Das beste milde Shampoo

Mildes Shampoo: Die besten Shampoos für trockene Kopfhaut

Juckt, brennt und schuppt deine Kopfhaut? Dann solltest du auf ein mildes Shampoo umsteigen. Die besten Produkte und was du noch beachten solltest hier.

Frau wäscht sich die Haare mit Shampoo
© Mindful Media
Du suchst ein mildes Shampoo? Im Artikel verraten wir wertvolle Tipps und unsere Empfehlungen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein mildes Shampoo verzichtet auf potenziell reizende Inhaltsstoffe und setzt auf beruhigende Wirkstoffe.
  • Besonders bei trockener und sensibler Kopfhaut eignet sich ein mildes Shampoo.
  • Nicht nur die richtigen Pflegeprodukte, sondern auch die richtige Pflegeroutine ist bei empfindlicher Kopfhaut wichtig.

Was genau ist ein mildes Shampoo?

Egal ob bei Schuppen oder einer juckenden, trockenen Kopfhaut – viele herkömmliche Shampoos sind manchmal einfach zu aggressiv und reizend, wenn die Kopfhaut sensibel und empfindlich ist. Schuld daran sind bestimmte Inhaltsstoffe, die die Haut potenziell reizen und irritieren können. Obwohl die Hauptfunktion des Shampoos die Reinigung der Kopfhaut und Haare ist, kann es sein, dass einige Shampoos Haut und Haare überreinigen und so die Kopfhautprobleme noch verschlimmern und die Kopfhaut weiter austrocknen.

In diesem Fall kannst du ein sanftes, mildes Shampoo verwenden. Dieses enthält meinst natürliche und beruhigende Inhaltsstoffe und verzichtet auf alle Wirkstoffe, die die Kopfhaut potenziell reizen oder irritieren könnten. Silikone, aggressive Waschsubstanzen und Duftstoffe sind absolute No-Gos in milden Shampoos. Stattdessen kommen sanfte Inhaltsstoffe zum Einsatz, die Feuchtigkeit spenden, beruhigen, reizlindernd wirken und den natürlichen Säureschutzmantel der Haut wieder stärken. Plus: Auch die Haare profitieren von der milden Pflege, denn eine gesunde Kopfhaut bedeutet auch unmittelbar ein angeregter Haarwuchs, mehr Glanz im Haar und weniger Haarbruch. 

Für wen eignet sich ein mildes Shampoo?

Ein mildes Shampoo kann im Grunde von jedem verwendet werden. Doch vor allem Personen mit einer sensiblen und trockenen Kopfhaut oder Schuppen profitieren von der milden Pflege. Juckt deine Kopfhaut, ist gereizt und hast du Schuppen, solltest du direkt auf ein sensitives Shampoo umsteigen, um den Zustand deiner Kopfhaut nicht zu verschlimmern. Welche Ursachen eine empfindliche, trockene Kopfhaut hat und was du bei der Haar- und Kopfhautpflege noch beachten solltest, verraten wir dir weiter unten.

Beauty-Hack: Mildes Shampoo einfach selber machen

Zugegeben: Diesen Beauty-Hack haben wir uns nicht selber ausgedacht. Haar-Guru Dejan Garz hat uns den Trick mal in einem seiner TikTok Videos verraten. Und so geht’s: Im Grunde kannst du jedes Shampoo in ein sanftes, mildes Shampoo verwandeln. Dafür verdünnst du es einfach mit Wasser. So einfach ist es. Sobald du das Wasser hinzugibst, wird das Shampoo automatisch milder und überreinigt deine Haare nicht mehr so stark. Dennoch: Solltest du sehr gereizte und empfindliche Kopfhaut haben, solltest du auch auf die Inhaltsstoffe des Shampoos achten. Diese sollten verträglich und nicht zu aggressiv sein. Welche Inhaltsstoffe du meiden solltest, verraten wir weiter unten.

Rezept: Mildes Haarbad

Willst du dein eigenes mildes Shampoo im DIY-Style herstellen, haben wir hier ein cooles Rezept für ein sensitives Kräuter-Haarbad für dich. Dieses kannst du ganz einfach zu Hause kurz vor der Anwendung zubereiten, damit es frisch ist. Und so geht’s:

  • Du brauchst eine Kanne mit Sieb. Alternativ tut es aber auch eine Schüssel und ein feines Küchensieb.
  • Nun legst du einen Esslöffel Salbeibätter und einen Esslöffel Birkenblätter in das Sieb.
  • Das Ganze mit 300 Milliliter kochendem Wasser aufgießen.
  • Jetzt lässt du das Ganze für etwa 10 Minuten geschlossen ziehen.
  • Danach das Sieb entfernen und drei Esslöffel Natron unterrühren, bis es sich vollständig aufgelöst hat.
  • Ist die Flüssigkeit vollständig abgekühlt, kannst du es verwenden.
  • Dafür befeuchtest du deine Haare und gibst das Haarbad dann erst auf die Kopfhaut.
  • Gut einmassieren und dann die Längen mit der Flüssigkeit versorgen.
  • Kurz einwirken lassen und dann gründlich ausspülen.

