Schwarze Seife für Haut und Haar

Schwarze Seife: Diese afrikanische Seife ist ein echter Beauty-Allrounder

Sie wird in den sozialen Medien gerade total gehypt. Und dabei handelt es sich bei der Schwarzen Seife um ein reines Naturprodukt. Alles, was du wissen musst hier.

Schwarze Seife
© Liudmila Chernetska

Das Wichtigste in Kürze

  • Die originale Schwarze Seife heißt Dudu Osun und stammt ursprünglich aus Westafrika.
  • Sie kann sowohl für das Gesicht als auch für Körper und Haare verwendet werden.
  • Die afrikanische Seife ist zu 100 Prozent natürlich und oft sogar vegan.

Was ist Schwarze Seife?

Immer mehr Beauty-Gurus schwören auf das natürliche Schönheitsgeheimnis aus Afrika: die Schwarze Seife. Sie gilt als absoluter Allrounder der Körperpflege und ist ein reines Naturprodukt. Dabei gibt es die Schwarze Seife nicht erst seit gestern. Schon seit Jahrhunderten wird sie vor allem in Nigeria, Togo, Benin und Ghana hergestellt und heißt dort "Dudu Osun“ (Dudu = schwarz und Osun = Seife).

Welche Inhaltsstoffe hat die Schwarze Seife?

Zur Herstellung der Schwarzen Seife verwenden die Einheimischen in Westafrika Zutaten, die sie vor Ort zur Verfügung haben. Dabei variiert die genaue Zusammensetzung von Region zu Region. Traditionell besteht die Seife aber aus folgenden drei Inhaltsstoffen:

  • Wasser zum Kochen der Seife
  • Asche von verbrannten Palmenteilen und Schalen von Kakaofrüchten
  • Öle wie Kokosöl, Sheabutter oder Palmöl

Einige Seifen werden zusätzlich durch Zusätze wie Aloe Vera, Kräuter, ätherische Öle oder Honig verfeinert. Die enthaltenen Öle sorgen dafür, dass Haut und Haare nicht austrocknen und gleichzeitig gepflegt werden. Durch die Asche bekommt die Seife ihre schwarze Farbe. Sie sorgt außerdem für die intensiv reinigende Wirkung der Seife. In der Regel ist die Schwarze Seife also vegan. Enthält sie aber Honig als Zusatz, ist sie leider nicht für Veganer und Veganerinnen geeignet. Achte deshalb immer auf die Inhaltsstoffliste der jeweiligen Seife.

Wofür eignet sich Schwarze Seife?

Von Hautpflege bis hin zur Reinigung der Haare – es gibt kaum ein Problemchen, das die Schwarze Seife nicht lösen könnte. Deshalb gilt die afrikanische Seife auch als absoluter Beauty-Hero und Allrounder in der Körperpflege. Besonders beliebt sind folgende Anwendungen:

  • Als Gesichtsreinigung: Dudu Osun eignet sich besonders gut für die Gesichtsreinigung bei fettiger Haut. Dank ihrer guten reinigenden Wirkung entfernt sie Schmutz, Make-up und Talg verlässlich, ohne die Haut dabei auszutrocknen. Trockene und empfindliche Haut sollte jedoch vorsichtig im Umgang mit Reinigungsseife sein.
  • Als Duschseife: Du kannst die Seife auch unter der Dusche zur Körperreinigung verwenden. Dank der pflegenden Öle ist die Haut danach weich und geschmeidig.
  • Als Shampoo: Viele verwenden Dudu Osun auch zur Haarpflege. Die Seife reinigt die Kopfhaut intensiv. Hast du aber sehr trockene und brüchige Längen, solltest du lieber zu einem milden Shampoo greifen. Eine abschließende Saure Rinse macht die Haare glänzend und geschmeidig.
  • Als Rasierschaum: Kommt die Schwarze Seife mit Wasser in Berührung, entsteht ein cremiger Schaum. Dieser kann auch sehr gut zum Rasieren verwendet werden. Der Rasierer gleitet so besser über die Haut.

Wie wirkt Schwarze Seife?

Egal ob zur Bekämpfung von Unreinheiten oder bei ersten Hautalterungsanzeichen – die Wirkung von Schwarzer Seife ist vielseitig. Die wichtigsten Wirkungen im Überblick:

  • Die Seife ist reich an Antioxidantien. Dadurch schützt sie die Haut gut vor schädlichen Umwelteinflüssen und kann dadurch sogar einen Anti-Aging-Effekt haben.
  • Die Asche der Seife wirkt Entzündungen und Hautirritationen entgegen. 
  • Sogar starke Unreinheiten bis zur Akne können mit Dudu Osun verbessert werden, da sie hilft, Bakterien zu beseitigen und die Talgproduktion zu regulieren. Dennoch: Sprich die Anwendung der Seife vorher mit deinem Dermatologen oder deiner Dermatologin ab, wenn du aktive Akne oder andere Hautkrankheiten hast.
  • Die enthaltenen Öle haben eine pflegende Wirkung auf Haut und Haar und sorgen für Geschmeidigkeit und einen gesunden Glow.
  • Der Seife wird nachgesagt, dass sie sogar Pigmentflecken, Dehnungsstreifen und Unebenheiten im Hautton ausgleichen soll.

