Rihanna lässt sich Maori Tattoo stechen

Es sieht zwar kunstvoll aus, tut aber höllisch weh: ein Maori Tattoo - das jetzt der jüngste Körperschmuck von Popstar Rihanna ist. Die Sängerin ließ sich bereits einige Motive und Tattoo-Sprüche stechen, doch mit dem Maori Tattoo hat sie jetzt eine ganz besondere Erinnerung. Bei einem Aufenthalt in Neuseeland stattete die 25-Jährige dem Tätowier-Studio Moko Ink einen kurzen Besuch ab und bekam auf ihrer rechten Hand Farbe unter die Haut - mit Hammer und Meißel. Seht in dieser News Video plus Bild von Rihannas neuem Maori Tattoo und erfahrt, wie genau ein solches Kunstwerk entsteht und welche Bedeutung es hat.

Rihanna bekommt ein neues Tattoo

Dass Rihanna ein bekennender Tattoo-Fan ist, ist nichts Neues. Auch nicht, dass sie es schon mal ein bisschen härter und krasser mag. Doch bei einem Maori Tattoo wird der Popstar dann doch ein bisschen kleinlaut. Im Video sieht man, wie Rihanna das Motiv verpasst bekommt und sichtlich mit sich ringt, nicht gleich loszuschreien. Uns jedenfalls tut das Maori Tattoo schon beim bloßen Zuschauen weh. Respekt also für Rihanna, dass sie diese schmerzhafte Prozedur über sich hat ergehen lassen!

Autsch: Rihanna ließ sich ein traditionelles Maori Tattoo stechen.

DAS sind die größten Tattoo-Trends des Jahres!
Tätowierungen sind angesagter denn je. Denn sicher ist, kaum einer ist noch komplett nackt unterwegs... Wir haben euch zahlreiche Tattoo-Motive und Ideen zusammengestellt, falls ihr auch Lust darauf bekommen habt, euren Körper mit ein wenig Farbe zu... Weiterlesen

Maori Tattoo Bedeutung

Ein Maori Tattoo ist ein traditionelles Tattoo, das von den Ureinwohnern Neuseelands stammt. Das auch Ta Moko genannte Kunstwerk war ursprünglich Teil eines Rituals, das einen Menschen vom Kindes- ins Erwachsenenalter verabschiedete. In den vielen Einzelteilen des Maori Tattoos können auch unterschiedliche Hinweise über den Träger versteckt sein.

Das Herstellen eines Maori Tattoos erfolgt jedoch nicht auf die Weise, wie sie von einem herkömmlichen Tätowierer bekannt sein mag. Die Motive werden nicht etwa mit einer Nadel unter die Haut gestochen, sondern mit Hammer und Meißel eingeritzt. Dabei entstehen viele kleine Wunden, die während des Heilungsprozesses vernarben. Das Maori Tattoo kann man am Ende also nicht nur sehen, sondern auch fühlen.

Tatsächlich scheint Rihanna das Maori Tattoo nicht so gut gefallen zu haben

Die Sängerin ließ sich kurze Zeit später ihr Maori Tattoo überstechen. Jetzt sieht ihre Hand so aus. Aus dem Maori-Motiv wurde eine Art Henna-Tattoo, wie sie in Indien zur Hochzeit gängig sind. Leider wurde hier etwas zu tief gestochen und die Outlines sind nicht so filigran, wie sie eigentlich sein sollten.

Die Tattoo-Pannen der Stars

Tattoo-Fail: Eva Longoria

Ob Rechtschreibfehler, Jugendsünde oder Name eines Verflossenen: Bei Tattoos kann so einiges schief laufen. Pamela Anderson trug z.B. jahrelang den Namen ihres Geliebten Tommy Lee am Finger. Als die Ehe schließlich in die B ...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...