10 Weeks Body Change: Wir haben den Test gemacht

Zehn Wochen lang auf Kohlenhydrate, Zucker, Milchprodukte und größtenteils auch auf Obst verzichten? Das hörte sich erstmal nach einem schlechten Scherz an. Ist für 10 Weeks Body Change aber unerlässlich, denn nur so funktioniert das Ernährungskonzept von Detlef D! Soost. Wir haben 10 WBC einem Test unterzogen und teilen hier unsere Erfahrungen mit euch. Außerdem haben wir Detlef nach unserem Check zum Interview gebeten. Das sagt er zu den Vor- und Nachteilen seiner Diät.

Werdet mit Detlef D! Soost in 10 Wochen fit!

Was ist 10 Weeks Body Change?

Bei 10 Weeks Body Change geht es darum, innerhalb von zehn Wochen sich und seinen Körper auf eine neue, gesündere Ernährungsweise umzustellen. Dabei wird rigoros auf jegliche Kohlenhydrate, Zucker, Milchprodukte und größtenteils sogar auf Obst verzichtet - außer nach dem Sport, da sind Obst und Milch in kleinen Mengen erlaubt. Einmal pro Woche (immer am selben Tag) ist Cheat Day angesagt. Bei meinem Rhythmus war das der Sonntag.

Wie viel kostet 10 Weeks Body Change?

Entscheidet man sich für 10wbc, wird eine monatliche Mitgliedschaftsgebühr von 12 bis 29 Euro fällig. Die tatsächlichen Kosten hängen von dem jeweiligen Programm ab, das ihr auswählt. Drei verschiedene Body Change Konzepte stehen zur Auswahl: BodyChange Classic, BodyChange Fit mit einem höheren Sportanteil und BodyChange myShake für Bequeme. Je nachdem, für welche Abnehm-Option ihr euch entscheidet, variieren die Ernährungsweisen und Sporteinheiten. Dafür wird einem online der persönliche Abnehmbereich freigeschaltet, wo man seine Ausgangsmaße und sein Ausgangsgewicht eintragen soll. Am Morgen des Load- oder Cheat-Days muss man sich wiegen und messen und die neuen Daten eintragen. So wird einem von Woche zu Woche die Kurve zum Wunschgewicht angezeigt. Außerdem gibt es im Mitgliedsbereich Rezepte, Fitnessvideos und den Zugang zur 10 Weeks Body Change-Community. Doch kommen wir zu unseren Erfahrungen.

Diese Videos helfen euch bei den Übungen:

10 Weeks Body Change Erfahrungen

Gerade im Arbeitsalltag fiel die Umstellung komplett auf energieliefernde Kohlenhydrate verzichten zu müssen schwer. Nachmittags fiel ich während der ersten beiden Wochen regelmäßig in ein Loch, war schlapp, müde, ausgepowert und konnte mich schwer konzentrieren. Haselnüsse als Snack und ordentlich schwarzer Kaffee halfen hier nicht wirklich. Als bekennender Frühstücksjunkie (mit Vollkornbrot, Nutella, Marmelade und Ei - jeden Tag) war das Eierfrühstück von 10 Weeks Body Change eine echte Herausforderung. Wenn ich mich für nur eine Mahlzeit am Tag entscheiden müsste, wäre es immer das Frühstück. Hach!

Omlett Eieromlette 10 Weeks Body Change

Ob gekocht, gerührt oder als Omelett: Eier sind das Frühstück bei 10 Weeks Body Change.

In Woche 1 zog ich das Programm wie vorgeschrieben durch. Allerdings machte ich weiterhin meinen Sport (Tanzen, Ausdauer- und Krafttraining). Bei 10 Weeks Body Change steht Sport eigentlich erst ab der dritten Woche auf dem Programm. Nach sieben Tagen Ernährungsqual zeigte die Waage zwei Kilogramm weniger an. Das ging ja schnell! Was auffiel: Vor 10 Weeks Body Change aß ich abends entweder nichts, oder ein leichtes Abendessen ohne Kohlenhydrate. Jetzt hatte ich abends richtig Kohldampf. Mein go-to Abendessen: Zwei Senfeier, frische Salatgurke,eingelegte getrocknete Tomaten (natürlich ohne Zucker) und ein paar Scheibchen Parmesan (der ist in Kleinstmengen erlaubt) - hört sich nicht so appetitlich an, schmeckt aber göttlich! Wie süß Tomaten auf einmal sein können!

