Die neue HBO-Serie „Chernobyl“ löst „Game of Thrones“ ab!

Die neue HBO-Serie „Chernobyl“ begeistert aktuell weltweit Fans vor den Bildschirmen. Ist das die Erfolgsserie, die wir nach „Game of Thrones“ anschauen werden? Wir klären euch auf!

© Unsplash

Diese neue Serie löst "Game of Thrones" ab, die Zuschauer sind sich sicher!

Die neue HBO-Serie „Chernobyl“

„Chernobyl“ heißt die neue Mini-Serie vom US-amerikanisch-britischen Sender HBO. Aktuell wurde die Serie vom 6. Mai bis zum 3. Juni 2019 ausgestrahlt. In Deutschland ist „Chernobyl“ nur über den Pay-TV Sender „Sky“ zu sehen. Fünf einstündige Episoden sorgen für ein wahres Gefühlschaos. Auf IMDb, der Internationalen Medien Datenbank auf englisch: Internet Movie Database, schneidet die Serie sehr gut ab. Insgesamt 9,6 von möglichen 10 Sternen! Die Zuschauer sind sich also einig.

Der Hype war zuletzt nur bei der HBO-Erfolgsserie „Game of Thrones“ so groß. Fragen, wie „Hätte der Unfall verhindert werden können?“ und „Wer ist für das Reaktorunglück verantwortlich?“ werden von den Charakteren aus der neuen Serie beantwortet.

Diese Charaktere spielen eine Hauptrolle bei „Chernobyl“

Jared Harris spielt den sowjetischen Atomphysiker "Valerij Legasov", der der Leiter des Untersuchungskomitees und auf der Suche nach dem Super-GAU Grund ist, Paul Ritter spielt den Chefingenieur „Anatoli Dyatlow" und Jessie Buckley übernimmt den Charakter der "Lyudmilla Ignatenko", die um ihren Ehemann bangt. 

Die Nuklearkatastrophe in Tschernobyl

Die Serie handelt von den schrecklichen Ereignissen, die sich im April 1986 in Tschernobyl, an der ukrainisch-weißrussischen Grenze abspielten. Eine Nuklearkatastrophe, die bis heute noch ihre Spuren hinterlässt. Die HBO-Serie „Chernobyl“ basiert weitestgehend auf wahren Begebenheiten. Die zentrale Figur, "Waleri Legassow", wird von der Regierung für die Katastrophe verantwortlich gemacht. Wir wollen nicht zu viel spoilern und euch vorweg nehmen, aber in der Serie geht es nicht nur um die Katastrophe, sondern auch um die gesamten Zusammenhänge Tschernobyls. „Ich bin ein Kind der 70er und 80er Jahre und mein Leben, zum Teil, war geformt von der Existenz einer Nation, die nicht existierte“, so Craig Mazin im Interview mit „Decider“. 

Heute, am 11. Juni geht die vorerst letzte Folge online. Fraglich, ob es da auch eine Fortsetzung geben wird? Laut Craig Magazin, dem Schöpfer der HBO-Serie lautet die Antwort auf die Frage eher „Nein“. Das verkündete er erstmal auf Twitter. Aber eventuell wird es nicht beim „Nein“ bleiben, denn bei „Game of Thrones“ hatte auch keiner so einen unfassbaren Erfolg vorausgesehen.

TV Serien
Gute Serien aus Europa und natürlich aus den amerikanischen Goldgruben in Sachen Fernsehkunst – HBO und Netflix – ob im TV, als Video-on-Demand oder im Stream, auf Sky oder Amazon, für Frauen oder für Netflix & Chill, findet ihr hier!  Unsere... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...