Duchess Catherine: Alles über Kate Middleton

- Mittlerweile ist der ganze Babytrubel um die Duchess of Cambridge und den kleinen Prinz George weniger geworden. Es gab die ersten offiziellen Fotos, der kleine Prinz wurde bereits getauft und ist seitdem wieder aus der Öffentlichkeit verschwunden. Dafür kommt Herzogin Catherine langsam wieder in das öffentliche Leben am britischen Hof zurück. So war sie zuletzt mit der Queen auf der Party zu Ehren der "Royal Academy of Dramatic Arts" und wird Anfang April gemeinsam mit Prinz William und Baby George nach Australien und Neuseeland reisen. Wir haben euch hier alle Fakten zum Leben von Duchess Catherine, ehemals Kate Middleton, zusammengetragen.

Verlobung Prinz William und Kate Middleton

Vorfreude pur: Prinz William und Kate Middleton geben ihre Verlobung bekannt.

Kate Middletons Kindheit

Prinzessin Catherine als Kind

Duchess Catherine – vom behüteten Kind in den strengen Königshof: Anders als Prinzessin Diana stammt Duchess Catherine nicht aus einer alteingesessenen Adels-Familie, sondern aus der britischen Mittelschicht. Ihre Mutter Carole Middleton war früher als Stewardess tätig, Vater Michael Middleton als Pilot. Mit dem Versandservice Party Pieces haben sich die Eltern von Catherine Elizabeth Middleton - so der Taufname der Frau von Prinz William - zu Millionären hochgearbeitet.

Zusammen mit ihren beiden jüngeren Geschwistern Pippa und James wuchs die 1982 geborene Kate in behüteten Verhältnissen im englischen Bucklebury in der Grafschaft Berkshire auf. Bei ihrer Ausbildung geizten die Middletons nicht: Kate besuchte vor ihrem Studium die renommierte Privatschule Marlborough College in Wiltshire, an der auch Williams Cousine Eugenie von York unterrichtet wurde. Von ehemaligen Klassenkameraden wir die heutige Duchess Catherine als unkompliziert, humorvoll und sportlich beschrieben.

So lernte Kate Middleton ihren William kennen

Kate und William beim Polo

Wir kennen ihre königliche Hoheit Duchess Catherine seit Jahren unter ihrem bürgelichen Namen Kate Middleton. Bekannt wurde sie als Dauerfreundin des smarten William Mountbatten-Windsor, damals Englands begehrtester Junggeselle. Das Paar lernte sich 2001 während des Studiums an der Universität St. Andrews in Schottland kennen, wo sich Catherine Elizabeth Middleton genauso wie Prinz William für das Fach Kunstgeschichte eingeschrieben hatte.

Böse Zungen behaupten noch heute, es sei die ehrgeizige Mutter Carole Middleton gewesen, die ihre Tochter bewusst in die Nähe des britischen Thronfolgers brachte. Doch Gerüchte hin oder her: Fakt ist, dass Wills und Kate, wie sie von Kommilitonen genannt wurden, bereits im zweiten Studienjahr zusammen in einer Studenten-WG wohnten und in dieser Zeit aus Freundschaft Liebe wurde. Bei einer Modenschau, bei der Kate Middleton in einem Hauch von Nichts über den Laufsteg schwebte, soll es angeblich um William geschehen sein.

An die Öffentlichkeit gelangte das royale Techtelmechtel schließlich, als Kate im Jahr 2004 zusammen mit Prinz William im Skiurlaub im schweizerischen Klosters gesichtet wurde, bei dem sogar Prinz Charles mit von der Partie gewesen sein soll. Von da ab wurde Kate Middleton von den Paparazzi verfolgt – und immer wieder bei offiziellen Anlässen an der Seite von William entdeckt.

Von "Waity Katie" zur Duchess of Cambridge

Kate Middleton im Taxi

Duchess Catherine geisterte lange Zeit mit dem Spitznamen "Waity Katie" - also die "wartende Katie" - durch die Presse. Prinz William wollte seiner Dauerfreundin eben einfach keinen Heiratsantrag machen. Doch Kate Middleton bekam noch einen weiteren Spitznamen verpasst: "Lady of Leisure" - was übersetzt so viel wie "Freizeit-Lady" bedeutet. Schließlich hatte sie nach Ende ihres Studiums im Jahr 2005 erst einmal keinen Job, und ging auch von Ende 2007 bis 2008 keiner regelmäßigen Arbeit nach. Zeit für Urlaub auf höchstem Niveau hatte sie aber stets genug ...