Interessant war auch der psychologische Effekt, dass man sofort auf alles Appetit hat, was einem verboten wird. Cupcakes, Torten und Kuchen in jeglicher Form? Ich hatte gerade nachmittags das größte Verlangen nach süßem Gebäck. Das ging sogar soweit, dass ich in der Mittagspause nach Koch- und Backbüchern auf Amazon suchte…

"No pain, no gain!" dachte ich mir und aß stattdessen eine Haselnuss. Gegen Ende der ersten Woche war ich richtig sauer auf mich, dass ich mich freiwillig dem 10 Weeks Body Change-Test unterziehe, obwohl ich gar nicht abnehmen brauche, sowieso viel Sport treibe, gerne gesund esse und ich mich freiwillig total einschränkte. Also beschloss ich, ab Woche 2 zu schummeln. Ich aß jeden Tag mein geliebtes Frühstück (Vollkornbrot, Nutella, Marmelade, Ei) und hielt mich ansonsten an die Vorgaben von 10 Weeks Body Change. Und siehe da: Ich hatte kein Nachmittagstief mehr, meine Laune stieg und am Ende der Woche hatte ich trotzdem abgenommen.

10 Weeks Body Change Camp in Österreich

 Sport steht bei 10 Weeks Body Change mindestens zweimal pro Woche auf dem Programm. Beim Body Change-Camp im Robinson Club in Ampflwang, Österreich, schwitzten die "Urlauber" täglich bei drei bis vier Sport-Einheiten.

Was ich schon während der 10 Weeks Body Change-Phase nicht verstehen konnte: Warum ist Obst böse? Es ist ja nicht so, dass ich ausschließlich Saft trinke und ständig Obst snacke. Im normalen Leben trinke ich so gut wie nie Saft und esse jeden Tag ein bisschen Obst. Auf der Waage hatte sich das bis dato noch nie negativ bemerkbar gemacht und viele Vitamine und Antioxidantien stecken ja auch drin. Naja, der böse Fruchtzucker soll's sein. Immerhin ist eine Portion Obst nach dem Sport erlaubt.

10 Weeks Body Change Fazit

Mein Fazit: 4,5 Kilogramm Gewicht verloren in 6 Wochen Testzeit (davon 5 Wochen mit Frühstück). 10wbc bringt schnelle Erfolge. Ist ja auch klar, wenn man alle Lebensmittel, die die Insulinausschüttung hervorrufen, was gleichzeitig die Fettverbrennung stoppt, von der Menükarte streicht.

Viele 10 Weeks Body Change'ler berichten, dass sie echte Probleme hätten, morgens immer nur Eier zu essen. Ich kann's verstehen! Es gibt mittlerweile auch Rezepte für Brot ohne Kohlenhydrate, was als Alternative dienen soll. Aber mein Nutella und die Marmelade werden natürlich nicht ersetzt - pfff! Klar, wer wirklich abnehmen möchte, nimmt auch Qualen in Kauf - schließlich ist es ja nur für eine begrenzte Zeit. Aber für mich war 10wbc gerade zu Beginn zu radikal. Vor allem im Job fehlt nach einigen Stunden die nötige Energie.

Wer sich sowieso gesund ernährt und Sport treibt, braucht 10 Weeks Body Change nicht. Genießt das Leben und gönnt euch auch mal was Gutes! Für Menschen, die an Übergewicht leiden und einen Tritt in den Hintern brauchen, könnte das Programm das Passende sein. Hier lernt man gesunde Lebensmittel kennen, kann schnelle Erfolge feiern und bleibt so am Ball.

