Der Zyklus-Ratgeber

Keine Angst: Die Entschuldigung ”Ich krieg meine Tage!" für schlechteste Laune zählt weiterhin. Wir erklären euch auch warum. Und was der weibliche Zyklus noch so alles mit unserem Körper und unserer Stimmung anstellt, wenn es um Liebe, Look und sogar Shoppingverhalten geht

In der ersten Zykluswoche freut sich unser Hirn über Input!

In der ersten Zykluswoche freut sich unser Hirn über Input!

In der ersten Zyklus Woche:

Wir beginnen die Zählung mit dem ersten Tag der Regel. Der Östrogenspiegel ist ganz unten, steigt aber stetig im Laufe dieser Woche an, um die Eireifung zu fördern. Auch wenn wir uns anfangs schlapp fühlen, ist der Körper in Topform. Sport wäre super, aber es ist auch völlig okay, diese Tage gemütlicher zu verbringen, zum Beispiel mit einem guten Buch. Denn in dieser Phase ist das Gehirn besonders aufnahmebereit: Frauen können nun ganz flux neue Dinge lernen.

Vorsicht beim Shoppen: Wir sind zu Beginn unseres Zyklus anfällig für die netten, bunten Kleinigkeiten wie eine Brosche hier, ein Lipgloss dort und vielleicht noch das süße Haarband …

In der zweiten Zyklus Woche:

Vom achten bis 13. Tag des Zyklus bereitet sich der Körper auf den Eisprung vor: Am 13. Tag sind Östrogen und auch Testosteron auf ihrem Höchstwert, der Körper schüttet mehr Endorphine, Glückshormone, aus. Diese hohe Hormonkonzentration boostet auch unseren Energiehaushalt: Wir wollen raus, was erleben, neue Leute kennen lernen und ganz viel Sex. Das liegt auch daran, dass wir uns in den Tagen vor dem Eisprung richtig wohl in unserer Haut fühlen, sie sich jetzt glatt und geschmeidig anfühlt. Evolutionsgeschichtlich betrachtet soll nun schließlich die  Schwangerschaft initiiert werden.

Unser Konsumverhalten fokussiert nun die großen, teuren Stücke. Dank einer fleißigen linken Gehirnhälfte jedoch können wir nun echte Schnäppchen machen – ob wir die uns leisten können, muss vielleicht noch mal überdacht werden …

In der dritten Zyklus Woche:

Nach dem Tag des Eisprungs – in der Regel ist das der 14. Tag nach dem Einsetzen der Periode – fallen die Östrogenwerte wieder stetig ab, während das Hormon Progesteron von Tag 15 bis 22 zunimmt: Es bereitet den Körper auf die Schwangerschaft vor und hemmt auch den Sexualtrieb. Die Evolution schickt uns zum Nestbau, auch wenn wir nicht schwanger sind: Statt Sex wollen wir nun kuscheln!

Alles Wissenswerte zum menschlichen Sexualtrieb findet ihr hier: Libido - Alles über das sexuelle Verlangen

Wir kochen und essen jetzt gerne und shoppen nach dem Eisprung auch mehr Haus-Accessoires als vorher, nämlich die kuscheligen, weichen und warmen Stücke wie Kissen und Kerzen. Aufgrund des erhöhten Progesteronspiegels fühlen wir uns aber auch manchmal gereizt, neigen zu Hautunreinheiten und haben Probleme mit dem Einschlafen – das nennt sich dann Prä-PMS ...

Wie ihr die Hautunreinheiten wieder loswerdet, erfahrt ihr in unserer Bildergalerie:

In der vierten Zyklus Woche:

Von Tag 23 bis 28 wird es wild, weil premenstruell. Wird das Ei nicht befruchtet, merkt das auch der Körper und der Progesterongehalt nimmt rapide ab. Gleichfalls reduziert sich auch der Östrogen- und Testosteronhaushalt. Das PMS setzt ein und wir leiden, sind leicht reizbar und nah am Wasser gebaut. Außerdem denken wir, total hässlich zu sein, was jedoch niemals der Wahrheit entspricht. Doch diese Zeit hat auch etwas Gutes: Die fallenden Östrogenwerte treiben die Damenwelt zu kreativen Höchstleistungen an.

Wenn ihr unter PMS leidet findet ihr hier hilfreiche Tipps:

In der Fußgängerzone reizen uns nun die Läden, die uns Gutes für unseren Körper versprechen: Drogeriemärkte, aber auch Spas und köstliche Zuckerbäckereien. Geben Sie nach, lassen Sie sich verwöhnen, Sie haben es sich schließlich verdient, denn mit Ihrer Menstruation beginnt der ganze Kreislauf von vorne …

Der Zykluscomputer: Zyklus berechnen

Zykluscomputerbzw. Hormoncomputer erfassen mit Hilfe von Teststäbchen die Hormonwerte im ersten Morgenurin. Dabei werden das weibliche Sexualhormon Östrogen und das Hypophysenhormon LH (Luteinisierendes Hormon) gemessen, das in der Zyklusmitte den Eisprung (Ovulation) auslöst. Beide Hormone werden an den fruchtbaren Tagen in hoher Konzentration ausgeschieden. Der Hormoncomputer wertet das Ergebnis der Urintests aus und zeigt mit farbigen Lichtern an, ob ein Risiko besteht, schwanger zu werden.

Wenn ihr aber gerne schwanger werden wollt, erfahrt ihr hier, wie ihr eure Fruchtbaren Tage bestimmen könnt: Fruchtbare Tage berechnen

Ihr wollt noch ein bisschen nachhelfen? Dann bekommt ihr hier einige Tipps, wie ihr eure Fruchtbarkeit steigern könnt:

Übrigens: Frauen, die die Pille nehmen, erfahren hier, was bei ihnen abläuft. Und die Jungs? Die können ihren Zyklus hier kennenlernen.