Met Gala 2019: Die 9 schrägsten Looks

Met Gala 2019: Die 9 schrägsten Looks

Gestern war es wieder soweit: Das Metropolitan Museum in New York verwandelte sich zur Bühne für alle Stars und Celebs, die sich gern in ungewöhnliche Schale werfen. Das diesährige Motto lautete „Camp: Notes on Fashion“. Et voila, hier kommen die 9 schrägsten Looks.

Was ist die Met Gala?

Am ersten Montag des Mais strömen bunt gekleidete Prominente in das Metropolitan Museum of Art in New York und haben allen Grund zu feiern. Aber warum? Das erklären wir hier.

1995 rief Anna Wintour, Chefredakteurin der amerikanischen Vogue, die Met Gala ins Leben. Hierbei handelt es sich um mehr als nur eine Party, bei der Champagner in rauen Mengen fließt. Die Met Gala ist eine Benefizveranstaltung für das Costume Institute des Met Museums, mit der die jährliche Modeausstellung eröffnet wird. Während des Abends werden Rekordsummen im achtstelligen Bereich gesammelt, um die Modeausstellung zu finanzieren. Im Jahr 2017 kam eine Rekordsumme von 13,5 Millionen Dollar zustande. 

Wer waren die Gastgeber 2019?

Neben Anna Wintour, Harry Styles und Lady Gaga hosteten ebenfalls die Tennisspielerin Serena Williams und Gucci-Designer Alessandro Michele den Abend.

Was kostet der Eintritt zur Met Gala?

Als geladener Gast kostet der Eintritt nichts. Solltet ihr jedoch trotzdem die Ehre haben, die Gala besuchen zu dürfen, liegen die Preise für ein Ticket zwischen 30.000 und 275.000 Dollar. 

Lady Gaga's spektakuläre Outfitwechsel

Die Sängerin und Schauspielerin zeigte sich bei der diesjährigen Met Gala gleich in vier verschiedenen Outfits. Als erstes offerierte sie eine pinke Robe von Brandon Maxwell, gefolgt von einem Bustierkleid des selben Designers, das die darunter trug. Nachdem sie auch dieses Kleid abgelegt hatte, zeigte sie sich in einem noch engeren Kleid, bevor sie sich dann abschließend in schwarzer Lingerie und High Heels auf den berühmten Stufen des Metropolitan Museums räkelte.

Was war das Thema der diesjährigen Gala?

Jede Gala folgt einem Thema und so lautete es in diesem Jahr "Camp: Notes on Fashion". Doch hierbei geht es nicht um einen Tarnanzug am Lagerfeuer. "Camp" steht vielmehr für das englische Wort "übertrieben". Und das nahmen die Gäste nicht zu locker. Lady Gaga entkleidete sich schrittweise und offerierte uns so ganze viel Looks, Katy Perry kam als lebendiger Kronleuchter daher und stolzierte gegen später Stunde als Burger durch die Säle. 

Der zweite Teil des Mottos lehnte sich an das 1964 erschienene Essay "Notes On Camp" von Susan Sontag. Darin heißt es übersetzt: "In der Tat ist das Wesen von 'Camp' die Liebe zum Unnatürlichen, zur Künstlichkeit und Übertreibung." Und so übertrieben die Gäste. Jared Leto trug seinen Kopf unter dem Arm, Stilikone Anna Wintour erschien in pastelligem Chanel-Kleid. Das letzte Kleid, das Karl Lagerfeld für sie entworfen hatte. Sängerin Card B überzeugte in einem Bordeaux-roten Kleid mit Schleppe, das an ein kuscheliges Sokakissen erinnerte und Billy Porter ließ sich auf einer Sänfte über den Teppich tragen.

 

Lade weitere Inhalte ...