Mildes Shampoo richtig anwenden: So geht’s

Milde Shampoos verwendest du genau so wie jedes andere Shampoo auch. Hast du eine empfindliche, trockene und schuppige Kopfhaut, solltest du bei der Haarwäsche vor allem folgende Tipps nicht außer Acht lassen:

  • Wasche deine Haare nicht täglich. Dadurch entfernst du den natürlichen Talg, der die Kopfhaut und Haare geschmeidig hält. Maximal alle zwei bis drei Tage kannst du deine Haare waschen, damit sich die Kopfhaut wieder einpendeln kann und nicht zu schnell austrocknet.
  • Wasche deine Haare nicht zu heiß. Das heiße Wasser reizt die Kopfhaut zusätzlich und trocknet sie aus. Besser ist eine angenehm warme Temperatur.
  • Gib das Shampoo nur auf die Kopfhaut und spare Längen und Spitzen aus. Massiere das Shampoo gut für einige Minuten ein und wasche es dann gründlich aus.
  • Verwende im Anschluss immer einen Conditioner, um deine Längen und Spitzen zu pflegen. Dieser darf jedoch nicht auf Ansatz und Kopfhaut aufgetragen werden, sondern kommt nur in die Längen.
  • Alles gut ausspülen und die Haare nicht mit einem Handtuch abrubbeln, um Haare und Kopfhaut zu schonen.
  • Danach die Leave-in-Pflege deiner Wahl in die Spitzen geben und im Anschluss die Haare wie gewohnt trocknen.
  • Achte auch beim Föhnen darauf, dass du die Haare nicht zu heiß föhnst. Lass sie erst mal an der Luft antrocknen und föhne sie dann mit kalter oder warmer Luft komplett trocken.

Was sind die Ursachen empfindlicher Kopfhaut?

Die Ursachen für eine sensible Kopfhaut können ganz verschieden sein. Hast du eine stark gereizte Kopfhaut, solltest du das definitiv vom Arzt bzw. von der Ärztin untersuchen lassen. Zu den häufigsten Gründen für eine trockene, empfindliche und schuppige Kopfhaut zählen folgende Ursachen:

  • Hautkrankheiten: Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte können auch auf der Kopfhaut auftauchen. Sie sorgen dafür, dass die Kopfhaut irritiert ist, juckt und brennt. Lass dich in diesem Fall vom Arzt bzw. von der Ärztin beraten und behandeln.
  • Falsche Pflege: Bei der Haarwäsche kannst du einiges falsch machen. Wäschst du deine Haare zu oft, zu heiß und mit den falschen Pflegeprodukten kann das auch zu einer gereizten Kopfhaut führen. Aggressive Inhaltsstoffe und zu viel Chemie können die Kopfhaut austrocknen. Und auch der heiße Föhn sorgt dafür, dass deine Kopfhaut und Haare immer trockener werden.
  • Kopfbedeckung: Trägst du oft eine Mütze, kann es sein, dass du darunter viel schwitzt. Das ist der ideale Nährboden für Bakterien, die wiederum für eine irritierte Kopfhaut sorgen können.
  • Sonnenbrand: Ja, auch auf der Kopfhaut kann ein Sonnenbrand entstehen und hier für Brennen und Jucken sorgen. Setze deshalb immer einen Sonnenhut auf, wenn du am Stand oder am Pool bist.
  • Mechanische Reize: Mechanische Reize wie spitze Borsten auf der Kopfhaut oder enge Zöpfe können auch für eine gereizte Kopfhaut sorgen. Sei deshalb immer vorsichtig beim Bürsten und trag deine Haare lieber öfter offen.

Welche Inhaltsstoffe können Haaren und Kopfhaut schaden?

Kosmetika wie Shampoos enthalten oft eine Menge Inhaltsstoffe. Einige davon können potenziell reizend sein. Deshalb solltest du bei der Haarwäsche vor allem diese drei Inhaltsstoffe meiden, wenn du eine sensible Kopfhaut hast:

  • Alkohol: Alkohol trocknet die Kopfhaut aus.
  • Sulfate: Aggressive Sulfate sollten ebenfalls gemieden werden, da sie schnell reizend sind. Du erkennst sie an den Bezeichnungen "Sodium Laureth Sulfate" und "Sodium Lauryl Sulfate". Es gibt aber auch Produkte mit milden Zuckertensiden.
  • Duftstoffe: Duftstoffe gelten als potenziell reizend und allergisierend. Steht das Wort "Parfum" aber am Ende der Inhaltsstoffliste musst du dir in der Regel keine Gedanken machen.
  • Silikone: Silikone in Shampoos und anderen Kosmetika sind schon seit einiger Zeit in Verruf geraten. Das Problem: Oft sind sie nicht wasserlöslich. Es entsteht ein sogenannter Build-up-Effekt. Dadurch werden nicht nur die Haare beschwert, auch die Kopfhaut kann nicht mehr richtig atmen. Doch nicht alle Silikone sind wasserunlöslich. Es gibt auch hochwertige Silikone, die sich im Wasser lösen.

Fazit

Ist deine Kopfhaut irritiert und besonders empfindlich, solltest du unbedingt auf ein mildes Shampoo umsteigen. Es reinigt deine Haare schonend, ohne die Kopfhaut dabei zu reizen oder auszutrocknen. Achte außerdem darauf, dass du deine Haare nicht zu heiß und zu oft wäschst und die Kopfhaut nicht durch Föhn, spitze Bürstenborsten oder zu enge Zöpfe zusätzlich reizt. 

Verwendete Quellen: amazon.de, utopia.de

rome strijd blonde lange haare gesund
Schuppen, juckende Kopfhaut und fettiges oder trockenes Haar zu bekämpfen, ist nicht so leicht. Doch wir haben tatsächlich ein Shampoo gefunden, es selbst getestet und für sehr gut befunden!  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...