Regenjacken: Diese Regenmäntel sind der Sommer-Trend

Regenjacken für Damen: Diese Regenmäntel tragen Fashion-Girls im Sommer

Der Sommer zeigt sich momentan eher von seiner regnerischen, statt sonnigen Seite. Luftige Kleider tauschen wir also erstmal gegen Regenjacken ein. Welche Regenjacke für Damen ist die Beste?

Leonie Hanne
© Getty Images
Regenjacken sind langweilig und unmodern? Blödsinn! Hier kommen vier Modelle, die zum wahren Fashion-Statement werden können!

Das Jahr 2020 scheint wie verhext! Eine fragwürdige Nachricht übertrifft die andere – und nun lässt auch noch der Sommer auf sich warten. Statt strahlendem Sonnenschein, herrscht wechselhaftes Aprilwetter. Doch wir machen das Beste daraus. Schließlich gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Neben dem Mundschutz hat sich für uns die Regenjacke als Fashion-Statement des Jahres 2020 etabliert. Wir beweisen euch jetzt, dass Regenjacken alles andere, als langweilig und unmodisch sind!

Was muss eine Regenjacke für Damen können?

Sucht man nach Regenjacken für Damen, stellt man schnell fest, dass die Auswahl riesig ist! Die Preise erstrecken sich über zwei- bis dreistellige Bereiche, es gibt die unterschiedlichsten Längen und Schnitte. Welche Regenjacke ist gut und welche ist schlecht? Bevor ihr zum Portemonnaie greift, solltet ihr euch erst einmal bewusst werden, für welche Zwecke ihr eure Regenjacke benötigt. Etwa zum Radfahren, Spazieren gehen, für Festivals, zum Wandern oder für den Arbeitsweg? Egal, für welches Modell ihr euch am Ende entscheidet: Die Regenjacke sollte natürlich wasserdicht sein! Zudem sollte sie so gut passen, dass es keine unnötigen Öffnungen gibt, in die es hineinregnen könnte. Oversized ist zwar cool, aber nicht immer funktional. Achtet auch unbedingt darauf, dass eure Regenjacke eine Kapuze hat, sowie aus einem Stoff gefertigt ist, der atmungsaktiv ist. Im besten Fall lässt sich die Regenjacke so klein zusammenrollen, dass sie in jeden Rucksack und in jede Handtasche passt. Damit einher geht natürlich auch das Gewicht: Eine Regenjacke sollte leicht sein.

Wassersäule: Ab wann ist eine Regenjacke wasserdicht?

Wenn ihr nach einer Regenjacke sucht, werdet ihr schnell auf das Wort "Wassersäule" stoßen. Aber was bedeutet "Wassersäule"? Die Wassersäule gibt uns Aufschluss darüber, welchem Wasserdruck das jeweilige Material standhalten kann. Je höher der Wert in mm, desto wasserdichter ist die Regenjacke. Ein Stoff ab einer Wassersäule von 800 mm gilt bereits als wasserdicht. Der Wert ist allerdings umstritten und gilt als Minimum. Wenn ihr auf Nummer Sicher gehen wollt, dann orientiert euch an einer Wassersäule von rund 4.000 mm – das ist natürlich immer abhängig von euren Aktivitäten. Sucht ihr eine Regenjacke zum Wandern, sollte die Wassersäule deutlich höher sein. Wenn ihr eine Regenjacke sucht, die ihr nicht mal nur eben für den Arbeitsweg braucht, empfehlen wir, euch in einem Geschäft vom Experten beraten zu lassen. 

Regenmantel, Regenjacke, Freisennerz oder Regenponcho – die Auswahl ist riesig. Wir haben die angesagtesten Regenjacken für Damen im Sommer 2020 herausgesucht. Damit machen wir uns die regnerischen Tage doch noch ein Stückchen schöner. 

Klickt euch durch unsere Bildergalerie und findet euren Favoriten. 

Bloggern in Jeans: Modetrends für den Herbst
Was haben Leoprint, Jeans und Leder gemeinsam? Sie gehören definitiv zu den Modetrends im Herbst 2020 – wie wir sie tragen, stellen wir euch hier vor! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...