Naturhaarfarbe: Darum ist sie die schönste Haarfarbe

Die Naturhaarfarbe ist die Haarfarbe, die euch am besten steht. Warum ihr wieder back to the roots gehen solltet, erklären wir euch! 

Die Naturhaarfarbe steht jeder Frau

Ihr seid auf der Suche nach einem frischen Look und wisst nicht genau, ob ihr eure Haare mit einem Balayage oder Highlights auffrischen wollt? Wie wäre es denn, wenn ihr einfach eure Naturhaarfarbe beibehaltet! Die Frage, welche Haarfarbe euch am besten steht, können wir euch sofort selbst beantworten: Eure eigene Naturhaarfarbe. Grund dafür ist, dass diese Haarfarbe am besten zu eurem Teint und euren Augenbrauen passt. Die Mutter Natur hat sich dabei schon etwas gedacht, als sie euch die Gene schenkte. Ihr findet eure Naturhaarfarbe langweilig? Dann zeigen wir euch jetzt wertvolle Tipps und Tricks, wie ihr eure natürliche Haarfarbe am besten zur Geltung bringen könnt, ohne sie chemisch zu schädigen!

Die richtige Pflege für natürliches Haar

Strahlend schönes Haar mit Leuchtkraft, so sehen die Frauen meist in der Werbung aus, die ihr frischgewaschenes Haar präsentieren. In der Realität sieht es leider oft nicht direkt so aus. Auch unser natürliches Haar braucht viel Pflege um gesund auszusehen. Der Anfänger-Fehler schlechthin: Das falsche Shampoo. Achtet beim Shampoo-Kauf immer darauf, dass sich die Bedürfnisse an eure Kopfhaut und Haarbeschaffenheit richten. Wenn eure Kopfhaut gesund ist, nicht von Schuppen befallen ist, dann sind eure Haarwurzeln mit großer Sicherheit ebenfalls gesund und lassen euer Haar gesund weiterwachsen. Eure Kopfhaut ist gesund, aber eure Spitzen sind etwas trocken und splissig? Dann solltet ihr unbedingt nährende Kuren und Spülungen in eure Haarwäsche einbauen! Lasst die Kur in euren Haarlängen für wenige Minuten einwirken und wascht sie danach ordentlich aus. Eure Farbe wird frisch erstrahlen und einen gesunden Glow erhalten. Wir empfehlen auch zusätzlich dieses Haar-Öl, was ihr entweder vor der Haarwäsche für etwa fünf Minuten einwirken lasst, oder als Over-Night-Kur in die Haarspitzen einkneten könnt.

Spliss vorbeugen 

Um unschönen Spliss an den Haarspitzen vorzubeugen, ist es auch bei natürlichen Haaren, die durch keine Coloration strapaziert werden, immer besser, die Spitzen in regelmäßigen Abständen nachzuschneiden. Gerade im Sommer werden unsere Haare zusätzlich durch die Sonnenstrahlen strapaziert – unabhängig davon, ob sie gefärbt sind oder nicht. Auch das mehrmals tägliche Bürsten der Haare, sowie das Föhnen, strapziert unsere Mähne zusätzlich. Wer braunes Haar hat, kann seinen Spliss leichter erkennen. Die Haarspitzen sind dann etwas heller und die einzelne Haaresträhne teilt sich am Ende auf. Dadurch, dass die Haare ausgetrocknet sind, fehlen die Farbpigmente. Schwarze Haare, die unter Spliss leiden, haben im schlimmsten Fall einen leicht gräulichen Schleier. 

Das beste Haushaltsmittel für strahlenden Haarglanz

Wer blondes Haar hat und es frisch glänzen lassen möchte, der darf sich einer Kamillentee-Spülung unterziehen. Nehmt euch einfach zwei Teebeutel und lasst sie mit 250 Milliliter heißem Wasser aufkochen. Lasst es anschließend abkühlen und gebt es in euer Haar. Lasst das Kamillenwasser etwa 15 Minuten einwirken und spült es danach aus. 

Die Kamillenblüte ist so gut wie in jedem Haarpflege-Produkt enthalten und sorgt für einen natürlich schönen und gesunden Glanz eurer Haare. Geschmeidigkeit und Kraft, das ist doch das, wonach wir uns alle sehnen! Und das schenkt uns die Blüte, die schon seit der Antike als eine DER Heilpflanzen gilt. Abgesehen von Bauchschmerzen, pflegt sie auch unsere Mähne gesund. 

Wenn ihr unter trockener Kopfhaut leidet, könnt ihr den Kamillensud auch in eure Kopfhaut einmassieren. Es beruhigt die strapazierte Kopfhaut und lässt die Wunden schneller verheilen. Der vielleicht damit verbundene Juckreiz wäre somit auch beseitigt! 

Zurück zur Naturhaarfarbe

Ihr habt bereits coloriertes Haar und wünscht euch sehnlichst eure Naturhaarfarbe zurück? So könnt ihr Stück für Stück zur Naturhaarfarbe kommen. 

Wenn eure Haare dunkel gefärbt sind,...

...solltet ihr die Coloration am besten vom Frisur rausziehen lassen. Es gibt spezielle Mittel, die die dunklen Pigmente aus eurem Haar entziehen und euch somit zur Naturhaarfarbe zurückbringen. Es gibt auch zahlreiche Hausmittel, die angeblich eure gefärbte Haarfarbe entziehen können. Doch wir haben es versucht und müssen euch leider enttäuschen. Sowohl die Aspirin, als auch der Kamillentee sind bei weitem nicht so effektiv, wie der Entfärber vom Friseur! Eure Haare müsst ihr danach auch ordentlich mit Feuchtigskeits-Kuren versorgen. 

Wenn eure Haare heller gefärbt sind,...

...als eure Naturhaarfarbe, dann habt ihr es wesentlich leichter mit eurem „Comeback“. Denn einige würden euch um euren dunklen Haaransatz, der durch das Rauswachsen entsteht, beneiden! Dank des Balayage-, und Ombré Haartrends, schont ihr das Haar vor der nächsten Coloration und seid trotzdem direkt am Puls der Zeit, was die haarige Sache angeht. Wenn der Übergang dann doch zu „hart“ ist, dann können wir euch entweder das Ansatzpuder oder Trockenshampoo, das sich eurer Haarfarbe anpasst, empfehlen. Der kaschiert euren Haaransatz, aber färbt nicht dauerhaft. Spätestens nach der ersten Haarwäsche ist die Farbe wieder raus. 

 

Colorationen
Lust auf neue Colorationen? Ob Blondieren, Strähnchen oder Painting - wir erklären euch hier alle Techniken zum Haare färben. Dazu gibt es noch Tipps und Tricks vom Haarprofi. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...