Fettverbrennung richtig ankurbeln

- Fettpölsterchen am Bauch, an den Hüften oder den Oberschenkeln sind für viele ein Graus. Aber wie lässt sich die Fettverbrennung am besten ankurbeln? Ein zu hoher Körperfettanteil bedeutet nämlich nicht nur ein ästhetisches Problem: Er kann auch Auslöser für verschiedene Krankheiten wie Adipositas (Übergewicht), Diabetes, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein. Daher ist es wichtig, regelmäßig Ausdauersport zu betreiben, um die Fettverbrennung anzukurbeln. Doch Sport ist nicht gleich Sport: Wir verraten euch hier, wie ihr eure Fettverbrennung am besten in Gang bringt.

Fettverbrennung ankurbeln

Wir verraten euch, wie ihr eure Fettverbrennung richtig in Gang bringt

Fettverbrennung ankurbeln für weniger Körperfett

Über wie viel Körperfett ein Mensch verfügen sollte, hängt vor allem vom Alter und Geschlecht ab. Während der Normalwert bei Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren bei einem Fettanteil von rund 20 und 30 Prozent liegt, kommen Männer im gleichen Alter auf nur 12 bis 25 Prozent.

Wie hoch sollte der Körperfettanteil eines gesunden Menschen sein?

Nur Sportler und extrem schlanke Menschen besitzen einen Fettanteil von weniger als zehn Prozent. Als "fettleibig" werden hingegen Menschen bezeichnet, die einen Fettanteil von weit über 50 Prozent aufweisen. Wir haben uns gefragt, wie man die unbeliebten Fettpolster möglichst schnell wieder los wird und wie sich die Fettverbrennung des menschlichen Körpers richtig ankurbeln lässt.

Fettverbrennung ankurbeln
Was ist eigentlich Körperfett und wozu brauchen wir es?

Um zu verstehen, wie man die Fettverbrennung des Körpers richtig ankurbeln kann, muss man erst wissen, was Körperfett überhaupt ist und wozu es gebraucht wird. Einzelne Fettzellen kommen überall im Köper vor. Ein Großteil des menschlichen Fettanteils ist das so genannte "weiße Fettgewebe". Es kommt entweder als Depotfett, Isolierfett oder Baufett vor.

Während das Depotfett als Energiespeicher den Körper vor den Folgen geringer Nahrungszufuhr schützen soll, dient das Isolierfett, welches vornehmlich unter der Haut lagert, zur Vorbeugung von Wärmeverlust. Das Baufett dient als mechanischer Schutz an Gelenken und Organen. Weißes Fett steckt in fast allen Lebensmitteln und setzt sich in Form von Fettgewebe vor allem am Bauch und an den Hüften ab. Es speichert viel Energie, verbrennt aber kaum welche. Im Folgenden verraten wir euch, wie ihr eure Fettverbrennung optimal in Gang bringt.

Hier findet ihr alle Infos zumBMI

Wie kann ich die Fettverbrennung effektiv ankurbeln?

Wer das unliebsame Fett loswerden will und die Fettverbrennung ankurbeln möchte, der kommt um Sport und eine ausgewogene Ernährung nicht herum. Viel Bewegung und eine gesunde Ernährungsweise ist das A und O beim Fettabbau. "Umso weniger Fett wir aufnehmen, umso mehr Energie holt sich der Körper aus den vorhandenen Fettdepots", erklärt Nadja Greiner, ausgebildete Diätassistentin. "Das meiste Fett wird aber beim Sport verbrannt", so die Expertin weiter.

Greiner empfiehlt deshalb, mindestens drei Mal wöchentlich Sport zu betreiben, um die Fettverbrennung in Gang zu bringen. Dabei würden Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen und Radfahren dem Fett am besten zu Leibe rücken. Die zeitliche Beanspruchung pro Trainingseinheit sollte je nach gewünschter Trainingsintensität zwischen 30 und 120 Minuten betragen, um die Fettverbrennung optimal anzukurbeln.

Abnehmen ohne Hunger? Ja, das geht. Wir zeigen euch, wie das funktioniert!

Oder macht unseren Test: Bin ich wirklich zu dick?

mit Sport die Fettverbrennung in Gang bringen
Was sollte ich beim Sport beachten, um die Fettverbrennung richtig in Gang zu bringen?

"Wer immer die gleiche Strecke und mit gleicher Geschwindigkeit läuft oder mit dem Rad fährt, der wird bei der Fettverbrennung schnell an die Grenzen stoßen", warnt Nadja Greiner. Zu empfehlen sei stattdessen Bewegung in Intervallen. "Nur so kommt der Körper richtig ins Schwitzen und die Fettverbrennung wird angekurbelt", erklärt die Diätassistentin.

Intervalltraining

Doch worin liegt das Geheimnis des Intervalltrainings? Bei immer gleichen Trainingsabläufen gewöhnt sich der Körper schnell an die einseitige Belastung und die Fettverbrennung setzt erst langsam ein. Nur bei ständig leicht variierten Abläufen und Geschwindigkeiten wird der Körper unterschiedlich belastet und vor immer neue Herausforderungen gestellt.

So kommt die Fettverbrennung am besten in Gang. "Statt gemütlich mit einem Puls von 100 Schlägen pro Minuten durch den Wald zu laufen, sollten in jeder Ausdauereinheit verschiedene Geschwindigkeitsintervalle von normal bis Sprint eingebaut sein. Dabei sollte der Wechsel zwischen den Intervallen alle zwei bis vier Minuten stattfinden", so Greiner.

Studie beweist: Intervalltraining kurbelt die Fettverbrennung optimal an

Dass dieses Vorgehen bei der Fettverbrennung Wirkung zeigt, haben jüngst auch Forscher der kanadischen Universität von Guelph bewiesen. Sie fanden heraus, dass Menschen, die auf Intervalltraining setzten, beim Sport durchschnittlich 36 Prozent mehr Fett verbrennen konnten, als jene Testpersonen, die ihren Körper beim Sport eintönig belasteten. Intervalltraining ist also der optimale Weg, die Fettverbrennung anzukurbeln und lästige Pfunde zu verlieren.

Testet euer Idealgewicht und findet heraus, ob ihr überhaupt abnehmen sollten!

Diäten im Überblick und 42 Fakten und Mythen über Diät und Abnehmen