Regenbogenbabys Adrian ist der Wunsch, die Rolle der Eltern auszuüben endlich in Erfüllung gegangen. Aber wie ihr es euch natürlich denken könnt, ist es nicht einfach mit einem neugeborenen Baby plus den ganzen Ängsten, die man mit sich trägt. Wir haben angefangen uns gegenseitig für jede Kleinigkeit Vorwürfe zu machen, denn wir hatten Angst. Die Angst etwas falsch zu machen und diesem Wunder nicht gerecht zu werden. Das kennen die meisten Eltern nur zu gut.

Mit der Geburt von Adrian hat alles, das ganze Leben, nochmal eine andere Bedeutung bekommen. Wir haben unsere Familie zusammengeschweißt und dieses Kind verbindet uns, egal was mit uns als Partner passiert. Ich kann nicht sagen, dass wir eine vollkommen glückliche und erfüllte Beziehung führen, aber wir arbeiten daran. Jeden Tag arbeiten wir daran! Nicht nur für Adrian, sondern für uns als Partner und Familie. Wir sind uns beide bewusst, was wir durchgemacht haben und haben das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann, überstanden. Die Flashbacks sind seit Adrian irgendwie schlimmer geworden, da wir ihn angucken und uns vorstellen, wie groß unser Sternenkind Gregor jetzt wäre. Diese Trauerbewältigung hat diese Romantik und Leichtigkeit in unserer Beziehung genommen. Und da wir beide unterschiedlich damit umgehen, kümmere ich mich ganz altmodisch die meiste Zeit um Adrian alleine.

Jeder Mann ist anders, weshalb auch jede Ehe, insbesondere mit der Geburt eines Kindes anders verläuft. Wenn Frauen, die meiste Zeit alleine mit dem Kind sind, fühlen sie sich irgendwann mehr im Stich gelassen und nicht verstanden, zumindest ist es oft der Fall. Ich kann allen Männern als Tipp geben: Happy wife, happy life! Deshalb mit anpacken Männer! Es tut so gut, wenn man Unterstützung hat und einen Partner, der an dem alltäglichen Leben mehr teilnimmt. Und wenn nicht: dann läuft man Gefahr, dass man sich auseinander entwickelt, denn Kommunikation und Verständnis ist alles. Ich bin fest davon überzeugt, dass man beste Freunde werden sollte, um langfristig eine gute Beziehung zu führen.

Was würde dein bester Freund/in tun? - Mit dir abhängen und Zeit mit dir verbringen, versuchen dich zu verstehen und dich emotional aufzufangen. Eine Frau, die eine solche Unterstützung nicht bekommt, muss stärker sein und wird es auch. In diesem Prozess kann ihr Herz zum Partner erkalten. Sie fängt an in ihrer eigenen Welt zu leben, ihrer Welt und der Welt ihres Kindes. 

Ist die Romantik weg, sobald man ein Kind bekommt?

Ein Kind ist niemals ein Hindernis! Ich finde nicht, dass ein Kind etwas kaputt macht, versteht mich bitte nicht falsch! Wenn etwas kaputtgeht, war es meiner Meinung nach schon vorher da und schlummerte im Hintergrund, denn mit Kind kommt man stark an seine Grenzen. Sobald man an seine Grenzen kommt, kommt auch eine andere Seite eines Menschen ans Tageslicht. Nicht jeder Mensch reagiert gleich stark auf Stress, weshalb man niemals genau im Voraus sagen kann, ob man den „richtigen“ Partner hat zum Elternwerden. Jedoch kann man durch ausführliche und regelmäßige Kommunikation sich gegenseitig sehr gut kennenlernen und zusammenwachsen. Jeder Mensch ist anders und jede Beziehung ist anders. Ich kann euch jedoch diese Tipps geben, die ich selber gelernt habe mit den Jahren in meiner Ehe:

  • Beziehungen sind nicht 50/50, sondern immer 100/100. Beide investieren 100% und dann kommt auch kein Frust auf oder das Gefühl nicht verstanden zu sein.
  • Veränderung ist normal. Hört auf, dem anderen Vorwürfe zu machen, wenn dieser sich verändert, sondern kommuniziert und versucht gemeinsam weiter zu wachsen.
  • Lernt eure Gefühle auszudrücken ohne zu attackieren. Vorwürfe sind versteckte Wünsche, also gerne lieber als Wunsch formulieren. Offenheit ist das A und O, wenn man Kinder bekommt, denn wenn man ein Kind gemeinsam hat, intensiviert dies die Beziehung in alle Richtungen. Achtet darauf sanft miteinander zu sein. Wir sind alle Menschen!
  • Hört auf eine perfekte Beziehung zu erwarten und eure Beziehung unter Druck zu setzen. Auf Instagram sieht alles perfekt aus, aber ihr wisst nicht was hinter den Kulissen los ist. Ich kann das sehr gut beurteilen, denn auch ich zeige lieber die schöne Welt auf Instagram, statt meine Probleme zu adressieren. Ich finde eigentlich auch, dass es die Öffentlichkeit auch nichts angeht, aber es ist wichtig für die mentale Gesundheit, dass ihr auch wisst, dass wir alle Menschen sind mit unseren Problemen. 
  • Die kleinen Dinge halten die Romantik am Leben. Das Gefühl verstanden zu werden, nicht alleine zu sein, sind viel wichtiger als etwas Materielles. Denn wenn das nicht da ist, hilft kein Ring, keine Tasche oder Kleid der Welt die Beziehung zu retten.

Diana

Diana June in ihrem zu Hause
Nach ihrem tragischen Kindsverlust fand Diana June wieder zurück ins Leben und ist schließlich Mutter ihres Regenbogenbabys Adrian geworden. Hier erzählt sie euch, wie sie das Licht am Ende des Tunnels wiedergefunden und das quälende Warum für sich... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...