Frisur-Revolution: Auf den „Invisibobble Waver“ haben deine Haare schon lange gewartet!

Die Marke Invisibobble sollte heute jedem ein Begriff sein. Die in sich gedrehten Haargummis, die uns an eine alte Telefonschnur erinnern, hängen seit 2013 an unseren Handgelenken oder halten unser Haar zusammen. Nun hat die Marke ein neues Frisur-Tool herausgebracht! Welches das ist und welche Frisuren ihr damit kreierten könnt, verraten wir euch hier.

© Pexels | Klambt Collage

Der Invisibobble Waver: Frisuren im Handumdrehen

Der Invisibobble Waver ist nichts anderes, als eine neu aufgelegte Haarspange. Während die eine Seite gerade ist, zeigt sich das Gegenstück gewellt und verhindert so, dass dein Har strapaziert und geschädigt wird. Er ist, wie die Haargummis, aus Kunstharz angefertigt und verhindert Abdrücke. Metallene Haarspangen waren gestern! Nun halten wir uns die Mähne mit einem Invisibobble Waver aus dem Gesicht.

Beach-Frisur zum Nachstylen: Halfbun mit Beachwaves

Im Sommer halten wir uns das Haar gerne aus dem Gesicht und knoten uns die Haare als Halfbun an den Hinterkopf. Mit dem neuen Waver geht das nun noch einfacher und schonender für dein Haar! Los gehts mit der Step-by-Step-Anleitung.

1. Schritt: Behandle dein Haar mit Hitzeschutz.

 

2. Schritt: Teile dein Haar und beginne mit einem großen Lockenstab wellen zu stylen. Dafür die Strähnen locker um den Lockenstab legen und die Spitzen nicht mit eindrehen.

 

3. Schritt: Die Haare mit einem breitzinkigen Kamm etwas lockern und auskühlen lassen.

 

4. Schritt: Teile die obere Partie deiner Haare ab und binde sie auf gewünschter Höhe zu einem Zopf. Lockere den Ansatz etwas.

 

5. Schritt: Drehe den Zopf ein und lege ihn locker zu einem Dutt. Mit zwei Invisibobble Wavern jeweils vorne und hinten befestigen.

Diese Stylingprodukte empfiehlt dir die Redaktion:

© Amazon | Hersteller | Klambt Collage

1. Invisibobble Waver

2. Invisibobble Haargummis

3. Haarspray

4. Hitzeschutz

5. Breitzinkiger Kamm

6. Lockenstab

 

Lade weitere Inhalte ...