Porridge im Vergleich: Diesen Haferbrei solltest du lieber nicht essen

Porridge gilt als die perfekte Grundlage für den Start in den Tag. Doch welcher Hersteller macht den besten Brei? „Ökotest“ hat es jetzt herausgefunden.
 

© Unsplash

Porridge als gesundes Power-Frühstück.

Was ist Porridge genau? 

Porridge, auch unter Haferbrei oder Oatmeal bekannt, ist eigentlich nichts anderes als ein Getreidebrei, der aus Hafermehl oder Haferflocken und wahlweise mit warmen Wasser oder Milch zubereitet wird. 

Porridge-Varianten

Je nach Lust und Laune kann er mit verschiedenen Zutaten zubereitet werden. Ob mit frischen Beeren, Bananen, Zimt oder eingemachtem Apfelmus – wer behauptet Porridge ist langweilig, der hat sich mit dem Power-Brei noch nicht richtig auseinandergesetzt. 

Porridge ist nicht nur für kleine Kinder bestens als Frühstücksbrei geeignet. Die schleimige Flocken-Milch-Mischung ist sozusagen von Zero zum Hero unter den Frühstücksideen mutiert und das nicht ohne Grund. 

Was ist so gesund an Haferbrei? 

Dass Porridge zu dem In-Frühstück schlechthin geworden ist, liegt vor allem an seinen gesunden Zutaten. Haferflocken sind reich an B-Vitaminen, Zink, Eisen, Eiweiß und Ballaststoffen und somit die ideale Grundlage für einen vitalen Start in den Tag. Porrdige liefert wichtige Nährstoffe, hält lange wach und ist durch die oft warme Zubereitung magenschonend. Tipp: In Kombination mit einem Getränk solltest du lieber auf Tee setzen als auf Kaffee und Orangensaft.

Mittlerweile finden wir in den Supermarktregalen nicht mehr nur feine und grobe Haferflocken, sondern werden von Regalen mit den verschiedensten Porrdige-Varianten überladen. Bio- und Nicht-Biovarianten, mit oder ohne Früchte – der Markt hat den Trend längst erkannt. 

Doch welcher Porridge ist der Beste? 

„Ökotest“ hat 12 Bio Haferbreiprodukte und acht normale Oatmeals genauer untersucht. Positiv: Alle 12 Bioprodukte waren frei von wachstumsbeschleunigten Pestiziden. Auch waren fast alle der acht Bio-Breie als „sehr gut“ bewertetet. Vor allem Haferbreiprodukte von Dennree, Mymuesli und Rapunzel konnten die Tester überzeugen. Weniger gut abgeschnitten haben die Oatmeals von „3 Bears“, in dem Wachstumsregulatoren gefunden wurden sowie dasK-Classic Porridge Apfel-Zimtvon Kaufland, das zu viel Zucker, Milchpulver und Fruktose enthält. 

So könnt ihr Porridge selber zubereiten

Haferbei zubereiten ist einfach und kostet nur wenig Zeit, alles was ihr dafür tun müsst, ist folgendes:

  1. Ein Glas Wasser oder Milch aufkochen

  2. Etwa 45 Gramm Haferflocken einrühren (grob oder zart)

  3. Nun ca. 7 Minuten aufquellen lassen

  4. Etwas Honig oder Ahornsirup hinzufügen

  5. Toppings wie Zimt, Beeren nach Belieben hinzufügen

Tipp: Wer morgens schnell in Hektik verfällt, der kann sein Haferbrei auch einfach als Overnight-Version vorbereiten und die Flocken über Nacht im Kühlschrank quellen lassen. 

bananen-frühstück
Bananen zum Frühstück? Was auf den ersten Blick eine gesunde Wahl zu sein scheint, entpuppt sich jetzt als großer Irrtum. Deshalb warnen Ernährungsexperten sogar davor Bananen zum Frühstück zu essen! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...