CBD: Wie das Wundermittel euch in schwierigen Situationen helfen kann

CBD: Wie das Wundermittel euch in schwierigen Situationen helfen kann

CBD und THC sind gleichzusetzen? Falsch. Was die Wunderwaffe CBD-Öl kann und in welchen Bereichen und bei welchen Beschwerden sie angewendet wird, erfahrt ihr hier.

CBD Öl
© Unsplash
Wie wirkt CBD-Öl, was ist der Unterschied zwischen THC und CBD und wo gibt es den besten Stoff?

Viele Menschen wünschen sich derzeit vor allem liebsten eines: Entspannung. Gerade die Sorgen, die sich viele um die Corona-Krise und die Auswirkungen auf den Beruf und Alltag machen, setzen uns schwer zu. Ein wenig Abhilfe kann CBD-Öl schaffen, das dafür bekannt ist, Angstzustände, Nervosität und Schlaflosigkeit zu lindern. Alles was ihr über das natürliche Öl wissen müsst, lest ihr im Folgenden.

CBD-Öl: Was ist das?

Cannabidiol (CBD) kommt größtenteils in Hanffasern vor, während THC (Tetrahydrocannabinol) aus Drogenhanfsorten gewonnen wird. THC sorgt für Rauschzustände,während CBD keine psychoaktive Wirkung hat. Die meisten Menschen setzten Hanf jedoch mit Marihuana gleich und denken IMMER an einen Rauschzustand. Das ist jedoch falsch! Diese zwei Wirkstoffe haben eine komplett andere Wirkungsweise.

Industriehanf, der für die Herstellung von Kleidung verwendet wird, verfügt über eine sehr sehr kleine Menge an THC, der CBD-Gehalt ist in diesen Pflanzen dafür sehr hoch. Daher wird Industriehanf auch zur Herstellung von Hanföl verwendet.

Die Wirkung von CBD

Mittlerweile sind mehr als zehn Wirkungsweisen von CBD-Öl bekannt. Eine davon ist die antioxidative Wirkung, die freie Radikale fängt und so den oxidativen Stress mindert. Vor einigen Jahrzehnten wurde entdeckt, dass CBD blockierend auf den CB1-Rezeptor wirkt und somit die berauschenden Wirkungen von THC hemmt. CBD wirkt ebenfalls wie THC schmerzlindernd im Körper und hindert sogar Hirntumor-Zellen daran, sich zu vermehren. Wow! Im Großen und Ganzen wird CBD eine angstlösende Wirkung zugesprochen, die Verkrampfungen löst und beim Einschlafen hilft.

CBD-Öl gegen Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit kann den Betroffenen nicht nur in den Wahnsinn treiben, sie kann auch echt gefährlich werden. Wer nicht ausgeruht ist, macht Fehler und kann unter anderem sich und andere gefährden. Während von Schlaflosigkeit Geplagte meist irgendwann zu Schlaftabletten greifen und sich so am Morgen meist noch erschlagener fühlen, stellt CBD-Öl eine natürliche und tolle Alternative dar. Denn sie ist frei von Nebenwirkungen. Am folgenden Morgen steigt man erholt und ausgeschlafen aus dem Bett.

CBD-Öl
© Unsplash
CBD-Öl kann bei Schlafstörungen, Schmerzen, Akne, Diabetes, Asthma und Allergien angewendet werden.

CBD-Öl gegen Stress

CBD-Öl, das vor allem für seine beruhigende Wirkung bekannt ist, kann uns dabei helfen Stress, Überbelastung und Nervosität zu senken. Es wirkt beruhigend auf das Gemüt und läutet ein Entspannungsgefühl ein. Gerade in der derzeitigen Corona-Krise kann uns CBD-Öl helfen, im Alltag, den wir meist Zuhause verbringen, gelassener zu sein und die Gedankenschleifen, die uns Nachts nicht schlafen lassen, zu durchbrechen.

Die besten Cannabioid-Produkte

CBD-Öl gegen Menstruationsbeschwerden

Dass CBD-Öl auch gegen Menstruationsbeschwerden helfen kann, zeigen die Menstru-CBD-Tropfen von InnoNature. Sie wirken krampflösend und lindern Regelbeschwerden. Und das Beste: Mit jeder gekauften Flasche wird einem Kind in Afrika eine Schulmahlzeit ermöglicht. Toll!

Den Unterschied zwischen Hanfsamenöl und CBD-Öl kennen

Gibt man bei Amazon den Suchbegriff "CBD-Öl" ein, werden viele viele vermeidliche CBD-Öle angezeigt. Die Auswahl ist riesig, könnte man denken! Doch dem ist nicht so. Vor allem bei Produktsuchmaschinen ist Obacht geboten. Bei nahezu 98% der Öle handelt es sich um Hanfsamenöle. Dieses Öl wird, wie der Name schon sagt, aus Hanfsamen gewonnen und nicht aus den Blättern der Pflanze.

CBD-Öl bei Schlafstörungen: Die wahre Ursache kennen

Auch wenn CBD-Öl vor dem Schlafengehen angewendet für einen tiefen Schlaf ohne Nebenwirkungen sorgt, sollte in jedem Fall über die wirklichen Ursachen der Schlafprobleme nachgedacht werden. In manchen Fällen könnte ein größeres Problem wie Burnout nur zeitweise bekämpft werden. Versuche vor der Anwendung von CBD-Öl, den Grund für die wahre Ursache zu finden. Du schläfst unruhig, weil dir eine große Prüfung bevorsteht? Dann ist die Einnahme von CBD-Öl durchaus legitim. Es schwächt in diesem Fall nur ein vorübergehendes Problem ab. Leidest du jedoch schon eine ganze Weile an Schlafstörungen und könnte das auf permanenten Stress auf der Arbeit oder der Familie zurückgeführt werden, dann solltest du am Auslöser arbeiten, statt das Problem mit CBD zu lindern. Eine mögliche Lösung wäre ein klärendes Gespräch im Job oder mit dem Partner oder der Familie. Setze CBD-Öl gut überlegt ein!

CBD-Öl für Haustiere

Nicht nur wir Menschen können von CBD profitieren. Alle Lebewesen mit Endocannabinoid-System, sprich Säugetiere und sogar Fische können das CBD-Öl mit beruhigender Wirkung einnehmen. Dabei wirkt es nicht anders wie bei Menschen. In Stresssituationen, bei Angst und Schmerzen kann das CBD-Öl auch bei Tieren angewendet werden. Klinische Studien an Hunden, Katzen und Pferden haben bisher sehr positive Ergebnisse erzielt. Vor allem, wenn das CBD-Öl begleitend zur medizinischen Versorgung verabreicht wurde. Detailliertere Informationen zur CBD-Anwendung bei Tieren findet ihr hier oder sprecht direkt mit eurem Tierarzt.

Bei folgenden Symptomen könnte CBD-Öl (nach Rücksprache mit dem Tierarzt) angewendet werden:

  • Angst
  • Infektionen
  • Schmerzen
  • Wunden
  • Verdauungsproblemen
  • Erbrechen
  • Epileptischen Anfällen
  • Psychischen Störungen
  • Krebs
cannabis-beauty
Die Beauty-Welt ist einem neuen Rausch verfallen: Cannabis! Die Extrakte der Pflanze gelten in Beauty-Kreisen als besonders entzündungshemmend und hautberuhigend - und erfreut sich daher in der Hautpflege immer größerer Beliebtheit. Wir verraten euch... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...