GNTM Finale 2016: Wer hat gewonnen?

- Unser Kolumnist, ihr kennt ihn noch vom Bachelor, hat sich für euch das GNTM-Finale angesehen. Und während Kollegin Lena auf Mallorca fror, saß Marc schön auf dem Sofa vorm Fernseher. Und verrät auch: Wer ist Germanys Next Topmodel 2016 geworden?

Kim Hnizdo ist GNTM GEwinnerin

Kim Hnizdo wurde im Finale zur GNTM Gewinnerin 2016 gekürt

Wenn ich eines fernen Tages vor die Himmelspforte trete und mich Petrus fragt, was ich aus meinem Leben gemacht habe, kann ich sagen: "Ich habe alle 11. Finalsendungen von Germany's Next Topmodel gesehen!" Mal sehen, ob Petrus dann ein Bild für mich hat. Aber los jetzt: Finale! FIIIINAAAAALE! In, nein: auf Mallora. In der Stierkampfarena von Palma, in der einst Thomas Gottschalk seine Wetten, dass...-Sommersendungen aufgezeichnet hat. (Gutes oder schlechtes Vorzeichen?)

Heidi Klum auf Mallorca

Erster Blick ins weite Rund: Ein paar tausend freie Plätze hätte es schon noch gegeben. Auftritt Heidi Klum. Statt Stier gegen Torero kämpft gleich Team Michael (1 Mädchen, Kim) gegen Team Thomas (4 Mädchen, Fata/Taynara/Jasmin/Elena).

Ich bin ja Team Heidi. Peinliches Geständnis: Ich fand sie immer schon hot (bisschen Oberflächlichkeit ist ja heute erlaubt). Aber: In Live-Shows - und das ist mein elftes Finale mit Heidi - spricht und kreischt sie leider immer ein, zwei Tonlagen zu hoch. Da ist selbst die große Heidi mal nervös.

"Die Mädels" (Thomas Hayo) werden wie römische Senatoren auf Sänften hereingetragen. Da fand ich den Show-Opener vor einigen Jahren, als Jorge in XXXXL-Highheels über den Laufsteg rannte und sich ordentlich auf den Hosenboden setzte, amüsanter.

Heidi begrüßt die Finalistinnen und fragt, was jeder Finalist gefragt wird: "Wie fühlst du dich?" Die Antworten erspare ich euch. Zumindest drehen die Familien der Mädchen ordentlich am Rad, da gab es vermutlich eimerweise kostenlosen Sangria.

Heidi Klums Kleid im GNTM Finale?

Kleine Info zwischendurch: Heidis Kleid ist von der Designerin Magda Butrym und im Sale (für nur 1000 US-Dollar, Schnäppchen). 

Ein erster Einspieler: die Mädchen kämpfen um Jobs in Shanghai.

Honey im GNTM Finale

Spannender: Honey, der Ex-Freund von Kim, ist im Publikum. Er wird von Michael Michalsky interviewt - und hörbar ausgepfiffen. Honey kündigt bescheiden an, demnächst Weltstar zu werden, mal zwischen den Zeilen gelesen, denn eigentlich sagt er nur, er prüfe die Angebote, die er offenbar bekommt. Ob das eher Rügenwalder Teewurst oder Hollywood ist, verrät er leider nicht.

gntm finale 2016

Der Asia-Walk

Der erste Rauswurf steht an. Schön zügig. Davor müssen "die Girls" (Thomas Hayo) in chinesisch-japanischen Kostümen auf Geta-Holzschuhen über den Laufsteg. Dazu läuft ein unsäglicher "China Girl"-Coversong, den David Bowie zum Glück nicht mehr erleben muss. Das Ganze hat mit Asien so viel zu tun wie China-Wochen bei McDonald's.

Die Jury findet alles fantastisch und faselt Jury-Zeugs ("wie Göttinnen", "fantastisch", "ich bin ja eh Jasmin-Fan"). Ich frag mich, ob Elena noch einen zweiten Gesichtsausdruck mit nach Spanien gebracht hat. Heidi fragt: "Wie war es denn in Shanghai? Wart ihr shoppen?" Denn klar, wenn man zum ersten Mal nach China kommt, verbringt man seine Zeit nicht mit langweiliger Kultur oder Land und Leuten, sondern mit seiner Kreditkarte im Schuhladen. Heul. Na gut, zur ersten Entscheidung. Ne, Moment, erst kommt noch mal Werbung. Die gefühlt zehnte Werbepause. Dann also nochmal: die erste Entscheidung. Kim? Ist natürlich weiter.

Wer fliegt als Erste raus?

Raus fliegt... das hatte sogar ich als GNTM-Ignorant richtig getippt - Taynara. Seltsamerweise jubelt ihre Mutter trotzdem. Und hüpft wild herum. Und schreit. Und hüpft. Und schreit. Bisschen unheimlich.   

