Schreibtisch-Diät: So funktioniert Abnehmen im Büro!

Abnehmen trotz Bürojob, das geht nicht? Der vermeintliche Grund: Zu wenig Zeit für gesunde Ernährung und Bewegung. Alles nur Ausreden! Wir zeigen euch, wie ihr Arbeitsalltag und Diät ganz einfach verbinden könnt.

© iStock

Stress-Essen am Büroschreibtisch kann langfristig zu Übergewicht führen. 

Diät-Fehler beginnen im Kopf: „Ich habe keine Zeit, ich schaffe das nicht“, „Wann soll ich denn zum Sport gehen, wenn ich den ganzen Tag im Büro bin“ oder „Kochen ist viel zu aufwändig“ sind schon die ersten Hirngespinste, die euch den Start in eine Diät erschweren – denn Abnehmen ist zum größten Teil Kopfsache. Folgendes Zitat könnte als Anregung helfen: 

Mut steht am Anfang des Handeln, Glück am Ende.

Change Your Mindset 

Die meistern Arbeitnehmer verbringen die Zeit von Montag bis Freitag im Büro vor dem PC und in Meetings, stehen unter Druck, ihre Aufgaben bestmöglich zu erledigen. Da geraten bewusste Ernährung und ausreichend Bewegung schnell in Vergessenheit oder werden einfach verdrängt. Befinden wir uns in einer stressigen Situation, ist es häufig die einfachste Lösung, mal eben schnell zum Süßigkeitenautomat oder zum Bäcker zu flitzen, um uns mit einem Schokoriegel oder Franzbrötchen zu beglücken. Folge: Unbewusste Nahrungsaufnahme und langfristig eine Gewichtszunahme. 

Ist Abnehmen im Büro überhaupt möglich?

Wir sind häufig so in der Alltags-Routine und in unseren Gedankenmustern festgefahren, dass es uns sehr schwer fällt, etwas zu verändern. Auch sehen wir viele Mittagsgerichte wie Pommes mit Currywurst oder Pasta Bolognese als Belohnung und wie eine Art Rettungsinsel an, auf der man sich etwas Gutes tut und sich eine kurze Auszeit gönnt. Doch tut das dem Körper wirklich gut?

Step by Step zum Ziel 

Wer etwas an seinem Ess- und Bewegungsverhalten im Büro ändern möchte, sollte mit kleinen Neugestaltungen beginnen. Das führt schneller zu einem Erfolgserlebnis und steigert die Motivation, noch mehr zu verändern. Wie ihr am besten starten könnt, verraten wir euch hier. 

7 Tipps, wie du auch im Büro abnehmen kannst

  1. 20 Minuten früher aufstehen

    Zeitmanagement ist das A und O, um seine Vorhaben auch in Taten umsetzen zu können. Stehst du etwa 20 Minuten eher auf, kannst du den Tag gleich viel entspannter beginnen, was dazu führt, dass du weniger Stresshormone produzierst und „Stress-Essen“ verbeugst. Du kannst die gewonnene Zeit am Morgen also für dich nutzen. Ob für einen Spaziergang, ein schnelles Workout oder ein gemütliches Frühstück – entscheide du, was für dich am besten ist.
     
  2. Nicht am Schreibtisch essen 

    Mal eben eine Tüte Haribo oder eine Packung Oreo-Kekse zwischen Tür und Angel am Schreibtisch zu verdrücken, gehört ab jetzt der Vergangenheit an. Wenn du Hunger verspürst, nimm' dir eine kurze Pause, um in der Büroküche oder Cafeteria etwas zu snacken. Perfekt eignen sich Bananen oder Birchermüsli.
     
  3. Auf milchige Kaffees verzichten

    Ja, der Cappuccino oder Latte Macchiato schmeckt mit der Lieblingskollegin einfach am besten und ist Balsam für die Seele – jedoch hat er auch eine Menge Kalorien, die du dir lieber für eine Mahlzeit einsparen solltest. Auf die Kaffeepause musst du aber nicht verzichten, sondern einfach zum schwarzen Kaffee oder Espresso greifen.
     
  4. Pünktlich zum Mittagessen gehen 

    Um Heißhungerattacken und „Stress-Essen“ am Tag zu vermeiden, solltest du in einem festgelegten Zeitfenster täglich Mittag essen. Die Mahlzeit sollte vollwertig und gesund sein, gleichzeitig lange sättigen und dich für den Nachmittag präparieren. 
     
  5. Stresssituationen erkennen und bewusst handeln 

    Ist es wirklich ein Hungergefühl oder bist du einfach nur gestresst oder hast zu wenig getrunken? Wenn du dir zunächst diese Fragen stellst, bevor du zum Büro-Kühlschrank schreitest, wirst du womöglich merken, dass dein Körper vielleicht nach etwas ganz anderem verlangt als nach einem Snack.  
     
  6. Treppen laufen – Fahrstuhlverbot 

    Dein Büro befindet sich im 5. Stockwerk? Prima! Ideal, um morgens, mittags und abends ein kleines Ausdauer- und Po-Work Out hinzulegen. Ganz nebenbei wohlgemerkt.
     
  7. Einen Snack-Tag einbauen 

    Belohnung gehört dazu! Wer sich ehrgeizig an die oben genannten Punkte gehalten hat,  der darf sich auch belohnen – und zwar mit einem Snack-Tag. Hierfür kannst du dir morgens eine kleine Schale mit einer Handvoll Snacks zusammenstellen. So grenzt du die Süßigkeitenzufuhr prima ein, heißt: Wenn das Schälchen leer ist, wird nicht weitergenascht. 
snacks-büro
Kalorienfalle Office: Wer den ganzen Tag nur am Schreibtisch sitzt und sich nur wenig bewegt, verbraucht kaum Kalorien. Jedoch nehmen die meisten von uns über den Tag verteilt jede Menge Kalorien zu sich. Entweder wird während der Arbeit genascht,... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...