Quarantäne: So schafft ihr es, nicht voneinander genervt zu sein

24/7 in Quarantäne: So schafft ihr es, nicht voneinander genervt zu sein

Das Coronavirus zwingt uns nun schon mehr als einen Monat, im Homeoffice zu arbeiten. Das heißt, wir verbringen sehr viel Zeit mit unseren Mitbewohnern...

drei Frauen auf einem Sofa
© PexelsDie Quarantäne kann zur Zerreißprobe für Freunde und Liebespaare werden.

Egal, ob beste Freundin, Partner oder Mitbewohner: Viele von uns teilen sich ihre Wohnung mit anderen Menschen. Mit denen wir nun in Quarantäne sitzen. Auf unbestimmte Zeit. Hassliebe war bei manche Konstellationen sicherlich noch nie so groß wie zu Zeiten des Coronavirus, vor allem, wenn mehrere Leute nun im Homeoffice arbeiten. Wie ihr es schaffen könnt, in Quarantäne nicht voneinander genervt zu sein, zeigen wir euch im Folgenden.

Besprecht einfache Regeln für das Homeoffice

Deine Freundin schaut während des Homeoffices gerne nebenbei Fernsehen, dich treibt es aber in den Wahnsinn? Dann braucht ihr dringend Regeln für das Homeoffice. Die könnten wie folgt aussehen:

  • Kein Fernsehen oder Radio von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr (außer Kopfhörer)
  • Blockt den Raum zeitlich mit der besten Internetverbindung für Videokonferenzen 
  • Bittet einander, vorm Betreten des Raums anzuklopfen
  • Sprecht Mittagspausen-Zeiten ab, wenn ihr beide den Herd/ Ofen/ die Mikrowelle benötigt
  • Kopfhörer-Pflicht bei Video-Calls

Dein Mitbewohner nimmt die Corona-Pandemie auf die leichte Schulter

Dein Mitbewohner hält nicht viel vom Händewaschen? Nimm ihn dir beiseite und spreche das Thema an. Ihr zwei seid ein Team, und so solltet ihr euch auch verhalten. Ihr beide solltet euch in der Wohnung sicher fühlen. Vielleicht liest er die Nachrichten nicht so häufig wie du? Erkläre ihm ruhig das Ausmaß der Pandemie und warum bestimmte Hygienemaßnahmen so wichtig sind.

Du hast Angst, dass die Quarantäne eure Beziehung kaputtmachen könnte

Das Problem ist mehr als gerechtfertigt. Das größte Problem am Homeoffice liegt daran, dass wir nach einiger Zeit nicht mehr zwischen Arbeit und Privatleben unterscheiden können. Außerdem sehen wir unseren Partner 24 Stunden am Tag, was die Beziehung, egal, wie lange sie schon andauert, auf eine Probe stellen kann. Versuche, dir einen abgeschiedenen Arbeitsplatz einzurichten, in dem er nicht stören darf. Ernenne einen Raum zum Büro, in dem es allein ums Arbeiten geht. So verbringt ihr weniger Zeit miteinander und die Freude, euch in der Mittagspause oder nach Feierabend „wiederzusehen“, wird größer. Außerdem kann es helfen, Sportarten, soweit es möglich ist, auch weiterhin alleine zu betreiben. Jogge an der frischen Luft oder bitte deinen Freund, das Wohnzimmer freizugeben, sodass du in Ruhe und allein Sport treiben kannst.

Dinge, die das Homeoffice angenehmer für dich gestalten

Aus Erfahrung können wir sagen, dass eine Maus (die Magic Mouse von Apple ist hier gerade im Angebot), eine Computertastatur und Noise Cancelling Kopfhörer die besten Investitionen für ein gelungenes Homeoffice sind. Gestalte das Arbeitszimmer, das sonst nur als Rumpelkammer dient, etwas schöner und stelle beispielsweise eine Pflanze auf die Fensterbank. Du wirst dich automatisch wohler fühlen! Außerdem raten wir dir, den Arbeitsplatz jeden Abend aufzuräumen und gegebenenfalls auch zu reinigen. So machen wir es im Büro doch schließlich auch. Wer will denn schon gerne mit dem Anblick des verkrusteten Kaffeebechers von gestern in den neuen Arbeitstag starten?

Frau am Handy im dunkeln
Aufgrund der hohen Neuinfektionen mit dem Coronavirus auf der ganzen Welt haben einige Städte und Länder eine Ausgangssperre verhängt.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...