Nu Skin Bronzing Pearls vs. Benefit Hoola Bronzer: Wir haben den Test gemacht

- Am Bronzing Himmel ist der Hoola Bronzer von Benefit der hellste Stern. Er zaubert innerhalb von Sekunden eine gesunde Bräune in unsere Gesichter und lässt uns frisch und erholt aussehen. Kein Produkt konnte für Beauty Queens da mithalten. Bis jetzt.

Seit einiger Zeit haben Bronzing Pearls den Markt erobert und versprechen ein sonnengebräuntes Strahlen. Mehrfarbige Puderperlen aus warmen und leuchtenden Farbtönen sollen dem Teint Farbe und Ausstrahlung verleihen. Durch die verschiedenen Braun- und Rosatöne ist jedes Bronzing für jeden Hautton geeignet. 

Genau so ist es auch bei dem Hoola Bronzer von benefit. Der matte Schimmer sieht bei jeder Gesichtsfarbe, ob hell oder sehr gebräunt, durchaus natürlich aus. Ich bin im Winter ein sehr blasser Typ. An Make-up traue ich mich zu meinen „hellsten“ Zeiten nie, denn ich habe immer Angst, dass man den Make-up Rand am Kinn und Hals sehen könnte. Lieber greife ich zu einer getönten bb Cream. On top trage ich den Bronzer, sei es der von Benefit oder die Bronzing Pearls von Nu Skin, von Wangenknochen über die Stirn bis zum anderen Wangenknochen im Halbkreis auf. Und das im Sommer sowie im Winter. Der einzige Untrschied. Im Winter bin ich ein bisschen sparsamer als im Sommer.

Der Hoola Bronzer von benefit

Den Hoola benutze ich seit circa zwei Jahren nahezu täglich. Eine Freundin hat ihn mir wärmstens empfohlen und nicht gelogen. Er ist einfach ein Traum. Die matte Bräune sieht sehr natürlich aus und bringt meine Haut zum Strahlen. Egal, ob im Sommer oder im Winter. Der Farbton ist ein leichtes Braun und schenkt einen sonnengeküssten Teint.

Die Bronzing Pearls von Nu Skin

Während der Bronzer von Benefit in einem kleinen Kästchen als klassisches, festes Puder daherkommt, sind die Bronzing Pearls von Nu Skin lose in einem Gefäß mit Drehverschluss. Mein erster Gedanke: Die Perlen können nicht kaputt gehen! Wie oft hatte ich es schon nach einem Flug, bei dem ich meinen Koffer vom Band nehme und mein Rouge in tausend einzelteile gebrochen ist. 1:0 für die Pearls. Der Hoola Bronzer ist mir aber auch noch nie kaputtgegangen. Gleichstand. 

Aber zurück zu den Perlen. Sie sind eine Mischung aus Braun und zartem Rosa. Also eine ganz andere Farbkombination als das dunkle Bronzing Puder. Mit einem spitzen Pinsel lassen sich Braun- und Rosatöne zusammen aufnehmen und sorgen so für einen leicht rosigen und gebräunten Look, während der Hoola Bronzer einfach eine gesunde Bräune ins Gesicht zaubert.

Der kleine aber feine Unterschied

Vorweg kann ich schonmal sagen: Es gibt keinen Verlierer. Ich liebe beide Produkte, mit einem kleinen Unterschied. Die Bronzing Pearls überzeugen mich nach langem Benutzen des Hoola Bronzers durch ihren Rosé-Touch. Perfekt für den Herbst und Winter. Im Sommer kann ich nur das Hoola empfehlen. der matte Look und die lange Haltbarkeit, auch bei tropischen Temperaturen sind einach unschlagbar. 

Ihr könnt Euch auch nicht entscheiden?

Hier gibt es den Hoola Bronzer und hier könnt Ihr die Bronzing Pearls von Nu Skin kaufen.

Pssst! Auch bei Amazon gibt es eine tolle Auswahl an Bronzing Pearl für jeden Geldbeutel.

Diese Beauty-Neuigkeiten könnten Euch auch interessieren:

Glitter, Schimmer & Metallic: Glitzer-Lidschatten liegt wieder im Trend!

Sie riechen sooo gut: Die besten Badeöle

Schöne Haut mit koreanischen Pflegeprodukten