Henna für die Augenbrauen: So gehen Henna Brows

Henna für die Augenbrauen: So funktioniert der Beauty-Trend Henna Brows

Dieser Beauty-Trend sorgt für perfekte Augenbrauen ohne Lücken: Henna Brows. Was genau es mit dem Henna für die Augenbrauen auf sich hat und wie es funktioniert, verraten wir hier.

Sie rahmen unser Gesicht ein, verleihen ihm Ausdruck und schützen unsere Augen: die Augenbrauen. Für viele Make-up Artists ist das Schminken der Augenbrauen das Tüpfelchen auf dem i, sind sie perfekt gestylt, sieht der ganze Look ausdrucksstärker und flawless aus. Doch die Augen perfekt zu schminken, braucht viel Übung und kann lange dauern. Augenbrauengel, Augenbrauenstift und -puder – alles, um die perfekten Brows zu bekommen. Willst du ohne viel Aufwand direkt nach dem Aufstehen wundervolle Augenbrauen haben, ist dieser Beauty-Trend perfekt für dich: Henna Brows. Was es mit dem Henna für die Augenbrauen auf sich hat und wie du es auch zu Hause anwenden kannst, erfährst du hier.

Beauty Trend Henna Brows: Was genau ist das?

Ob zum Färben der Haut, der Haare oder eben der Augenbrauen – Henna ist ein unglaublich beliebtes und vielseitiges pflanzliches Färbemittel. Dazu ist es vegan, tierversuchsfrei und in der Regel zu 100 Prozent natürlich. Kein Wunder also, dass die Beautyindustrie auf das feine Pulver schwört. Besonders für die Augenbrauen wird es gerne verwendet. Hier kann es die Brauen intensiv färben und so den Farbton der Brauen verändern und sie insgesamt voller und dichter wirken lassen. Auch die Form der Augenbrauen lässt sich mithilfe der Farbe leicht anpassen.

Die Vorteile von Henna Brows gegenüber anderer (permanenten) Augenbrauentreatments:

  • Es ist natürlich und tierfreundlich
  • Es ist verträglicher und sogar für Allergiker geeignet
  • Es hat eine semi-permanente Haltbarkeit und kann dadurch immer wieder aufgefrischt werden

Henna ist ursprünglich ein Pflanzengewächs, das aus dem Mittleren Osten kommt. Dort wird es schon seit Jahrhunderten als Färbemittel für Haare und Haut verwendet. Es wird aus den Blättern des Henna-Strauches gewonnen, diese werden getrocknet und anschließend zu Pulver verarbeitet. Das Gute: Henna ist in der Regel ein reines Naturprodukt und damit auch oft verträglicher als chemische Farben.

Doch Achtung: Beim Henna kommt es auf eine gute Qualität und den perfekten Farbton an. Weiter unten erklären wir dir, worauf du achten musst.

Wie funktioniert das Brow Treatment?

Um die Augenbrauen mit Henna zu färben, wird zunächst das Pulver mit etwas Wasser angemischt. Es gibt aber auch schon fertig angemischte Pasten. Diese können dann gezielt auf die Augenbrauen aufgetragen werden. Der Effekt: Da Henna anders als andere Augenbrauenfarben nicht nur die Härchen, sondern auch die Haut färbt, werden Lücken optimal ausgefüllt und auch die Form kann optisch etwas angepasst werden.

Henna Brows kannst du entweder vom Profi im Kosmetiksalon durchführen lassen oder es zu Hause selber anwenden. Der Vorteil bei der Behandlung vom Experten: Er bzw. sie findet schnell den richtigen Farbton für dich und ist geübt im Umgang mit dem stark färbenden Henna. So werden unschöne Malheurs vermieden. Lässt du das Treatment aber alle paar Wochen erneuern, kann das ganz schön auf den Geldbeutel gehen. Eine Behandlung kostet durchschnittlich etwa zwischen 25 und 50 Euro. 

Günstiger ist es auf Dauer, die Henna Brows selber zu machen. Mit den richtigen Produkten und etwas Übung geht das ganz einfach. Wie genau du dabei Schritt für Schritt vorgehen solltest, erfährst du weiter unten.

So lange hält Henna auf den Augenbrauen

Wie lange die Effekte der Henna Brows halten, ist von Person zu Person unterschiedlich und hängt immer stark von den Gewohnheiten ab. In der Regel rechnet man mit einer Haltbarkeit von etwa zwei bis vier Wochen. Wäschst du dein Gesicht sehr häufig und verwendest ölhaltige Produkte im Gesicht, löst sich die Farbe schneller. Willst du also, dass die Augenbrauenfarbe mit Henna länger hält, solltest du in diesem Bereich auf ölhaltige Produkte verzichten und auch dem Waschen des Gesichts einen kleinen Bogen um die Brauen machen und diese besonders vorsichtig reinigen.