Detlef D! Soost im Interview

Mit Detlef D! Soost haben wir im Anschluss über sein Programm 10 Weeks Body Change gesprochen.

Jolie.de: Ich mache viel Sport und habe in der ersten Woche knapp 2 Kilo verloren. Meine größte Sorge war: Verschwinden meine Muskeln als Erstes? Sind diese Sorgen berechtigt?

Detlef D! Soost: Nein, die Sorgen sind nicht berechtigt. Wenn du keinen Sport gemacht hättest, hättest du wahrscheinlich sogar noch mehr abgenommen. Durch Sport zieht der Körper Wasser, deshalb machen wir bei 10 WBC in den ersten zwei Wochen auch keinen Sport. Da du viel Sport machst und bei 10 Weeks Body Change eine sehr eiweißreiche Ernährung hast, verlierst du in der Zeit keine Muskulatur.

Durch die Eiweiße, die du zu dir nimmst, wird deine Muskelmasse genährt und verdichtet und der Körper hat es so leichter, an die Fettreserven zu gehen, als an die Muskulatur. Der Körper hat ja zwei Möglichkeiten, sich seine Reserven zu holen: Entweder aus dem Fett oder aus der Muskulatur. Und wo er leichter rankommt, da geht er ran. Es gibt Menschen, auch oft Models, die viel zu wenig essen. In diesen Fällen holt sich der Körper die Energie dann aus der Muskulatur. Diese Menschen werden dann zwar trotzdem super dünn, sehen aber nicht straff und geformt aus.

Detlef D! Soost erklärt, wie man den Jojo-Effekt vermeidet und den inneren Schweinehund besiegt

Jolie.de: Gerade unter der Woche fiel ich an der Arbeit nachmittags regelmäßig in ein Loch, konnte mich schwer konzentrieren und war müde und ausgepowert. Was kann man gegen diesen Zustand während der zehn Wochen machen?

 Detlef D! Soost: In den ersten zwei Wochen ist der Körper durch die Ernährungsumstellung verwirrt. Dann sind diese Schwächegefühle auch völlig normal.

 Jolie.de: Warum ist das so?

Detlef D! Soost: Der Körper ist es gerade im Beruf gewöhnt, dass er schnelle Energie in Form von Sandwiches, Schokoriegeln, Pasta etc. bekommt, wenn er sie benötigt. Der Körper wandelt diese Kohlenhydrate zu Zucker um, was kurzfristig einen Energieschub bewirkt. Bei 10 Weeks Body Change ist es so, dass der Körper erst lernen muss, auf die eigenen Energiereserven - nämlich das Fett - zurückzugreifen.

Jolie.de: Was ist dein Tipp dagegen?

Detlef D! Soost: Ich trinke gegen das Nachmittagstief entweder einen Espresso oder einen grünen Tee. Morgentau mag ich am liebsten. Was man auch nicht vergessen darf: Wasser liefert Energie. Man sollte unbedingt genügend Wasser trinken. Und zwar nur das ohne Kohlensäure.

Espresso und grüner Tee

 Espresso und grüner Tee (beides ungesüßt) helfen durchs Nachmittagstief.

Jolie.de: Ab der zweiten Woche habe ich jeden Morgen normal gefrühstückt und Vollkornbrot, Marmelade, Nutella und ein gekochtes Ei gegessen. Trotzdem habe ich weiter abgenommen. Könnte man 10 Weeks Body Change also nicht auch weniger radikal ansetzen?

Detlef D! Soost: Wenn man 10 Weeks Body Change im Vergleich zu anderen Abnehm-Ideen wie FDH, die Ananas-Diät oder die Kohlsuppendiät sieht, ist 10 Weeks Body Change ja schon fast ein Sieben-Gänge-Menü. Ich muss dir widersprechen, dass 10 Weeks Body Change radikal ist. Schließlich hat man rund 400 Lebensmittel, aus denen man frei wählen kann. Natürlich ist das Eierfrühstück eine Umstellung. Aber wir sind heute schon so weit, dass wir auch Mandelbrot oder andere Brotsorten ohne Kohlenhydrate als Alternative erlauben.

