Das passiert, wenn man sechs Jahre lang Gelnägel trägt

Eine Beauty-Bloggerin zeigt, was passiert, wenn man sechs Jahre lang Gelnägel trägt

Alle Fans von Gelnägeln müssen jetzt ganz stark sein: Eine britische Beauty-Bloggerin hat gezeigt, was mit den Nägeln passiert, wenn man über sechs Jahre lang ohne Pause Gelnägel trägt. Wir zeigen euch die erschreckenden Bilder (Vorsicht: nichts für schwache Nerven!).

© Pexels Alles hat seine Vor- und Nachteile. Diese schönen Gelnägel können leider auch ganz anders aussehen. Scrollt nach unten und schaut selbst!

Dass manche Nagellacke und vor allem Nagellackentferner schädlich für die Nägel sind und die Nägel austrocknen, was zu Nagelbruch führen kann, ist ja kein Geheimnis mehr. Deshalb raten Experten auch dazu, nur Nagellacke ohne Formaldehyd, Toluol, Parabene und Campher zu verwenden. Und beim Nagellackentferner solltet ihr ausschließlich auf acetonfreie Produkte zurückgreifen, wenn ihr euren Nägeln keinen Schaden antun möchtet. Doch was passiert eigentlich mit den Nägeln, wenn man über Jahre hinweg Kunstnägel trägt?

Das hat die britische Beauty-Bloggerin Amelia Perrin gezeigt. Die junge Frau liebt Gelnägel und stellt sie regelmäßig auf ihrem Instagram-Profil gekonnt in Szene:

 

So sieht es aus, wenn ihr eure Gelnägel ablöst

Süß, oder? Wir lieben jedenfalls eine perfekte Maniküre, und die Gelnägel von Amelia Perrin sehen immer makellos aus. Seit sechs Jahren trägt sie jetzt schon Gelnägel und natürlich kann sie sich mittlerweile ein Leben ohne künstliche Fingernägel nicht mehr vorstellen. Doch vielleicht sollte sie mal darüber nachdenken, ihren Naturnägeln eine kleine Auszeit zu gönnen, denn nach einem Besuch bei der Maniküre kam DAS zum Vorschein (Warnung: bei dem folgenden Bild könnte sich euer Magen umdrehen):

 

Warum sind Kunstnägel schädlich?

Das jahrelange Tragen von Gelnägeln hat Amelias natürliche Nägel regelrecht weggeätzt. Ihre Nageloberfläche sieht aus, als ob dort ein Tornado gewütet hätte und zum Teil ist der halbe Nagel komplett abgebrochen. Das sieht nicht nur scheußlich aus, sondern es schränkt die Bloggerin auch erheblich ein. Auf Twitter schreibt sie, dass selbst belanglose Alltagsaufgaben mit den größten Schmerzen verbunden sind: „Ich musste in der Dusche fast weinen, als das ganze heiße Wasser meine Nagelbetten berührt hat  und ich bin mir sicher, dass ich immer noch eine Menge Shampoo in den Haaren habe.“ Aua!

Heißt das jetzt also, dass ihr euch nie wieder Gelnägel machen lassen solltet? Klar, wer über Jahre hinweg und ohne Pause Gelnägel trägt, der muss mit Schäden rechnen. Beim Tragen von Gelnägeln auf längere Zeit, werden die Naturnägel dünner. Außerdem hat Amelia auch gebeichtet, dass sie die Kunstnägel eigenhändig entfernt hat, was niemals eine gute Idee ist.

Machen Gelnägel die Naturnägel kaputt?

Wenn ihr selber Fans von Gelnägeln seid, müsst ihr erst mal keine Angst haben. Solange ihr die Acrylnägel bzw. Gelschicht von einem Experten entfernen lasst und euren Naturnägeln danach eine Pause gönnt (und die Nagelstruktur mit diesen Biotinkapseln stärkt!). Das hat Amelia schon nach fünf Tagen geholfen und ihre Nägel sahen dann wieder so aus:

 

Gelnägel auf kaputte Nägel – ist das möglich?

Sobald ihr Verletzungen oder Unregelmäßigkeiten an euren Naturnägeln oder auch der Nagelhaut findet, solltet ihr von Kunstnägeln lieber Abstand nehmen. Durch die Kunstnägel würde keine Luft an eure Nagelhaut und an die Naturnägel kommen – ergo: Der Naturnagel kann nicht atmen, was böse Enden könnte. 

Am besten ihr versucht eure Naturnägel erst einmal wieder aufzubauen. Mit diesen Biotin Kapseln werden eure Nägel richtig gut von innen heraus gestärkt. Selbstverständlich könnt ihr sie auch nehmen, wenn ihr noch eure Gelnägel tragt. Dann erholen sie sich auch viel schneller!

 

Acrylnägel vs. Gelnägel: Was ist der Unterschied?

Wie werden Acrylnägel gemacht?

Chemisch gesehen bestehen beide Nagelarten, also Acryl- sowie Gelnägel, aus Acryl. Jedoch ist die Masse, aus der Acrylnägel gemacht werden, nicht als fertiges Produkt erhältlich, sondern kommt als Pulver daher, welches vom Nageldesigner während der Modellage mit einer Flüssigkeit zu einem Gel angemischt wird. Nach dem Anmischen setzt schnell die Aushärtung ein. 

Wie werden Gelnägel gemacht?

Das Material, aus dem die Gelschicht von Gelnägeln besteht, wird auch als Acrylat bezeichnet. Anders als bei Acrylnägeln härtet das Ganze unter Lichteinfluss aus. Bei dem Produkt handelt es sich also um ein bereits fertig angemischtes Gel, welches auf den Nagel aufgetragen wird und dann unter der UV-Lampe auf dem Nagel aushärtet. Der fertige Nagel bei dieser Art der Modellage ist nicht ganz so hart, wie ein Acrylnagel.

Kann ich meine Kunstnägel lackieren?

Ihr könnt eure Fingernägel natürlich weiterhin auch mit Nagellack lackieren. Doch wir raten euch dann eher dazu, dunkle Farben im Nagelstudio wegzulassen. Denn: Wenn ihr Kunstnägel mit einer dunklen Farbe habt, könnt ihr diese schlecht mit einem normalen Nagellack überlackieren. Die dunkle Farbe wird immer durchschimmern. Wir raten euch auch zu helleren Farbtönen, weil das herauswachsen eurer Nägel dann nicht so schnell sichtbar sein wird. Bei dunklen Farben sieht man schneller, wie die eigenen Nägel herauswachsen. 

Außerdem solltet ihr die Finger vom Nagellackentferner lassen, der Aceton enthält. Kauft euch einen acetonfreien Nagellackentferner. Damit habt ihr länger Freude an euren Kunstnägeln. 

Wenn ihr euch bei der Nagelmodellage nicht sicher seid, ob euch die Farbe oder die Form wirklich gefällt, könnt ihr in dem Nagelstudio eures Vertrauens mit dem Nageldesigner sprechen. Er kann euch Tipps zur Nagelmodellage geben. Wenn ihr längere Nägel haben wollt, kann euer Nageldesigner auch aus Acryl eure Nägel modellieren. Sprecht einfach darüber, was euch besser gefällt! 

Yeah, Sommerzeit ist Eiszeit. Und das feiern wir gemeinsam mit unserer liebsten Nagellack-Brand Essie in Berlin. Jetzt musst du nur noch entscheiden, ob du auch dabei sein willst! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...