Kate Middleton und Prinz William: Trennung

Prinz William im Mahiki

Die Trennung von Kate Middleton und Prinz William sorgte im Frühjahr 2007 weltweit für Schlagzeilen. Nach fünf gemeinsamen Jahren trennte sich der britische Thronfolger nicht gerade königlich von seiner Kate und feierte seine neu erlangte Freiheit feuchtfröhlich in Londons Edel-Nachtclubs. Der Grund der Trennung: Angeblich wollte Kate Middleton schon damals ein Kommitment, William jedoch wollte frei und unabhängig sein.

Und Kate? Die machte das einzig Richtige: Sie schwieg und bewies damit absolute Loyalität gegenüber der Royal-Family. Kein Wort über die Trennung, selbst ein Interview im sechsstelligen Bereich lehnte sie ab. Nach drei Monaten Trennung kam der Prinz zurück!

Die Verlobung von Kate und William

Im Oktober 2010 war es schließlich so weit: Prinz William machte seiner Kate einen Heiratsantrag. Als perfekten Zeitpunkt wählte er den gemeinsamen Urlaub in Kenia - und als perfekten Verlobungsring den Klunker, den schon seine Mutter Diana getragen hat. Stolz präsentierte Kate Middleton den funkelnden Saphir, der auf 33.000 Euro geschätzt wird.

Prinz William und Catherine: Märchenhochzeit in der Westminster Abbey

Am 29. April 2011 blickte die ganze Welt nach London: In der Westminster Abbey gaben sich Prinz William und Kate Middleton - endlich - das Ja-Wort. Ihre Trauzeugen waren Prinz Harry und Kates Schwester Pippa Middleton, die der Braut mit ihrem knackigen Po fast die Show stahl. An diesem Tag wurde aus Kate Middleton nun "Ihre königliche Hoheit, Catherine Elizabeth, Duchess of Cambridge, Countess of Strathearn, Baroness Carrickfergus". Gemeinsam mit ihrem frisch angetrauten Ehemann William (der übrigens einen genauso langen Titel trägt: "Seine königliche Hoheit Prinz William Arthur Philip Louis, Duke of Cambridge, Earl of Strathearn and Baron Carrickfergus") lebt Catherine nun abwechselnd im Kensington Palace und auf der Insel Anglesey in Wales.

William und Catherine: Baby Prinz George

Das einzige was zu ihrem Familienglück noch fehlte und worauf die Presse und die Bevölkerung gewartet hatten war ein royal Baby. Als Anfang Dezember 2012 die Schwangerschaft von Catherine nach ihrer Einlieferung ins Krankenhaus aufgrund ihrer Schwangerschaftsübelkeit öffentlich wurde, ging der Medienhype los. Während ihrer Schwangerschaft bewies Catherine, dass man auch schwanger elegant und toll aussehen kann.

Am 22. Juli 2013 wurde dann der kleine Prinz George im Lindo Flügel des St. Marys Hospitals in London geboren. Einen Tag später zeigten William und Catherine, in dem berühmten hellblauen Punktekleid, vor dem Krankenhaus ihren Sohn der Welt und der wartenden Presse. Im August gab es dann die ersten offiziellen Bilder der Familie, aufgenommen im Garten der Middletons. Am 23. Oktober 2013 fand die Taufe von Prince George statt.

Kate Royal Baby George

Catherines Rückkehr ins öffentliche Leben

Direkt nach der Geburt ihres Sohnes zog sich Catherine zunächst aus der Öffentlichkeit zurück. Einige Monate nach der Geburt hatte sie vereinzelt Auftritte, an der Seite von William in Anglesey, bei einem Volleyball-Workshop im Oktober oder zu einer Kinopremiere. Im Februar kehrte Kate in die Öffentlichkeit zurück. So war sie unter anderem bei der Portrait Gala 2014 zu Gast und feierte gemeinsam mit der Queen eine Party zu Ehren der "Dramatic Arts". Im April 2014 steht nun die nächste Dienstreise zusammen mit Prinz William und Baby George nach Australien und Neuseeland an.