Bademäntel – wie man Qualität erkennt

Bademäntel – wie man Qualität erkennt

Gibt es Schöneres nach dem Entspannungsbad, als sich in einen kuscheligen Bademantel zu hüllen? Allein ihn zu tragen, sendet die Message: „Ich bin im Auszeit-Modus!“ Aber das gilt nur, wenn das Badtextil echtes Wohlgefühl auslöst. Damit das klappt, müssen Größe und Qualität stimmen. Aber was ist Qualität bei einem Bademantel? Wir haben ein Top-Ranking zusammengestellt, welche Eigenschaften ein hochwertiger Bademantel unbedingt haben sollte.

Top 1: Luxus-Gefühl für die Haut

Bademäntel berühren viel nackte Haut. Genau diese Berührung soll sich wunderbar anfühlen. Jede Frau hat ihren eigenen Geschmack, was sie auf der Haut liebt. Aber für die meisten gilt: Idealerweise sind Bademäntel weich, kuschelig und anschmiegsam. Ein wahrhafter Luxus-Bademantel besteht aus Luxus-Material. Nicht das Gewöhnliche, sondern das Beste soll den Körper umhüllen. Bei Bademänteln ist das zum Beispiel Premium-Baumwolle. Sie ist die weichste Baumwolle überhaupt. Nur die edelsten Sorten und Fasern bekommen dieses Prädikat. Beim Einkauf kannst du diese Top-Qualität entweder an der Bezeichnung Premium erkennen. Oder du achtest auf die Baumwoll-Sorten: Mako, Pima, Supima. Sie haben die längsten und besten Fasern.  Das spürst du sofort. Die beste Flauschigkeit bietet Frottier aus Premium-Baumwolle.

Top 2: Gesunde Hautqualität

Was nützt die beste Kuschelweichheit, wenn der Bademantel die Haut reizt oder Allergien auslöst? Ein Qualitäts-Bademantel muss unbedenklich für die Gesundheit sein. Du kannst auf Bio-Baumwolle achten. Allerdings gibt es weltweit nur wenig echte Bio-Baumwolle. Sie hat fast immer ein Textilsiegel, um diese hochwertige Qualität nachzuweisen. Ohne Siegel solltest du das nicht einfach glauben. Der Begriff „Bio“ ist nicht geschützt. Um eine gesunde Qualität sicher zu stellen, musst du auch nicht auf Bio-Textilien setzen. Qualitätsbewusste Hersteller lassen ihre Bademäntel auf Schadstoffe überprüfen. Es gibt eine Reihe von Textilsiegeln, die das nachweisen. Gerade beim Bademantel solltest du auf dieses Qualitätsmerkmal nicht verzichten.

Top 3: Saugfähige Eigenschaften

Bei aller gesunden Wohlfühlqualität darf der wahre Zweck eines Bademantels nicht zu kurz kommen. Das ist seine Fähigkeit, viel Wasser in kürzester Zeit aufzunehmen. Das ist eine Frage von Material und Gewebe. Sieht man von Mikrofaser ab, sind synthetische Fasern in diesem Punkt sehr ungünstig. Zu den synthetischen Fasern gehören Polyester und Polyamid. Sie können fast gar kein Wasser aufnehmen. Ihr einziger Vorteil bei einem Bademantel ist, dass er schneller trocknet. Besteht das Material aus Mikrofaser, ist der Bademantel wenig kuschelig. Für gute Saugfähigkeit empfehlen sich natürliche Fasern wie Baumwolle oder Leinen. Ähnliche Eigenschaften haben sogenannte Regeneratfasern aus Holz oder Bambus. Dazu gehören Viskose, Modal und Lyozell. Geeignete Gewebe für hohe Saugfähigkeit sind Frottier und Waffelpiquee. Achte darauf, dass der Stoff dicht gewebt ist. Wenig Material nimmt weniger Wasser auf.

Top 4: Verarbeitung und Ausstattung

Qualität zeigt sich im Komfort. Hat der Bademantel einen Rückenspiegel, passt er sich der Körperform an. Das erzeugt ein angenehmes Tragegefühl und sieht gut aus. Ein hochwertiger Bademantel hat auch nicht einfach Nähte. Er bekommt eine Paspelierung. Dadurch wirken die Nahtstellen abgerundet und optisch elegant. Alle Qualitäts-Bademäntel sind farbecht. Es gibt keine Fäden oder Frottierschlingen, die sich lösen. Das Kleidungsstück ist robust, haltbar und strapazierfähig verarbeitet. Attraktive Muster, kleine Stickereien oder eine aufgenähte Tasche sorgen für den letzten Schliff.  

Lade weitere Inhalte ...