10. Januar 2021
Abnehmen trotz Schokolade: Montignac-Methode hilft beim Abnehmen

Abnehmen trotz Schokolade: Mit der Montignac-Methode purzeln die Kilos

Abnehmen ohne ständig Kalorien nachzuzählen? Die Montignac-Methode verspricht genau das! Wir erklären euch, wie die Diät funktioniert. 

Frau beisst in Schokoriegel
© Unsplash/ Jordane Mathieu
Abnehmen und trotzdem Schokolade essen? Ja, das geht! Und zwar mit der Montignac-Methode. Was ihr bei dieser Abnehm-Methode beachten müsst, verraten wir euch im Text. 

Die Montignac-Diät kommt bereits aus den Achtziger Jahren und wurde nach dem Ernährungsforscher Michel Montignac benannt. Er selber war als Kind übergewichtig und suchte lange nach einer Lösung, um abnehmen zu können aber dabei nicht hungern zu müssen. So entstand die Montignac-Diät!

Abnehmen mit der Montignac-Methode: So funktioniert die Diät

Bei der Abnehm-Methode geht es nicht um das Kalorienzählen, sondern um die richtigen Lebensmittel. Denn nicht die Kalorien machen uns dick, sondern der Glykämische Index (kurz: GI). Bei der Diät werden Lebensmittel, die erlaubt sind in drei Kategorien eingeordnet „Sehr gut“, „Gut“ und „Schlecht“. So viel sei vorab verraten: Sogar Schokolade und Wein sind erlaubt und stehen nicht auf der „Schlecht“-Liste. 

„Sehr gute“ Kohlenhydrate, die beim Abnehmen helfen (GI bis 35):

  • Avocado
  • Aubergine
  • Apfel
  • Schokolade (über 70 Prozent Kakaogehalt)
  • Fisch (Lachs, Sardellen und Sardinen)
  • Grüne Bohnen
  • Zucchini
  • Oliven 
  • Mandeln 
  • Tofu
  • Tomaten
  • Wein
  • Aufschnitt, wie Salami und Schinken
  • Steaks

„Gute“ Kohlenhydrate, die beim Abnehmen helfen (GI bis 50):

  • Couscous
  • frische Erbsen
  • Haferflocken
  • Hülsenfrüchte
  • Kiwi
  • Süßkartoffeln
  • Volkornnudeln
  • Apfelsaft
  • Olivenöl

„Schlechte“ Lebensmittel, mit zu hohem GI (über 100):

  • Cornflakes
  • Dinkel
  • Karotten
  • Mais
  • Popcorn
  • Mais
  • Banane
  • Rote Beete
  • Rosinen
  • Weißmehl
  • Weißer Reis
  • Zucker
  • Süßigkeiten
  • Bier

Die Montignac-Methode besteht aus zwei Phasen

Die Montignac-Methode wird in zwei Abnehm-Phasen eingeteilt. Die erste Phase dauert etwa zwei Monate. In dieser Phase nimmt man ab, denn da werden nur Lebensmittel gegessen, die einen glykämischen Index von unter 50 haben. Schlechte Kohlenhydrate werden dabei ganz weggelassen. Da die schlechten Lebensmittel für einen hohen Blutzuckerspiegel sorgen und verantwortlich sind für eine übermäßige Insulin-Ausschüttung. Beides ist für die Fetteinlagerung verantwortlich. Die wir bei einer Diät absolut nicht gebrauchen können. Die „guten“ Lebensmittel halten uns lange satt und lassen unseren Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. 

Bei der Montignac-Methode muss man zwei Dinge beachten: Es werden Eiweiße und Kohlenhydrate strickt voneinander getrennt. Also isst man entweder eine Eiweiß-Fett-Mahlzeit oder eine Kohlenhydrat-Mahlzeit. Es wird nicht vermischt. 

In der zweiten Phase der Montignac-Methode soll das Wunschgewicht stabilisert werden. Diese Phase soll so lang es geht, beibehalten werden. Im Idealfall sogar lebenslang. Hier ist es wichtig, weiterhin auf den glykämischen Index der Lebensmittel zu achten. Gegessen wird alles, aber in Maßen. Auch Kuchen und Weizenprodukte wie Brot und Nudeln sind erlaubt. Ihr dürft schlemmen und naschen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, solange ihr den GI in Balance halten könnt. 

Montignac-Methode: Wie effektiv ist das Abnehmen mit dieser Diät?

Der Erfinder dieser Abnehm-Methode, Michel Montignac wollte keine Diät schaffen, sondern viel mehr ein Ernährungskonzept, das uns daran erinnert, wichtige und gute Lebensmittel zu essen. Denn nur so kann auch das Wunschgewicht erreicht werden. Der Taillenumfang wird reduziert und der Cholesterinwert, genauso wie der Insulinspiegel, gehen nach unten. So wird nicht nur gesund abgenommen, wir können mit der Montignac-Methode Diabetes und gefährliche Herz- und Gefäß-Erkrankungen vorbeugen. 

Achtung! Das dürft ihr nicht vergessen

Setzt euch niemals zu hohe Ziele! Das Abnehmen kann nur dann gesund sein, wenn ihr es über einen längeren Zeitraum durchhaltet. Keine Crash-Diäten dieser Welt werden helfen, das Wunschgewicht zu halten. Ihr dürft nicht schon nach zwei Wochen extreme Veränderungen erwarten. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Ernährungsumstellung mit Sport zu kombinieren. So lernt ihr euren Körper besser kennen und entwickelt ein besseres Bewusstsein für euch. Außerdem treibt ihr nicht nur Sport, um abzunehmen. Sport ist auch wichtig für eure Gesundheit und euer Körper wird es euch danken. 

Buchweizen abnehmen
Den Januar starten vielen Menschen mit einer Diät. Weshalb Buchweizen unbedingt in eurer Diät-Routine integriert werden sollte, damit ihr keine Heißhungerattacken mehr habt, lest ihr hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...