Die beste Schwarze Seife: Unsere 2 Favoriten

Dudu Osun Schwarze Seife

Dudu Osun Schwarze Seife
© Amazon

Diese Schwarze Seife ist die origitnale Dudu Osun aus Afrika. Hergestellt wird sie in Nigeria und sie enthält unter anderem Palmkernöl, Sheabutter, Honig, Zitronensaft, Aloe Vera und afrikanisches Sandelholz. Das mache die Seife sehr pflegend und feuchtigkeitsspendend. Leider ist allerdings Parfum enthalten, das bei einigen Personen unter Umständen für allergische Reaktionen sorgen könnte. 

PraNaturals Vegane Schwarze Seife

PraNaturals Schwarze Seife
© Amazon

Die ethisch in Ghana handgefertigte afrikanische Seife ist zu 100 Prozent natürlich. Sie enthält eine Mischung aus Sheabutter, Kokosöl und Palmkernöl und eignet sich für alle Hauttypen. Da hier keine tierischen Zusätze verwendet werden, eignet sich diese Seife sogar für Veganer und Veganerinnen.

Wie wendet man Schwarze Seife richtig an?

Da die Schwarze Seife ein echtes Allround-Produkt für den Körper ist, kannst du sie auf verschiedene Weisen anwenden. Die beliebtesten Methoden stellen wir dir hier vor.

  • Zur Reinigung des Gesichts: Du kannst dein Gesicht sowohl morgens als auch abends gründlich mit der Schwarzen Seife reinigen. Befeuchte hierfür dein Gesicht, schäume die Seife mit etwas Wasser zwischen den Händen auf und massiere den Schaum für einige Minuten in die Haut ein. Vergiss nicht den Hals und wasche dann alles mit klarem Wasser ab.
  • Zum Waschen des Körpers: Auch unter der Dusche kannst du die afrikanische Seife anstelle eines Duschgels verwenden. Hierfür die Seife mit Wasser zwischen den Händen aufschäumen und den Schaum am Körper einmassieren. Alternativ kannst du auch mit dem Seifenstück über den Körper fahren.
  • Als Shampoo für das Haar: Schwarze Seife kann auch als festes Shampoo zum Einsatz kommen. Dafür schäumst du die Seife mit etwas Wasser zwischen den Händen auf und gibst den Schaum auf die Kopfhaut. Gut einmassieren und dabei Längen und Spitzen aussparen. Diese werden mit dem Schaum versorgt, sobald er ausgewaschen wird. Alternativ kannst du auch das Seifenstück direkt auf der Kopfhaut reiben.
  • Als Rasierseife: Damit der Rasierer besser über die Haut gleitet, kannst du den Schaum der Schwarzen Seife verwenden. Dafür die Seife mit etwas Wasser aufschäumen und anschließend die Haare dort rasieren, wo du den Schaum aufgetragen hast. Am Ende alles gründlich abspülen und die Haut ist zart und weich und haarlos. Nur in der Bikinizone solltest du vorsichtig sein. Die Seife könnte den sauren pH-Wert der Vagina aus dem Gleichgewicht bringen.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Beim Kauf der Schwarzen Seife ist Vorsicht geboten, denn: Nicht jede Seife, die schwarz ist, ist auch die originale afrikanische Seife. Achte deshalb beim Kauf auf die Bezeichnung „Dudu Osun“. Nur dann kannst du dir sicher sein, dass es sich hierbei um die afrikanische Schwarze Seife handelt. Achte beim Kauf auf folgende Punkte:

  • Die Seife sollte nicht tiefschwarz sein, sondern eher eine braun-schwarze Farbe haben. Ist die Seife pechschwarz, könnten billige Farbstoffe enthalten sein.
  • Die Seife sollte natürliche Inhaltsstoffe wie Kokosöl, Sheabutter oder Kochbananenschalen enthalten.
  • Die Seife sollte niemals Alkohol oder andere potenziell schädliche Inhaltsstoffe enthalten.
  • Die Seife hat hellere Flecken. Diese gehören zum Verlauf der Naturseife.

Wie wird Schwarze Seife hergestellt?

Dudu Osun wird heute noch traditionell in Westafrika hergestellt. Und so funktioniert das Ganze:

  1. Zuerst werden die Palmenteile und Schalen von Kakaofrüchten in der Sonne getrocknet.
  2. Danach werden sie in einem Tongefäß zu Asche verbrannt.
  3. Nun wird die Asche mit Wasser gemischt.
  4. Anschließend wird das Asche-Wasser-Gemisch gefiltert.
  5. Nun kommen Öle und andere Zusätze mit in das Gemisch und alles wird 24 Stunden lang regelmäßig umgerührt.
  6. Dabei steigt die Seifenlauge nach oben und wird anschließend abgeschöpft.
  7. Nun muss die Seife circa zwei Wochen trocken gelagert werden. Danach kann sie zugeschnitten und verpackt werden.

Fazit

Bist du auf der Suche nach einem Produkt, das alle deine Beauty-Problemchen löst, kommt die Schwarze Seife deinem Wunsch wohl am nächsten. Mit der afrikanischen Seife kannst du sowohl dein Gesicht als auch Körper oder Haare waschen und sogar als Rasierschaum eignet sich die schwarz-braune Seife, die vor allem in Westafrika hergestellt wird und dort Dudu Osun genannt wird. Unsere zwei Favoriten findest du übrigens weiter oben.

Verwendete Quellen: amazon.de

Kaktus-Kosmetik
Ob auf der Fensterbank oder im Regal – Sukkulenten und Kakteen gehören in unseren vier Wänden schon längst dazu! Aber die stachelige Wüstenpflanze kann noch viel mehr. Wusstet ihr, dass sich Produkte mit Kaktus langsam den Weg in die Beauty-Welt... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...