Anzeige

Connected Underwear für mehr Zweisamkeit

Connected Underwear für mehr Zweisamkeit

You. Me. Und das Handy – Smartphones in Beziehungen sind Fluch und Segen zugleich. Die brandneue „Connected Underwear“ nimmt unser liebstes Gadget (und Lustkiller Nr. 1) gehörig auf die Schippe.

© Telekom Scrollen statt stöhnen? Das stört die Zweisamkeit

Eine Beziehungsanbahnung ohne SMS und Whatsapp-Nachrichten, die wir bis ins kleinste Detail sezieren? Unvorstellbar. Überhaupt gäbe es in Zeiten von Dating-Apps so manche Beziehung vermutlich gar nicht, wenn unser Handy nicht wäre.

Konnektiv statt kuschelnd?

Doch die berühmte Kehrseite der Medaille liegt auf der Hand. Längst hat sich unser digitaler Begleiter auch in unser Schlafzimmer geschlichen – es piept und leuchtet in Momenten, in denen doch eigentlich wir für die Geräuschkulisse verantwortlich sind. 

Fakt ist: Studien zufolge haben wir Deutschen immer weniger Sex. Und daran ist nicht zuletzt das Handy schuld, das die Aufmerksamkeit von unserem Partner oder unserer Partnerin hin zu weitaus weniger anziehenden Themen lenkt. Instastory statt Sexual Glory?

„Connected Underwear“: Witziges Gadget heizt Diskussion an

Jetzt will ausgerechnet die Deutsche Telekom wieder mehr Zweisamkeit fördern und stellt mit der limitierten „Connected Underwear“ ein witziges Gadget vor, das uns zum Nachdenken anregt. Und vielleicht sogar mehr.

Das Prinzip ist simpel: Ein „Connected Underwear“-Paket enthält ein Paar Unterwäsche und zwei LoveChips (Bluetooth-Beacons), die in die Unterwäsche integriert werden können. Der LoveChip ist mit der mobilen App „Connected Underwear“ verbunden. Durch Bewegung beim Tragen wird er automatisch aktiviert und sendet innerhalb der LoveZone – eines Radius von fünf Metern – ein Bluetooth-Signal an das Smartphone des Partners oder der Partnerin. Er oder sie erhält eine Nachricht aufs Handy, die dazu einlädt, den LoveMode einzuschalten. Bei Zustimmung wird eine LoveMode-Playlist abgespielt, ein romantischer Bildschirmschoner schaltet sich ein und die App fragt, ob der „Nicht stören“-Modus aktiviert werden soll.

© Telekom Connected Underwear schickt euch in den LoveMode

LoveMode statt Lustkiller: Wie die Digitalisierung uns zu mehr Nähe verhilft

Neugierig? Mit einem Augenzwinkern verrät die Telekom, dass die Connected Underwear für sich vielleicht nicht den Sex-Appeal neu erfunden hat. Zum Nachdenken regt sie allemal an. Und zum Diskutieren. 

Auch Paarberater Eric Hegmann, der für die witzige Aktion mit ins Boot geholt wurde, verrät: „Die Initiative der Deutschen Telekom ist ein wichtiger Schritt, um für mehr Achtsamkeit im Umgang mit digitalen Technologien zu sensibilisieren und letztlich dem Partner wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken.“

Traut euch, liebe Paare. Die gute Nachricht: Die digitale Welt dreht sich weiter, auch wenn das Handy mal eine Weile im LoveMode ist. Und ein verführerisches Hauchen des Partners oder der Partnerin ist doch viel anziehender bzw. ausziehender als die forsche SMS vom Chef, dass wir doch bitte am nächsten Morgen pünktlich zum Meeting kommen. 

Wer jetzt in Stimmung gekommen ist: Das „Connected Underwear“-Package kostet 25 Euro und ist ausschließlich über den Love Magenta Online Store zu erwerben. Der Verkauf der limitierten Auflage startet am 17. Oktober. #lovemode

oralsex-oralverkehr-sex-geschlechtsverkehr-liebe-blowjob
Wie gibt man den perfekten Blowjob? Worauf stehen Männer und wie kann man das Blowjob-Erlebnis für seinen Liebsten optimieren? Wir haben das Frage-Forum "Gute Frage" durchforstet und Männer-Meinungen zum Thema Fellatio gesammelt. Aus den gesammelten... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...