Mit „Diamond“-Push-Ups Oberarme straffen

Mit „Diamond“-Push-Ups Oberarme straffen

Wer jetzt vor dem Sommerurlaub noch etwas Gas geben will und Last Minute an der Bikini-Figur feilen möchte, für den ist diese, allerdings sehr anspruchsvolle Übung, die Lösung. Um den gesamten Körper, insbesondere die Arme noch mal auf den letzten Drücker in Form zu bringen gibt es jetzt die „Diamond“-Push-Ups.

© IStock

Was versteht sich unter „Diamond“-Push-Ups?

„Diamond“-Push-Ups sind die Liegestütze der Superlative! „No Pain, No Gain“, das gilt vor allem im Kampf um eine straffe Figur. Denn von Nichts kommt bekanntlich Nichts. Also ran an den Speck mit dieser Übung. Genau wie normale Push-Ups trainiert die Diamond-Variante den ganzen Körper: Rücken-, Hintern-, Bauch- und Beinmuskulatur. Der Schwerpunkt liegt hier jedoch auf Brust, Schulter und Arme. 

Wie unterscheiden sich „Diamond“-Push Ups von normalen Liegestütz?

Die beiden Liegestützvarianten unterscheiden sich durch die diamantenförmige Handhaltung. In dieser Position wird bei den „Diamond“-Push Ups vor allem der Trizeps trainiert. 

Auf was sollte man bei der Ausführung besonders achten? 

Das A und O ist bei der Ausführung die Körperspannung. Beine und Rücken sind hier gestreckt und ergeben so eine gerade Linie. Nicht zu vergessen ist hier die Po-Spannung, schließlich wollen wir den Booty ja auch gleich trainieren. Die Hände werden anders als bei der normalen Übung nicht direkt unter den Schulter platziert, sondern weiter innen.

Wie werden die Hände platziert?

Wie es der Name schon verrät, werden die Hände bei „Diamond“-Push-Ups so platziert, dass sie optisch einen Diamanten bilden: Hände zeigen nach vorne, Daumen an Daumen, Zeigefinger an Zeigerfinger. 

Lade weitere Inhalte ...