Also: jetzt sind es nur mehr vier. Weiter geht's, ach ne: Werbung. Beim folgenden "Top 21 Walk" sehen wir die ausgeschiedenen Kandidatinnen wieder. Die Zuschauer stimmen ab, dass die... äh, Dings, Name vergessen, den Lauf eröffnen darf. Sie freut sich auf jeden Fall. Und bestimmt mehr als das Mädchen, das mit riesigen goldenen Mickey-Maus-Ohren laufen muss. Dazu singt der "US-Superstar" (Heidi Klum) Nick Jonas. Nie gehört. Fata sticht ihm beinahe den Finger ins Auge bei der Schlusspose. 

Zwischenmeldung: Von allen bisherigen zehn GNTM-Gewinnerin ist die Ostfriesin Luisa Hartema meine liebste. Sie soll ja noch ganz ordentlich im Geschäft sein. Bei Jana Beller, noch eine GNTM-Siegerin, habe ich am Münchner Hauptbahnhof in ihrem Backshop mal eine Semmel gekauft. 

Zurück zum Finale. Der nächste Einspieler: ein Bikini-Shoot mit GNTM-Maskottchen Kristian Schuller. (Wo ist heute Abend eigentlich Boris Entrup?) Fata beschwert sich, dass sie schon wieder halbnackt herumlaufen muss. Und dass es saukalt ist. Richtig frostig ist es offenbar auch in der Arena auf Mallorca, berichtet unsere Frau vor Ort: Lena. Halt durch! Ihr habt wenigstens Sangria. 

Oh! Die erste Überraschung...

Wir (also Heidi) verkürzen auf drei Finalistinnen - wieder muss eine raus. Und, das ist mal eine gute Idee, jedes Mädchen kriegt einen Briefumschlag von Heidi. Aber nur in dreien sind Bilder. Jasmin kriegt garantiert eins. Da bin ich mir sicher - und liege völlig falsch. Hä? Was? Jasmin fliegt raus.

jasmin gntm finale

Dazu ruft sie laut "endlich vorbei!". Übersprungshandlung nennt man das. Jasmin muss gehen, dabei hat sie eben beim Bikini-Shooting die beste Figur gemacht (und gezeigt). Für Platz 4 kriegt sie kein Geschenk, aber mit Sicherheit einen Anruf von der Playboy-Redaktion.

Die Top Drei bei GNTM 2016

Wie, schon vorbei? Fata, Kim und Elena stellen sich vor die Topmodel-Silhouette dieser anderen deutschen Frauenzeitschrift, deren Name mir nicht einfällt. Also das große Finale?  Nein, nein, nur Halbfinale - Fata fliegt raus. Schade, im letzten Lauf war sie richtig gut. Übrig bleiben zwei Mädchen, die ich beide nicht als Siegerin sehe. Elena hat nur einen Gesichtsausdruck und Kim war mal mit Honey zusammen. Aber was weiß ich schon.

Die letzten beiden Kandidatinnen müssen ein Live-Fotoshooting absolvieren. 

"Das ist heiß!", ruft Heidi, weil das Live-Shooting leider gar nicht heiß ist. Die Mädchen sollen vor einem roten Vorhang posen, der - huiuiui - nicht nur von einer Windmaschine, sondern auch von einem Tänzer namens Oscar zum Leben erweckt wird. Beziehungsweise nicht. Dann muss Kim ran: "Du darfst gerne sexy sein", ruft, bettelt, fleht, beschwört Heidi. Aber Kim sieht eher aus wie jemand, der von einem Gespenst heimgesucht wird. Kristian Schuller knipst irgendwas, Heidi lobt irgendwas, dann ist es vorbei. Vielleicht könnte man jetzt mal einen echten Stier durch die Arena jagen, um die Zuschauer aufzuwecken. Hayo und Michalsky erzählen auf der Couch noch mal, warum das alles jetzt echt schwer und echt super war. Einen Stier bitte!

Dann: Werbepause. Werbepause. Werbepause. Germany's Next Werbepause ist... ne, Quatsch, wir suchen hier ja ein Topmodel. 

Die Schlussplädoyers

Erst Thomas Mayo, nein Hayo, ich bin verwirrt, zu viele Werbepausen überstanden. Thomas ist auch leicht verwirrt in seiner Lobesrede. Lobt die modernen Augenbrauen. Hört gar nicht mehr auf. Redet fast so lang wie ein ProSieben-Werbespot. Dann ist Michael dran. Für mich der Überraschungssieger der Staffel. Nicht so gut wie Wolfgang Joop. Aber besser als gedacht, oder? Michael macht es deutlich kürzer als Thomas. Dann kommt Mama Heidi, nimmt beide Finalistinnen an die Hände und verrät: "Ihr habt schwitzige Hände."

Wer hat GNTM gewonnen?

Vor der nervenaufreibenden Entscheidung verkündet die nervenzerreibende Rebecca Mir noch, dass die Siegerin ein Auto bekommt. Dann kreischt Heidi plötzlich "Germany's Next Topmodel 2016 ist... Kim!" Kim hüpft, Elena hüpft auch (warum?), Taynaras Mutter hüpft bestimmt auch noch irgendwo. Konfetti, Titelbild, Umarmungen. Kim wird gefragt, wie sie sich fühlt. Alle werden gefragt, wie sie sich fühlen. Zum ersten Mal wünscht man sich: eine Werbepause.