#Womanspreading: Das steckt hinter dem Instagram Trend

- "Du sitzt da wie ein Kerl!" Ja, und das ist pure Absicht! Was Männer können, können Frauen schon lange und genau deswegen verzichten immer mehr Frauen auf ladylikes Posen. #Womanspreading!

Beine breit: Auf Instagram ist jetzt #Womanspreading angesagt.

Beine breit: Auf Instagram ist jetzt #Womanspreading angesagt.

Bella Hadid tut es, Chrissy Teigen auch und Emily Ratajkowski ist ebenfalls mit von der Partie: Womanspreading heißt Instagrams neue Trendpose, die nicht nur bei Stars immer beliebter wird. "Schon wieder ein neuer Insta Trend?" mag sich manch einer denken, schließlich ist uns in der Vergangenheit bereits die ein oder andere "total angesagte" Instagram Pose über den Weg gelaufen. Da gab es zum Beispiel die süße Bambi-Pose oder ganz lässige Plandid Schnappschüsse, die unseren Instagram Feed eroberten. Von all diesen Instagram Posen, hebt sich Womanspreading allerdings ab.

Ziel der Pose ist es nicht, sich als Frau besonders vorteilhaft zu zeigen oder seine beste Seite für die Follower ins Licht zu rücken. Vielmehr ist #Womanspreading als Gegenbewegung zum bekannten Manspreading entstanden. Das lässige Spreizen der Beine ist nicht nur Männer vorenthalten, diese Bilder sprechen für sich: 

#Womanspreading vs. #Manspreading

Das sogenannte Manspreading kann vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln gut beobachtet werden. Breitbeinig sitzen die Herren der Schöpfung da, oft auch unbewusst, und zeigen somit gerne ihre Dominanz. Für den Fahrgast nebenan kann es durchaus ein bisschen eng werden. Kuschelfaktor! Daran übt die Womanspreading Pose Kritik. Natürlich ist klar, dass keinem, weder Mann noch Frau, eine bestimmte Sitzhaltung vorgeschrieben werden kann, dennoch sollte jeder zum Beispiel in Bus und Bahn Rücksicht auf Andere nehmen.