Henna für die Augenbrauen: Das solltest du beachten

  • Achte beim Kauf der Hennafarbe darauf, dass du ein hochwertiges Produkt mit guter Qualität wählst. Schlechte Farben können schnell für einen ungewollten Rotstich sorgen. Außerdem arbeitest du mit der Farbe dicht an den Augen und solltest daher nur einwandfreie Produkte von vertrauenswürdigen Herstellern verwenden.
  • Sei bei der Anwendung besonders konzentriert und aufmerksam, damit nichts daneben geht. Da Henna auch auf der Haut färbt, solltest du darauf achten, dass die Farbe nicht an ungewollte Stellen kommt. Es kann sich also lohnen, Handschuhe bei der Anwendung zu tragen, damit sich die Finger nicht verfärben.
  • Ist doch mal etwas daneben gekommen, kannst du versuchen, das Henna mit einem Peeling zu entfernen. Mische dafür einen Teelöffel Salz mit etwas Olivenöl an, bis eine homogene Masse entsteht. Nun für einige Minuten auf der Haut reiben und mit warmem Wasser abwaschen.
  • Um die Haut um die Augenbrauen herum vor der Farbe zu schützen, kannst du eine fetthaltige Creme dick auftragen, damit das Henna auch wirklich nur dort färbt, wo es gewünscht ist.
  • Und auch auf deine Kleidung solltest du achten. Zieh lieber alte Kleidung an, die dreckig werden kann, denn Henna lässt sich nur schwer aus der Kleidung entfernen.

Die besten Henna Farben für die Augenbrauen

Henna Brows selber machen: So geht’s

  1. Vor der Anwendung solltest du dein Gesicht abschminken und waschen. Wichtig ist, dass die Augenbrauen sauber und entfettet sind, damit die Farbe optimal hält. Am besten die Brauen vorher noch sanft peelen, damit keine Schmutzreste oder abgestorbenen Hautschuppen im Weg sind. Dann wird das Ergebnis auch gleichmäßiger und hält länger.
  2. Es kann helfen, die gewünschte Augenbrauenform vorher mit einem Augenbrauenstift vorzuzeichnen. So läufst du nicht Gefahr, die Farbe unschön und ungleichmäßig aufzutragen. Das hilft dir auch dabei, unsymmetrische Augenbrauen vorzubeugen.
  3. Um zu verhindern, dass die Farbe verläuft und versehentlich die Haut außerhalb der Brauen färbt, kannst du mit einem Wattestäbchen vorsichtig eine fetthaltige Creme auf die Haut um die Brauen herum auftragen
  4. Halte dich beim Anmischen der Farbe immer an die Anweisungen des Herstellers. In der Regel rührst du eine kleine Menge des Pulvers mit einigen Tropfen Wasser an, sodass eine cremige Paste entsteht. 
  5. Trage nun die Paste vorsichtig mit einem abgeschrägten Pinsel auf. Mach zwischendurch lieber kurze Pausen, um zu checken, ob du auch wirklich sorgfältig arbeitest. Ist etwas verwischt, solltest du den Patzer so schnell wie möglich mit einem Wattestäbchen abwischen.
  6. Nun lässt du die Farbe einwirken. Bei der allerersten Verwendung der Farbe solltest du lieber ein bis zwei Minuten von der empfohlenen Einwirkzeit abziehen, um zu schauen, wie deine Haare und Haut auf die Farbe reagieren. Ist die Farbe am Ende zu schwach, kannst du sie zur Not noch mal nachtragen.
  7. Für einen natürlichen Ombré-Effekt kannst du zuerst die Farbe am Anfang der Braue entfernen, kurz warten und dann den Rest abnehmen. Entferne hierfür das Henna mit einem Wattepad und lauwarmem Wasser, bis alles weg ist. Zum Schluss die Härchen noch mal durchbürsten und fertig!

Video Tutorial: Augenbrauen färben mit Henna

Alternativen zu den Henna Brows

Die Augenbrauen mit Henna zu färben ist besonders einfach und sorgt für tolle, semi-permanente Ergebnisse. Dennoch: Ist diese Methode Brow Henna nicht optimal für dich, haben wir hier noch drei weitere Alternativen, mit denen du deine Augenbrauen färben und stylen kannst, wie es dir gefällt. 

  • Augenbrauenpuder: Willst du keine permanente Augenbrauenfarbe, kannst du deine Augenbrauen auch einfach dunkler und voller schminken. Um Lücken wie beim Henna zu füllen, kannst du sehr gut ein Augenbrauenpuder verwenden. Es lässt die Brauen dichter wirken und du kannst es am Abend ganz entspannt wieder abschminken.
  • Augenbrauenfarbe: Ähnlich wie Henna, doch nicht ganz so natürlich ist die Augenbrauenfarbe. Wie bei der Haarfarbe wird die Augenbrauenfarbe mit einem Entwickler angemischt. Die Farbe haftet dann vor allem auf den Härchen, aber weniger auf der Haut. So können die Brauen dunkler gefärbt werden, hast du aber größere Lücken in den Brauen, werden diese nicht so gut wie beim Henna aufgefüllt. Die Augenbrauenfarbe hält auch zwischen zwei und vier Wochen und muss danach wieder aufgefrischt werden.
  • Microblading: Microblading ist eine Form des permanenten Make-ups. Wie bei einer Tätowierung werden hier Farbpigmente unter die Haut gebracht. Das Ganze ist aber sehr natürlich und ähnelt den Härchen der Brauen, denn diese werden mit feinen Linien nachgezeichnet. So können auch Lücken ausgefüllt werden und die Form der Brauen kann verändert werden. Nach ein bis zwei Jahren sollte das Microblading aufgefrischt werden.

Auch interessant:

Augenbrauenpuder: Anwendungs-Tipps und die besten Produkte

Augenbrauen färben: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Powder Brows: Der Trend für schöne Augenbrauen!

Verwendete Quellen: treatwell.de, flaconi.de, amazon.de

Frau mit Locken schminkt sich die Augenbrauen
Es gibt einen Beauty-Trend, der geht gerade durch die Decke: Soap Brows sollen ganz einfach für volle Augenbrauen sorgen. Wir erklären, wie das geht.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...