Jolie.de: Aber warum konnte ich auch mit Marmelade und normalem Vollkornbrot weiter abnehmen?

Detlef D! Soost: Bei dir hat sich das normale Frühstück nicht negativ ausgewirkt, weil du Sportlerin bist und über den Tag alles wieder verbrennst. Aber für Otto Normalverbraucher, der nicht so sportaffin ist, ist es wichtig, das Programm auch möglichst geradlinig durchzuführen. Denn ob man jetzt drei Brötchen oder eine Scheibe Brot isst: Beides wirkt sich auf den Insulinspiegel gleich aus. Der steigt an und blockiert so die Fettverbrennung.

Jolie.de: Wie muss man sich das vorstellen?

Detlef D! Soost: Ich versuche es immer so zu erklären: Entweder die Fettverbrennungstür ist zu oder sie ist offen. In dem Moment wo ich Kohlenhydrate zu mir nehme, geht der Insulinspiegel nach oben und die Fettverbrennungstür schließt sich. Sportler verbrennen die Kohlenhydrate schnell, aber bei Menschen die wenig Sport machen ist das nicht der Fall.

Jolie.de: Wie geht es nach den zehn Wochen weiter?

Detlef D! Soost: Dann folgt unser Programm "Next" wo man weiter mit Videos, Rezepten und Workouts begleitet wird.

Jolie.de: Welche Lebensmittel darf man dann in welchem Umfang wieder essen?

Detlef D! Soost: Ich empfehle 25 bis 30 Prozent gute Carbs täglich zu essen. Also Vollkornnudeln, Vollkornbrote und Co. Der Rest der Ernährung sollte aus Eiweißen und Gemüse bestehen.

Jolie.de: Verändern sich die Sport-Einheiten in der Next-Phase?

Detlef D! Soost: Die Sport-Einheiten werden intensiver. Deshalb sind dann auch 25 bis 30 Prozent Kohlenhydrate okay und als Energielieferant sogar nötig. Sonst wäre es zu heftig. Ich empfehle maximal alle zwei Tage Sport; zwei Einheiten pro Woche sind aber auch möglich. Es kommt ganz darauf an, welche persönlichen Ziele man hat. Sieben Tage die Woche Sport bringt allerdings nichts, weil der Körper Regenerationsphasen braucht.

Jolie.de: Wie lange dauert die Next-Phase und was kostet die Mitgliedschaft?

Detlef D! Soost: Solange man will. Man zahlt eine Jahresgebühr, die aktuell bei 12, 90 Euro im Monat liegt. Ich persönlich finde Next noch wichtiger als Body Change. Body Change ist für die Leute die sagen: "Ich möchte endlich was für mich tun", Next ist für diejenigen die sagen: "Ich bleibe jetzt dabei und entscheide mich bewusst für eine gesunde Lebensweise."

Jolie.de: Letzte Frage: Was ist mit dem Cheat Day? Gibt es den auch in der Next-Phase?

Detlef D! Soost:Den Cheat Day gibt es immer. Unser Motto lautet: "Confuse your Body", denn unser Körper reagiert irgendwann nicht mehr, wenn wir immer nur das gleiche essen oder immer nur die gleichen Übungen mit der gleichen Intensität beim Sport machen. Durch den Cheat Day wird der Körper verwirrt und geht in den folgenden Tagen dann schneller wieder in den Fettverbrennungsmodus.

Pizza essen am Cheat-Day Load-Day

Pizza & Co. sind am Cheat Day erlaubt. Doch wegen der Ernährungsumstellung ist man schnell satt und kann dann leider, leider nicht alles essen, was man sich unter der Woche für den Cheat Day auf die Essensliste geschrieben hat...

Jolie.de: Vielen Dank für das Interview!

Detlef D! Soost: Sehr gerne!